1. Letzte Änderungen

Mit V9.39 wurde die Web-Konfiguration vollständig überarbeitet. + Lesen Sie hier alle Details: << config-changes-v939, Konfigurationsänderungen seit V9.39 >>

2. Grundlagen

Diese Dokumentation enthält alle verfügbaren Informationen zur MusicCenter V9-Software. Es deckt nicht viele Hardwareprobleme ab. + Das Handbuch deckt nicht alle in der Software verfügbaren Funktionen ab, sondern versucht, die wichtigsten Bereiche abzudecken.

2.1. Andere Ressourcen

Wenn Sie mehr über trivum und unsere Produkte und Lösungen erfahren möchten, überprüfen Sie bitte die folgenden Standorte:

  1. trivum website

  2. trivum onlineshop

  3. trivum Supportsite

  4. trivum Wiki

  5. Jedes unserer Produkte wird mit einer schnellen Installationsanleitung ausgeliefert

  6. Senden Sie eine eMail mit Ihren Fragen an support@trivum.com

  7. Rufen Sie uns an - +49 (0) 711 6456071-0

3. Funktionen

3.1. Mehrere Zonen

Unsere MusicSysteme sind Multiroom-Systeme. Die meisten von ihnen haben mehr als eine Audioausgabe, so dass mehr als eine Zone/Raum behandelt werden kann. Mehrere trivum MusicSystems können mit einer Master/Slave-Konfiguration kombiniert werden. Dies bedeutet, dass ein Gerät als Master und die anderen als Slaves definiert sind. Das System wird dann über den Master konfiguriert - und alle Geräte verhalten sich wie ein leistungsstarkes MusicSystem mit vielen Ausgängen.

3.2. Mehrere Quellen

Neben der Unterstützung mehrerer Zonen verfügt fast jedes trivum MusicSystem über mehrere Audioquellen. Es ist daher möglich, die Quellen in diesen Zonen zu wechseln. Es ist möglich, dass mehr als eine Zone auf eine Quelle hört. Und es ist möglich, dass alle Zonen gleichzeitig verschiedene Quellen hören. Es hängt nur von der Art des verwendeten trivum MusicSystems ab. Wenn Sie z.B. benutze den SC344, du hast 4 Zonen mit 12 Quellen. Jede Zone verfügt über einen eigenen Streaming-Client, einen eigenen FM-Tuner und Zugriff auf einen der 4 analogen Stereo-Eingänge.

Wenn Zonen gruppiert sind, verhalten sie sich wie eine Zone und hören sich dieselbe Quelle an.

Weitere Informationen finden Sie unter Gruppierung

3.3. Streaming

Streaming bedeutet die Wiedergabe von digitalen Audioinhalten, die normalerweise von einem Netzwerkstandort gelesen werden.

3.3.1. Internetradio

trivum kann Internetradio-Streams abspielen, die über den TuneIn-Katalog von Webradio-Sendern bereitgestellt werden.

3.3.2. Musiksammlung

Dies sind Musikdateien, die auf einem NAS (Network Attached Storage) im Format .mp3, .flac und .m4a gespeichert sind.

3.3.3. Audio-Dienste

trivum kann Musik wiedergeben, die von Streamingdiensten wie zum Beispiel Deezer, Qobuz und TIDAL bereitgestellt wird.

3.3.4. Luftspiel

Ein Musikstream kann über AirPlay von Apple-Geräten im lokalen Netzwerk empfangen und abgespielt werden.

3.4. FM-Tuner

Je nach Modell enthält die trivum Hardware einen oder mehrere RDS-fähige FM-Tuner mit Tuning und 30 Senderspeichern für schnellen und einfachen Zugriff.

3.5. Analoge Eingänge

Um analoges Audio von einem externen Gerät wie CD-Player, iPad oder MP3-Player wiederzugeben, können Sie dies mit einem analogen Eingang verbinden.

3.6. Netzwerkeingänge

Der trivum InStreamer fügt Ihrem trivum multiroom System eine weitere Audioquelle hinzu. Eine externe Audioquelle, wie ein CD- oder Plattenspieler, kann über ein analoges RCA- oder digitales TOSLINK-Kabel mit dem InStreamer verbunden werden. Auf der anderen Seite wird der InStreamer über ein Cat-5-Ethernet-Kabel mit Ihrem LAN verbunden und dann in Ihr trivum-System integriert.

3.7. DSP

Passen Sie die Klangwiedergabe mit dem parametrischen 5-Band-Equalizer Ihren Wünschen und der individuellen Umgebung an.

3.8. Favoriten

Egal aus welcher Quelle Ihre Musik stammt, mit den trivum-Favoriten haben Sie schnell Zugriff darauf.

3.9. Timer

3.9.1. Alarm

Jede Zone unterstützt zwei Alarme an wählbaren Wochentagen. + Ein Alarm kann eine NAS-Wiedergabeliste, ein Webradio, ein UKW-Radio oder einen analogen Eingang wiedergeben. + Alarme werden direkt in einer Visualisierung wie dem Web Visu oder einem Touchpad konfiguriert.

  • Alarmverhalten *

1) Wenn die Zone ausgeschaltet ist, wird der Alarm eingeschaltet, der Alarminhalt wiedergegeben und dann ausgeschaltet.

2) Wenn die Zone abgespielt wird, kann der Alarm abhängig von der aktuellen Lautstärke und dem Pausenstatus möglicherweise Inhalt wiedergeben. Es gilt jedoch als inaktiv und schaltet die Zone später nicht aus. + Dies kann durch die globale Option deaktiviert werden: + System/Setup/Erweitert/Alarm erzwingen (Wiedergabe und Aus) in aktiven Spielzonen

3) Wenn der Alarm ertönt, aber der Benutzer eine manuelle Zone aus und dann einleitet oder der Benutzer einen anderen Musikinhalt auswählt, wird der Alarm deaktiviert und die Zone wird später nicht ausgeschaltet. Dieses Verhalten kann nicht deaktiviert werden, da eine solche Benutzerinteraktion bedeutet, dass der Benutzer die Kontrolle manuell übernommen hat. Wenn die oben genannte Option "Force alarm" verwendet wird, wird sie am nächsten Tag erneut gestartet, sobald die Alarmstartzeit erneut erreicht wird.

Wenn sich der Alarm unerwartet verhält, können Sie nach Details suchen:
Support/Protokolle & Warnungen/Ereignisprotokoll anzeigen
Support/Protokolle & Warnungen/Warnungen anzeigen

  • Alarm-Erweiterungen *

Wenn Sie jeden Tag eine automatische Zone Off benötigen, verlassen Sie sich nicht nur auf Alarm, da dieser durch Benutzerinteraktion deaktiviert werden kann. Konfigurieren Sie auch ein Night Quiet Time-Ereignis wie unten beschrieben.

3.9.2. Fortgeschritten

Jede Zone erlaubt die Konfiguration von zwei speziellen Zeitbereichen,

  • die Nachmittagsruhezeit (AQT)

  • und nächtliche Ruhezeit (NQT).

Während dieser Zeiten kann die Musik ausgeschaltet oder die Lautstärke begrenzt werden. AQT/NQT werden nur in der Webkonfiguration festgelegt.

Um beispielsweise eine Zone um 23:00 Uhr auszuschalten, setzen Sie NQT Startzeit und Stoppzeit auf 23:00 Uhr, während die Aktion " einmal 99999 ausgeht.

3.10. Löst aus

3.10.1. Ausgang SC344V2

Beim SC344V2 haben die Line-Out-Ausgänge 1 bis 4 einen Trigger-Port. Damit können externe Verstärker, wie unser RA410 oder P319, durch Auswahl einer Quelle automatisch eingeschaltet werden.

Trigger-Ausgang technische Details:

  • Ausgangsspannung 12V, max. 50mA.

  • Stifte auf der linken Seite sind gemeinsame Masse.

  • Stifte rechts davon sind die Ausgänge 1-4.

Hier ist ein Beispiel, wie man den Ausgang 1 mit einem RA-Verstärker im Stereo-Modus triggert:

SC344V2 löst aus

3.10.2. Ausgang SC044

Beim SC044 haben die Line-Out-Ausgänge 1 bis 4 einen Trigger-Port. Damit können externe Verstärker wie unser RA410 oder P319 automatisch durch Auswahl einer Quelle eingeschaltet werden.

Trigger-Ausgang technische Details:

  • Ausgangsspannung 12V, max. 50mA.

  • verwenden Sie Stecker: WAGO 713-1104, Mini HD-Serie, 2x4 Pins, Pitch 3,5 mm.

  • Pins oben sind Ausgänge 1-4, unten sind gemeinsame Masse.

Mit einem Adapterkabel RJ45 zu Cinch + Trigger (Teile-Nr. 500034) kann ein P319 Verstärker an einen SC044 angeschlossen werden. Zusätzlich zu den Audio-Leitungen muss der Trigger-Anschluss (Klinkenbuchse) an den Trigger-Ausgang des SC044 angeschlossen werden, entweder direkt durch Entfernen der Klinkenbuchse oder mit einem Kabel mit Klinkenstecker. Die Spitze des Klinkensteckers ist der Schalteingang, der Schirm die Masse.

SC044 löst aus

3.10.3. Eingang SC044

Der SC044 verfügt über zwei digitale I/O-Ports, so dass er mit einfachen Tasten bedient werden kann. Sie können beispielsweise auf das Klingeln an der Vordertür reagieren, indem Sie die Musikwiedergabe anhalten. Oder aktivieren Sie die Paging-Funktion, um eine Ansage zu machen.

Technische Details der Triggereingabe:

  • Eingangsspannung für logisch '1': 5V .. 24V

  • Stecker: RIAcon Typ 169, Bestellnummer 31169103, 3 Pins, Pitch 3,5 mm

  • Stifte: 1 - Masse, 2 - Eingang 1, 3 - Eingang 2

Zur Konfiguration siehe [setupPlayer]

3.11. Gruppierung

Mit dem trivum multiroom System können Sie Räume einfach mit dem TouchPad, iPhone/iPad oder unserer Webvisualisierung gruppieren. Nach der Gruppierung verhält sich diese Gruppe dann wie ein einzelner Raum - das heißt, in allen Bereichen der Gruppe ändert sich die Musik, wenn Sie einen neuen Song auswählen. Natürlich passt sich die Lautstärke der Gruppe an, jedoch können Räume innerhalb der Gruppe individuell angepasst oder gedämpft werden.

Technisch macht es einen Unterschied, wenn Zonen innerhalb derselben Vorrichtung kombiniert werden, z. das gleiche SC344 oder über mehrere Geräte hinweg.

Wenn Gruppen über mehrere SC/RP/AudioBox-Geräte hinweg erstellt werden, beachten Sie bitte Folgendes:

  • Bei der Stream-Wiedergabe kann hoher Netzwerkverkehr auftreten und Ihre Netzwerk-Switches erfordern möglicherweise eine korrekte IGMP-Snooping-Konfiguration. Details finden Sie unter: https://www.trivum-shop.de/support/docs/de/trivum-troblem.html.html .groupplay

  • Bei der FM-Tuner-Wiedergabe müssen alle teilnehmenden Geräte über einen integrierten FM-Tuner verfügen, der an dieselbe Antenne angeschlossen ist. Es gibt keine Netzwerkweiterleitung von Audiodaten vom FM-Tuner.

  • Bei der Line Input-Wiedergabe müssen alle beteiligten Geräte über ein Y-Splitterkabel parallel an dieselbe analoge Quelle angeschlossen werden. Es gibt keine Netzwerkweiterleitung von Audiodaten von der Leitungseingabe.

3.12. Paging

Durch Paging können ausgewählte Zonen vorübergehend auf eine vordefinierte Quelle umgeschaltet werden. Mit SC- und C4-Modellen können Sie auch eine Musikdatei auf einem Streamer abspielen, der für Paging reserviert ist.

3.12.1. Paging-Einstellungen in WebSetup

3.12.2. So konfigurieren Sie einen Klingelton Paging

3.13. KNX

trivum kann über KNX-Nachrichten gesteuert werden, die von einem KNX IP-Router gesendet werden.

3.14. RTI

trivum kann über die programmierbare RTI-Fernbedienung gesteuert werden.

4. Produkte

4.1. FLEX SCxxx

Jedes der FLEX-Produkte unterstützt 4 Zonen. Mehrere FLEX-Produkte können kombiniert werden, um Installationen mit mehr als 4 Zonen zu unterstützen. Jede Zone greift auf ihre eigene Streaming-Quelle und Tuner (SC344) - oder eine von bis zu 8 externen analogen Quellen (SC348). Mehr auf der website.

4.2. REG RPxxx

Mit den trivum-Netzwerk-Playern können Sie Ihre Musik in verschiedenen Räumen streamen. Alle Spieler können über einen Webbrowser konfiguriert werden. Gemeinsame Protokolle wie KNXnet/IP, HTTP, XML werden unterstützt. Es gibt viele Möglichkeiten, den Player zu steuern: über KNX, iOSX App, trivum TouchPad und viele mehr. Alle Player unterstützen die Formate WMA, MP3, AAC, ALAC und Flac mit einer Auflösung von bis zu 24/96 kHz. Mehr auf der website.

4.3. AudioBox

Streaming aus dem Internet, von AirPlay-Geräten oder von einem NAS. FM-Radio hören und externe Geräte an den analogen oder digitalen Eingang anschließen - all das ist mit unserer AudioBox aus der DESIGN-Produktlinie möglich. Es kann als eigenständiges Musiksystem verwendet werden, jedoch nur in Verbindung mit Komponenten zeigt die AudioBox ihre komplette Multiroom-Funktionalität. Mit einer Leistung von 2x 25 Watt ist es ideal, um für jeden Raum Sound zu bieten. Bei Bedarf kann ein Subwoofer an den Line-Ausgang angeschlossen werden - oder sogar ein externer Verstärker, um eine zweite Hörzone zu haben. Die AudioBox verfügt über einen analogen und digitalen (S/PDIF) Eingang sowie einen UKW-Antennenanschluss. Mit vier frei belegbaren Tasten stehen Ihnen alle Lieblingsfunktionen immer zur Verfügung. Mehr auf der website.

4.4. TouchPad

Ermöglicht Musikauswahl und KNX-Steuerung in einem sehr ansprechenden Wanddesign. Mehr auf der website.

4.5. Zubehör

Unterputzdosen für Touchpads sind über den trivum http://www.trivum-shop.de/[web shop erhältlich.

5. Anfangen

5.1. Schnellstart

Bitte überprüfen Sie sorgfältig die mit Ihrem Gerät gelieferten Schnellinstallationsanweisungen, da diese wichtige modellspezifische Details enthalten können.

5.1.1. Schnellinstallationsanleitung für SC344

Benötigte Komponenten für die Installation:

  • 4 Schrauben (Typ hängt von der Oberfläche oder dem Servergestell ab)

  • Ethernet Kabel

  • Netzwerk mit DHCP-fähigem Router

  • Cinch-Anschlüsse für Line-In

  • Lautsprecher mit 4 oder 8 Ohm Impedanz

  • Musikarchiv (Netzwerkfreigabe, NAS)

Optionale Komponenten:

  • trivum TouchPad für Musikauswahl mit hohem Komfort

  • drahtloser Zugangspunkt (wenn ein mobiles Gerät verwendet werden soll)

  • Internetverbindung (erforderlich für Software-Updates, Musik-Streaming-Dienste und Remote-Support)

5.1.2. Montage und Verbindung

  1. Montieren Sie den SC344 je nach Oberfläche mit 4 Schrauben.

    • Alternativ: * Verwenden Sie das Rackmount-Kit zum Einbau in ein 19" Serverrack.

  2. Schließen Sie Kabel an Line-In, Lautsprecher, Ethernet-Netzwerk und Netzteil an.

5.2. Werkzeuge

Um die IP-Adresse Ihres trivum-Geräts zu finden, laden Sie das trivum ServerAdmin-Tool für Windows von ftp://service.trivum.com/Installer/Install-ServerAdmin.exe herunter

Alternative,

  • Installieren Sie den "trivum Controller V2" für iOS, der auch verfügbare Geräte im Netzwerk auflistet

  • oder laden Sie das Befehlszeilenprogramm tlist, das sowohl für Windows als auch für Mac OS/X verfügbar ist, von ftp://service.trivum.com/Installer/servicetools/

5.2.1. Werkzeug verfolgen

Laden Sie das trivum-Trace-Tool von ftp://service.trivum.com/Installer/servicetools/ herunter.

  • * Windows *: Laden Sie die Datei trace.exe UND libgcc_s_dw2-1.dll herunter

  • * Mac *: Laden Sie trace-mac. herunter

Öffnen Sie dann ein Shell- oder Befehlszeilenfenster (z. B. Windows: Wählen Sie Ausführen, geben Sie CMD.exe ein), und wechseln Sie in den Ordner der heruntergeladenen Tools.

  • Verwenden Sie *

  • * Windows *:

    1. Starten Sie das trivum-Trace-Tool

    2. Geben Sie trace device-ip ein

  • * Mac *:

    1. Starten Sie das trivum-Trace-Tool

    2. Geben Sie `chmod 777 trace-mac' ein

    3. Geben Sie `./trace-mac device-ip-'ein.

→ Jetzt sollten Sie etwas sehen wie:

Ablaufverfolgung: 192.168.1.133
 trivum TraceMonitor V1.08 (Port = 1222 Ziel = 192.168.1.133, VMar 14 2013/11: 11: 41)

Sie können drücken: - * ich * für Informationen - * t * zum Umschalten der Ereignisverfolgungs-Ausgänge

6. Konfigurieren des Systems

6.1. Konzept

trivum-Produkte sind einfach zu konfigurieren, da sie keine speziellen, z. Windows-Software zur Konfiguration. trivum empfiehlt die Verwendung der Browser Firefox (Windows/Linux) oder Safari (Apple). Neuere Internet Explorer können ebenfalls verwendet werden.

Auf mobilen Geräten funktioniert der integrierte Safari-Browser für iOS-Geräte und die neueren Browser für Android-Versionen werden ebenfalls unterstützt.

Fast jede Einstellung ist sofort aktiv. Nur netzwerkbezogene Einstellungen benötigen einen Neustart des Geräts.

6.1.1. Navigation

Die WebConfig hat eine Navigationsleiste am oberen Rand der Seite.

Navigationsleiste
  • Der linke Bereich wird verwendet, um ** eine Ebene zurückzugehen.

  • Der Bereich in der Mitte zeigt den aktuellen Namen des Menüs an. Durch Klicken auf den Namen wird das Hauptmenü angezeigt.

  • Im rechten Bereich werden ein Weltsymbol und ein Aktualisierungssymbol angezeigt. Durch Klicken auf die Aktualisierung wird der Bildschirm erneut mit den neuesten Informationen geladen. Durch Klicken auf das Weltsymbol wird das Menü auf der obersten Ebene angezeigt. Einige Seiten, nicht alle, haben auch ein blaues Hilfesymbol. In der Hilfe werden alle relevanten Informationen zur aktuellen Konfigurationsseite angezeigt.

6.1.2. Spezielle Modi

'Beta' Modus

Manchmal fügt trivum Funktionen hinzu, die nicht vollständig getestet wurden. Diese Funktionen können aktiviert werden und Benutzer können die Funktionen testen.

Wenn Sie die Beta-Funktionen aktivieren, ist das System möglicherweise nicht so stabil. trivum bietet keine Unterstützung für diese Beta-Funktionen.

Aktivieren Sie den Beta-Modus
http://<IP>/beta

6.1.3. Anmeldung

Stellen Sie Kontaktinformationen für das Support-Team ein

Bei Problemen kann trivum Sie mit Remote-Access-Technologie unterstützen. Sie können dies im <Grundsetup> aktivieren/deaktivieren.

Bitte tragen Sie hier Ihre Kontaktdaten ein, um den Support zu erleichtern. trivum hat dann den Namen und die E-Mail-Adresse, um Ihnen personalisierte Nachrichten zu senden.

Bitte erlauben Sie auch, dass trivum einige technische Informationen verwendet, die Ihnen helfen, einen besseren Support zu bieten.

The information is not given to any person or company.
The customer information is not used to send any information without request.

Unresolved directive in tmp-mcenter-manual.asc - include::mcenter-webconfig-changes.asc[]

6.2. System

Wichtigste Einstellungen wie Netzwerk, Software Update und Zeit.

6.2.1. setupBasic

setupBasic
Basic
Sprache

Ihre bevorzugte Systemsprache.

Aktivieren Sie die trivum Remote-Unterstützung

Wenn dies aktiviert ist, erlauben Sie dem trivum-Supportteam den Zugriff auf Ihr trivum multiroom-System.

Schützen Sie diese Website

Hier können Sie den Zugriff auf die Systemkonfiguration durch ein Passwort einschränken.

FM Tuner als Quelle anzeigen

Wenn diese Option aktiviert ist, wird * FM-Tuner * in der Quellenauswahl auf TouchPads und WebVisus angezeigt

Vordefinierte Quellennamen

Diese Namen werden als Quellennamen in der Quellenauswahl auf TouchPads und WebVisus angezeigt

TunerSource

Name der UKW-Quelle. Standard: * FM-Tuner *

Streaming-Quelle

Name der Streaming-Quelle Standard: * Stream *

Spiele sofort

Wenn diese Option aktiviert ist, wird eine Audiospur sofort ohne Kontextmenü für Warteschlangenoptionen wiedergegeben (z. B. * Jetzt abspielen *, * Nächste Wiedergabe *, * Zur Liste hinzufügen * usw.).

Titeltitel in die Bibliothekssuche einfügen

Wenn Sie etwas in Ihrer NAS Music Library suchen, enthält dies auch Titelnamen, die das Wort enthalten.

Verstecken Sie das System-Setup in WebTouch-Clients

Wenn dies aktiviert ist, ist der Menüpunkt * System-Setup * auf dem Bildschirm WebVisu * Allgemeine Einstellungen * deaktiviert.

Verwenden Sie die +/- Tasten in den WebTouch-Clients zur Lautstärkeregelung

Standardmäßig zeigt das WebTouch (WebVisu) einen Schieberegler für die Lautstärkeregelung an. Wenn Sie stattdessen + oder - Felder mit einer Anzeige des aktuellen Volumenwerts verwenden möchten, aktivieren Sie diese Option.

Zeigen Sie keine Standardquellen in WebTouch-Clients an

Normalerweise werden Standardquellen einer Zone wie "Stream" in der rechten Quellenauswahl eines WebTouch angeboten. Dies kann hier deaktiviert werden, um nur selbst definierte Aktionen wie einen direkten Sprung in das TuneIn-Menü anzuzeigen.

Listen Sie aktive Zonen zuerst in Steuereinheiten auf

Standardmäßig wird in der Zonenauswahl der Steuereinheiten zuerst die aktuelle aktive Zone aufgelistet. Dies bedeutet, dass die erste aufgelistete Zone sich von Fall zu Fall ändern kann. Wenn Sie diese lästig finden, deaktivieren Sie diese Option, um immer die gleiche Zonenlistenreihenfolge zu haben.

Verzögerungszeit für Schlummer

Gibt die Anzahl der Minuten an, um die der Alarm verzögert wird.

Erweiterte Optionen string

Eingabefeld für erweiterte Steuerbefehle, meist zur Unterstützung.

Verwenden Sie den automatischen Systemneustart

Wenn diese Option aktiviert ist, wird das trivum multiroom-System automatisch zu einem bestimmten Zeitpunkt neu gestartet.

6.2.2. Aufbauzeit

Aufbauzeit
Eingebaute Uhr

Wenn diese Option aktiviert ist, verwendet das trivum-Gerät die eingebaute Uhr als Systemuhr. + Datum, Uhrzeit und Zeitzone müssen manuell eingegeben werden * (2) * * (3) *. Eine zu schnelle oder zu langsame Systemuhr kann über den Korrekturwert * (4) * korrigiert werden.

Die integrierte Taktquelle ist nur in folgenden Geräten verfügbar:
- AudioBox
- C4
- alle FLEX-Geräte

Internet-Zeit

Ist dies aktiviert, wird die Systemuhr über das NTP-Protokoll mit einem Zeitserver synchronisiert. + Nur die Zeitzone muss dann manuell eingegeben werden * (2) *.

Zeitzone

Ihre ausgewählte Zeitzone

6.2.3. SetupNetzwerk

SetupNetzwerk

trivum Multiroom-Geräte unterstützen statische und dynamische IPv4-IP-Adressen (über DHCP-Router). Für eine reibungslose Interaktion zwischen allen trivum-Geräten in Ihrem Netzwerk empfehlen wir die Verwendung von DHCP.

Um die Änderungen der Netzwerkeinstellungen zu aktivieren, müssen Sie das Gerät neu starten.

Alle trivum-Multiroom-Geräte sind auf * DHCP verwenden * bei Auslieferung eingestellt.

Verwenden Sie DHCP

Wenn dies aktiviert ist, sollte das trivum multiroom-Gerät automatisch von Ihrem DHCP-Server zugewiesen werden. + Es sind keine weiteren Einstellungen notwendig.

Verwenden Sie eine statische IP-Adresse

Wählen Sie diese IP-Adresszuweisung, wenn kein DHCP-Server verfügbar ist oder keine automatische Adressierung angefordert wird. + Folgende Daten werden benötigt * (2) *:

IP Adresse

IP-Adresse für dieses trivum multiroom-Gerät

Router

IP-Adresse des Routers Ihres Netzwerks, in vielen Fällen 192.168.1.1

Name Server

IP-Adresse des Nameservers Ihres Netzwerks, in den meisten Fällen identisch mit Router

Netzmaske

Netzmaske, in den meisten Fällen 255.255.255.0

  • (3) * Unter * Achtung * finden Sie einige Informationen über die Netzwerkeinstellungen, die Sie vorgenommen haben.

  • (4) * Wenn Sie Änderungen an den Netzwerkeinstellungen vorgenommen haben, müssen Sie das System neu starten, um die Änderungen zu aktivieren.

  • (5) * Wenn die Netzwerkeinstellungen korrekt sind, können Sie * trivum-Komponenten im Netzwerk anzeigen * verwenden, um alle trivum-Geräte in Ihrem Netzwerk aufzulisten.

6.2.4. Software-Aktualisierung

In diesem Bildschirm können Sie Ihre trivum Multiroom-Geräte aktualisieren, einschließlich aller angeschlossenen Geräte.

Software-Aktualisierung
Audiosysteme

Eine Übersicht über Ihre trivum master und angeschlossenen Slave-Audiogeräte * (1) *.

Definierte, aber nicht verbundene InStreamer

Eine Liste aller InStreamer, die einmal mit Ihrem System verbunden waren, aber momentan nicht verfügbar sind * (2) *.

Definierte, aber nicht verbundene TouchPads

Eine Liste aller TouchPads, die einmal mit Ihrem System verbunden waren, aber momentan nicht verfügbar sind * (3) *.

Wenn ein Softwareupdate für ein Gerät verfügbar ist, wird neben dem Gerätenamen ein [rot] * Update verfügbar * angezeigt.

Klicken Sie auf eines der Geräte, um weitere Informationen und Optionen zu einem Software-Update zu erhalten.

6.2.5. SoftwareUpdateMaster

Dieser Bildschirm zeigt Informationen über die installierte und die neueste verfügbare Softwareversion * (3) * an und ermöglicht das Auslösen von Software-Updates.

SoftwareUpdateMaster
Verwenden Sie Beta-Software

Wenn dieses * (1) * aktiviert ist, werden auch Beta-Software-Versionen für ein Software-Update berücksichtigt

Verwenden Sie nächtliche Builds

Wird nur angezeigt, wenn * Beta-Software verwenden * aktiviert ist. + Wenn dieses * (2) * aktiviert ist, werden auch nächtliche Build-Versionen für ein Software-Update berücksichtigt.

Berühre TouchPads im Update

Wird nur angezeigt, wenn TouchPads derzeit mit dem Master verbunden sind.
Wenn diese Option aktiviert ist, werden alle TouchPads gleichzeitig mit dem Update des Audiosystems aktualisiert.

Produktionssoftware

Wenn Sie Beta nicht überprüfen, werden Sie vom Produktionskanal aktualisiert. Diese Software ist mehrere Wochen oder einen Monat alt und wird als zuverlässig angesehen. Es kann jedoch keine Patches enthalten, die für einige Kunden wichtig sind, abhängig von den verwendeten Funktionen. Überprüfen Sie die Änderungsliste unter:
http://update.trivum.com/update/v9-changes.html

Betasoftware

Beta-Software ist normalerweise eine oder mehrere Wochen alt, kommt mit einer grundlegenden Zuverlässigkeit und einigen aktuellen Funktionen.

Nächtliche baut

Nightly Builds enthalten die neuesten Softwareänderungen und Patches, sind jedoch nicht ausreichend auf Stabilität getestet. Verwenden Sie den nächtlichen Build, wenn Sie einen Bugfix oder eine Funktion gefunden haben, die für Sie wichtig ist und in der Beta noch nicht vorhanden ist.

Die Entwicklung von trivum MusicCenter bewegt sich ziemlich schnell und alltägliche Dinge brechen so oft, wie sie behoben sind. Diese hohe Abwanderung ist Teil unseres Entwicklungsprozesses, der darauf abzielt, möglichst stabile Versionen zu produzieren.

So aktualisieren Sie ein trivum Audiosystem
  1. Wählen Sie * Beta-Software verwenden * (optional)

  2. Wählen Sie * Nächtliche Builds verwenden * (optional)

  3. Wählen Sie ggf. * TouchPads in Update einbeziehen (optional)

  4. Geben Sie * yes in das Eingabefeld * Action * unten ein und bestätigen Sie mit Enter *

→ Der Update-Prozess startet sofort

6.3. Zonen und Kontrollen

In diesem Abschnitt

  • Player-Geräte werden zu einem Multiroom-System kombiniert

  • Zonen mit ihren Namen sind konfiguriert

  • Aktive Steuergeräte wie Touchpads können aufgelistet werden

Kombinieren mehrerer trivum-Geräte zu einem Multiroom-System

Ein ZonePlayer ist ein trivum MusicServer-Gerät, das Musik entweder eigenständig oder in Kombination mit anderen ZonePlayern abspielen kann. Wenn Sie über zwei oder mehr ZonePlayer verfügen, können Sie diese in den folgenden Schritten zu einem einzigen Multiroom-System kombinieren.

1 - Entscheiden Sie, welches Gerät der Master sein soll

In einem Multiroom-System kann nur ein Gerät der Master sein, alle anderen sind die sogenannten Slaves. Die gesamte Benutzerinteraktion wird dann über den Master durchgeführt, d. H. Web-Visualisierungen oder Trivum-Touchpads verbinden sich nur mit dem Master-Gerät und nicht mit irgendeinem Slave.

2 - Ändern Sie den RunMode der Slave-Geräte
  • Rufen Sie für jedes Slave-Gerät die Webkonfiguration + auf, indem Sie in einem Webbrowser http: // deviceip/setup eingeben.

  • Wählen Sie dann: Wartung/Als Slave ausführen.

runAsSlave

Wiederholen Sie dies für alle Slave-Geräte, und kehren Sie zur Web-Konfiguration des Masters zurück in: Hardware/Player.

setupZonePlayer
3 - Integrieren Sie Slave-Geräte am Master
  • Wählen Sie in der Webkonfiguration des Masters unter Hardware/Player die Option: Dieses System erweitern (1).

  • Sie sollten eine Liste der Sklaven erhalten, die noch nicht gebunden sind.
    Klicken Sie in eine der Zeilen. Wählen Sie: Verwenden Sie diesen ZonePlayer.

  • Die Liste der ZonePlayer (2) wird erneut angezeigt, wobei der Master oben und alle gebundenen Slaves darunter stehen.

  • Wenn Sie Meldungen wie "nicht in Netzwerk" von "Gerät offline" gefunden finden, klicken Sie oben rechts auf Aktualisieren (Kreispfeil). Wenn die Meldung weiterhin angezeigt wird, können Sie versuchen "Run network scan" (3) für eine tiefere Suche nach Geräten.

4 - Verwenden Sie das System nur über die Master-IP

Nach der Integration der Slaves in den Master geben Sie die Master-IP in einen Webbrowser ein, um eine Webvisualisierung zu erhalten. Es zeigt Zonen für alle Geräte an.

So entfernen Sie Geräte aus einem Multiroom-System für den eigenständigen Gebrauch

Wenn Sie ein Slave-Gerät wieder als eigenständigen Master verwenden möchten,

  • Entferne es am Master unter: + Hardware/Spieler/Spieler/Entferne dies

  • Gehen Sie in die Webkonfiguration der Slave-Geräte und geben Sie http: // deviceip/setup in einen Webbrowser ein. + Wählen Sie dann: Wartung/Als Master ausführen.

Um ein Gerät eigenständig wieder zu verwenden, müssen beide oben genannten Schritte ausgeführt werden. + Andernfalls erhalten Sie einen Fehler "wong Gerätemodus" und Musikwiedergabe kann nicht funktionieren.

Der Bildschirm zum Konfigurieren der Zonen sieht so aus.

SetupZonen

1 - QuickControl zeigt einen speziellen Bildschirm an, um die Grundwiedergabe in allen Zonen schnell zu testen.

2 - Dies sind die Zonen des Masters oder eines einzelnen Geräts.

3 - Wurden zusätzliche Slave-Geräte integriert, erscheinen ihre Zonen in separaten Abschnitten.

Der Bildschirm zum Konfigurieren einer Zone sieht folgendermaßen aus.

SetupZone
  • (1) * Klicken Sie hier, um grundlegende Einstellungen der Zone wie Name, Standardquellen, Lautstärke usw. vorzunehmen.
    Siehe auch Zone Grundeinstellungen

  • (2) * Klicken Sie hier, um die grundlegenden Klangeinstellungen (Hochton, Bass, Balance), die erweiterten Klangeinstellungen (Tief-/Hochpass, Basspegel, feste Lautstärke) und die Equalizer-Parameter der verschiedenen Ausgänge anzupassen.
    Siehe auch Zone Soundeinstellungen.

  • (3) * Klicken Sie hier, um zonenbezogene Aktionen für diese Zone zu definieren. Zonenbezogene Aktionen werden im Aktionsbereich TouchPads und WebVisus. angezeigt

  • (4) * Klicken Sie hier, um die Paging-Einstellungen für diese Zone anzupassen.
    Siehe auch Zone Paging-Behandlung.

  • (5) * Klicken Sie hier, um die KNX-Bindungen an diese Zone anzupassen.
    Siehe auch link: mcenter-webconfig-menu-setupKNXZones.html[setupKNXZones] für weitere Informationen.

  • (6) * Klicken Sie hier, um bis zu acht Quellen für den "nächsten nächsten source" KNX command. zu definieren

Zone Grundeinstellungen
Raumname

Name der Zone Wird in Übersichtslisten und auf den TouchPads/WebVisus in der oberen linken Ecke angezeigt. Sie können Ihrer Zone auch ein Symbol zuweisen.

Standardtuner

Definiert, welcher der vier FM-Tuner der Standard für diese Zone ist.

Standard-Streamer

Definiert, welche der vier Streamerquellen standardmäßig für diese Zone verwendet wird.

Standard-Zeileneingabe

Wenn das Gerät über mehrere Leitungseingänge verfügt, legen Sie hier fest, welche davon standardmäßig für diese Zone verwendet werden soll.

Maximale Lautstärke der Zone

Die maximale Lautstärke ist auf diesen Wert begrenzt.

Verwenden Sie das Fix-Volume, wenn die Zone aktiviert wird
  • Checked : Die Musikwiedergabe (für jede Quelle) beginnt immer mit einer definierten Lautstärke. Der Lautstärkepegel kann mit dem folgenden Schieberegler festgelegt werden: *Volume, wenn Zone aktiviert wird.

  • Unchecked : Die Musikwiedergabe (für jede Quelle) beginnt immer mit der zuletzt verwendeten Lautstärke, aber nicht lauter als mit dem folgenden Schieberegler definiert *Max. Lautstärke, wenn Zone aktiviert wird .

    Lautstärke, wenn Zone eingeht

    Siehe oben * Verwenden Sie das Fix-Volume, wenn die Zone aktiviert wird *.

    Max. Lautstärke, wenn Zone eingeht

    Siehe oben * Verwenden Sie das Fix-Volume, wenn die Zone aktiviert wird *.

AQT - benutze Nachmittag Ruhezeit

Definiert einen Zeitrahmen für bestimmte Einschränkungen für die Musikwiedergabe.

Startzeit für AQT

Zeit, zu der die Beschränkung für die Musikwiedergabe beginnt.

Stoppzeit für AQT

Zeit, zu der die Beschränkung für die Musikwiedergabe endet.

Aktion zur Ausführung während AQT

Einschränkung/Aktion ausgeführt während AQT

  • wieder ausschalten *: Nach Erreichen der AQT-Startzeit sind die Zone und die Musikwiedergabe ausgeschaltet. Sie können jedoch innerhalb des AQT erneut gestartet werden.
    +

  • limit volume once : Nach Erreichen der AQT-Startzeit wird der Lautstärkepegel auf den Wert des Schiebereglers reduziert. *Volume information for AQT. Die Lautstärke kann jedoch innerhalb des AQT geändert werden.
    +

  • force one off_: Nach Erreichen der AQT-Startzeit sind die Zone und die Musikwiedergabe ausgeschaltet. Sie können erst nach der AQT-Stoppzeit erneut gestartet werden.
    +

  • force reduced volume : Nach Erreichen der AQT-Startzeit wird der Lautstärkepegel auf den Wert des Schiebereglers reduziert *Volume-Informationen für AQT. Die Lautstärke kann erst nach der AQT-Stoppzeit erneut geändert werden.

NQT - Verwenden Sie die nächtliche Ruhezeit

Definiert einen zweiten Zeitrahmen für bestimmte Einschränkungen für die Musikwiedergabe. Siehe oben AQT - Nachmittagsruhe nutzen

Zone ist im ZoneSelect-Menü verfügbar

Legt fest, ob diese Zone im Bildschirm Zone selection (TouchPads/WebVisus) verfügbar ist.

AirPlay-Eingabe anzeigen

Wenn Sie Musik von AirPlay an trivum senden möchten, müssen Sie diese Option aktivieren, damit Netzwerkeingaben auf Ihrem iPhone oder iPad erscheinen.

Kontrollzone

Wenn Ihr iPhone beginnt, Musik an trivum zu senden, wählen Sie hier die Zone aus, die automatisch eingeschaltet werden soll, um den AirPlay-Stream abzuspielen. Die Netzwerkeingabe zeigt dann den Namen der Zone an.

Zone Soundeinstellungen
Höhen, Bass, Balance

Slider zum Einstellen von Höhen, Tiefen und Balance für diese Zone.

Verwenden Sie den Tiefpassfilter, Verwenden Sie den Hochpassfilter

Wählen Sie eine dieser Optionen, wenn Sie den Line-Out der Zone mit einem Subwoofer (Tiefpass) oder mit unsichtbaren/Satellitenlautsprechern (Hochpass) verwenden möchten. Die Filterfrequenz kann über die folgende Einstellung eingestellt werden.

Ändern der Tiefpassfilterfrequenz, Ändern der Hochpassfilterfrequenz

Filterfrequenz für den Low- bzw. Highpass.

Bass verbessern Niveau

Sie können den Basspegel um bis zu 8 Stufen erhöhen. Bei kleinen Testlautsprechern kann es keinen hörbaren Unterschied geben, bei großen Lautsprechern ist der Effekt jedoch deutlich hörbar.

Verwenden Sie eine feste Lautstärke
  • Checked : Die Wiedergabelautstärke der Zone ist auf einen festen Wert eingestellt. Die Lautstärke kann nicht mehr über ein TouchPad oder eine WebVisu geändert werden. Der Wert wird durch den Schieberegler *Feste Lautstärke festgelegt.
    +

  • Unchecked : Die Wiedergabelautstärke der Zone ist auf einen maximalen Wert begrenzt. Der Wert wird mit dem Schieberegler *Lautstärke einstellen . festgelegt

    Lautstärke einstellen

    Lautstärkeregelung für diese Zone.

    Fixierte Lautstärke

    Die Wiedergabelautstärke für diese Zone wurde korrigiert.

Verwenden Sie DSP-Voreinstellung

Wählen Sie eines der sieben trivum DSP-Presets oder eines Ihrer eigenen aus.

Ändern Sie den parametrischen EQ …​

Für zusätzliche DSP-Einstellungen.

Hier können Sie zusätzliche Funktionen wie das Wechseln zu einer anderen Quelle oder das Abspielen bestimmter Musik definieren. Sie erscheinen auf der rechten Seite eines Web Visu oder Touchpad, wenn die Zone innerhalb des Visu ausgewählt wird.

Zone Paging-Behandlung

Zeigt an, in welche Seiten die Zone gehört. Ermöglicht die Auswahl, ob ein Prozentsatz des globalen Paging-Volumens verwendet werden soll oder ein bestimmtes individuelles Volume.

Ein ZonePlayer ist ein Gerät mit einem oder mehreren Ausgängen. Ein oder mehrere ZonePlayer werden zu einem trivum Multiroom System kombiniert.

Durch Auswahl von: Hardware/Player/SNR …​ können Sie einen einzelnen ZonePlayer konfigurieren.

Setup-Player
  • (1) * Eine Liste aller Zonen, die dieser Spieler spielen kann. Klicken Sie auf einen ZoneOutput, um zum Konfigurationsbildschirm der Zone zu gelangen: mcenter-webconfig-menu-setupZone.html[setupZone]

  • (2) * Bei SC-Modellen können die Audioausgänge frei konfiguriert (abgebildet) und paarweise als Stereoausgänge sowie einzeln als Monoausgänge, z. B. für Subwoofer oder Satellitenlautsprecher, verwendet werden. Klicken Sie hier, um die Ausgänge den Zonen zuzuordnen. Zonenzuordnung

  • (3) * Eine Liste aller analogen Line-In-Eingänge. Klicken Sie hier, um die Grundeinstellungen des Line-In-Eingangs wie Namen, Symbol, Pegelanpassung und automatische Erkennung anzupassen.
    Siehe auch Line-In-Einrichtung.

  • (4 + 5) * nur SC044: Klicken Sie hier, um festzulegen, welche KNX-Aktion ausgeführt werden soll, wenn ein digitales HIGH- bzw. LOW-Signal an einem der digitalen IO-Ports erkannt wurde.
    Siehe auch Trigger-Eingabeeinstellungen

Zonenzuordnung

Solange nicht alle verfügbaren Ausgänge Zonen zugeordnet sind, können Sie dies in diesem Menü tun. Normalerweise hat ein SC-Gerät 4 Zonen, aber Sie können auch weniger Zonen mit mehr Ausgängen oder Lautsprechern pro Zone definieren.

Line-In-Einrichtung
Name

Name of the Line-In input. Is displayed in overview lists and on the TouchPads/WebVisus in the Source selection.

Verknüpftes Symbol

Eine Auswahl von Symbolen. Das ausgewählte Symbol wird anstelle einer Albumabdeckung auf den TouchPads und WebVisus angezeigt.

Level-Einstellung

Wenn der Eingangston zu leise ist, erhöhen Sie. Wenn es laut und verzerrt ist (d. H. Abgeschnitten), reduzieren.

Verwendetes Startvolumen

Es ist möglich, der Zone ein vordefiniertes Volumen zu geben, wenn dieser Line-Eingang aktiviert wird.

Lautstärke starten

Wählen Sie hier die Lautstärke aus.

Aktion bei Zeileneingabe stoppen

Wählen Sie hier, wie sich die Lautstärke ändern soll, wenn kein Line-Eingang mehr verwendet wird.

Aktivieren Sie die automatische Erkennung

Eine Zone kann automatisch eingeschaltet werden, sobald am Line-Eingang ein Ton erkannt wird.

Ausgang wird eingeschaltet, wenn ein Signal erkannt wird

Wählen Sie die Zone hier.

Aktivierungsvolumen

Wählen Sie sorgfältig den erforderlichen Signalpegel von extern, der die Zonenaktivierung auslösen soll.

  • Wenn dies zu niedrig eingestellt ist, wird die Zone oft unerwartet eingeschaltet.

  • Wenn dies zu hoch ist, schaltet sich die Zone möglicherweise überhaupt nicht ein.

  • Achten Sie beim Einstellen auf den kleinen Text "Current signal volume" auf der Seite unten, während Sie die Seite mit der Kreispfeil-Schaltfläche oben rechts aktualisieren.

Sensing-Zeitüberschreitung

Wenn der externe Sound stoppt, wählen Sie hier aus, wie viele Sekunden gewartet werden soll, bis die Zone ausgeschaltet wird.

Trigger-Eingabeeinstellungen

Der SC044 bietet 2 Trigger-Eingänge, um Aktionen wie das Aktivieren einer Quelle in einer bestimmten Zone auszuführen.

  • akzeptiert 5 - 24 V DC oder AC.

  • der linke Pin ist Ground (-), die rechten zwei Pins sind Input 1 und 2 (+)

  • Wenn DC verwendet wird, wenn + und - vertauscht sind, wird kein Eingangssignal erkannt.

Zonengruppen sind vordefinierte Gruppierungen von Zonen. Mit einem einfachen KNX-Befehl können Sie diese Gruppen aktivieren, deaktivieren oder sogar auflösen.

Zonen können auch über die trivum TouchPads gruppiert werden (siehe ???). Bei dieser Art der Gruppierung besteht jedoch keine Möglichkeit, die Gruppierung über KNX zu steuern.

Der Bildschirm zum Verwalten der Zonengruppen sieht folgendermaßen aus.

setupZoneGroups
  • (1) * Alle vordefinierten Zonengruppen können gleichzeitig über einen KNX-Befehl aktiviert werden. Geben Sie dazu die KNX-Gruppenadresse ein.

  • (2) * Wenn dies aktiviert ist, können nur die vordefinierten Zonengruppen auf dem Zonenauswahlbildschirm auf TouchPads und WebVisus ausgewählt werden. Wenn dies nicht aktiviert ist, können Zonen jederzeit auf den TouchPads/WebVisus. gruppiert/nicht gruppiert werden

  • (3) * Klicken Sie hier, um die Einstellungen einer vordefinierten Zonengruppe wie Name, Typ, KNX-Gruppenadressen zum Starten/Stoppen der Gruppe, eingeschlossene Zonen anzupassen.
    Siehe auch << editZoneGroup >>

  • (4) * Klicken Sie hier, um die vordefinierte Zonengruppe. zu löschen

  • (5) * Klicken Sie hier, um eine neue vordefinierte Zonengruppe hinzuzufügen.

Zonengruppeneinstellungen
Beschreibung

Name oder Beschreibung für die Zonengruppe Es wird in Übersichtslisten angezeigt.

Art der Zonengruppe
  • Stellen Sie die Lautstärke beim Starten auf Master ein

  • Keine spezielle Volumenbehandlung

  • Stellen Sie beim Start die Lautstärke für jede Zone ein

GA, um diese Gruppe zu beginnen

KNX Gruppenadresse zum Starten/Aktivieren dieser Zonengruppe.
Wertebereich: "0" oder "1" (gleich)

GA, um diese Gruppe zu stoppen

KNX Gruppenadresse zum Anhalten/Deaktivieren dieser Zonengruppe
Wertebereich: "0" oder "1" (gleich)

Zone einschließen …​

Eine Liste aller verfügbaren Zonen, die als Teil dieser Gruppe ausgewählt werden können.

So fügen Sie eine vordefinierte Zonengruppe hinzu
  1. Klicken Sie auf * Eine neue Zonengruppe hinzufügen *

→ Eine neue Zonengruppe wird erstellt. Klicken Sie darauf, um zu bearbeiten.

Der Bildschirm zum Verwalten der Steuereinheiten sieht so aus.

setupControlUnits
  • (1) * Klicken Sie hier, um eine neue Steuereinheit hinzuzufügen.

  • (2) * Immer wenn Sie eine Verbindung zum trivum-System mit einem Web-Visu, z. per iPhone oder Tablet wird dynamisch eine neue Control Unit erstellt. Solange Sie keine speziellen Aktionen für diese Einheit konfigurieren, gilt "nicht als konfiguriert". Wenn sich Ihre Liste im Laufe der Zeit mit vielen nicht konfigurierten Steuereinheiten füllt, können Sie sie mit dieser Funktion bereinigen.

  • (3) * Klicken Sie hier, um die Einstellungen einer Steuereinheit wie Name, zugewiesene Zone, zugewiesene trivum-Aktionen und andere spezifische Einstellungen anzupassen.
    Siehe auch << setupControlUnit >>

So fügen Sie eine Steuereinheit hinzu
  1. Klicken Sie auf * Registrieren Sie eine neue Steuereinheit *

  2. Wählen Sie einen der verfügbaren Steuergerätetypen

  3. Geben Sie die Tastatur-ID der ausgewählten Steuereinheit ein, normalerweise eine Zahl zwischen 1 und 99

  4. Bestätigen Sie Ihre Eingabe mit ENTER oder klicken Sie auf einen freien Bereich

→ Sie werden auf die Konfigurationsseite der neuen Steuerung weitergeleitet.

→ Klicken Sie auf "Open Now", um die URL zu sehen, die für den Zugriff auf diese spezifische Steuereinheit verwendet wird. Dies kann für externe Visualisierungen relevant sein, die diese Einheit anhand ihrer ID adressieren möchten.

Der Bildschirm zum Konfigurieren einer Steuereinheit sieht so aus.

setupControlUnit

1 - Die Zone, die die Steuereinheit derzeit verwendet. Dies kann jederzeit durch das Zonenauswahlmenü in diesem Gerät geändert werden.

2 - Befehle, die nur für diese Steuereinheit zugewiesen werden können. Sie erscheinen auf der rechten Seite der Visualisierung.

3 - Normalerweise wird durch Klicken auf den Netzschalter ganz rechts in einer Steuereinheit die Stummschaltung aktiviert und durch langes Drücken wird die Zone ausgeschaltet. Wenn diese Einstellung aktiv ist, drücken Sie kurz auf den Netzschalter, um die Zone auszuschalten. Dies kann für Touch-Panel-PCs relevant sein, die kein langes Drücken unterstützen.

6.4. Streaming

Hier finden Sie die TuneIn, AirPlay und InStreamer Konfiguration.

Der Bildschirm zum Konfigurieren von TuneIn sieht so aus.

setupTuneIn

1 - Dies sollte nur ausgefüllt werden, wenn "Local Radio" im TuneIn-Menü Radiostationen auflistet, die zu einer falschen Region gehören. Ermitteln Sie in diesem Fall den geografischen Breitengrad und die geografische Länge Ihrer Stadt, indem Sie googeln: "Cityname latitude". Dann gib sie hier ein. Zum Beispiel für Zürich Typ: 47.3.8.5

Table 1. Längen- und Breitengrade einiger bekannter Städte

Ort

Breitengrad

Längengrad

Paris 48,8

2.3

Berlin

52,5

13.4

Barcelona

41.4

2.2

Chicago

41.9

-87.6

Tokio

35.7

139.7

Istanbul

41.0

29.0

Rom

41.9

12.5

Sydney -33.9

151.2

New York 40.7

-74.0

2 - Wenn Sie das TuneIn-Menü häufig und in jeder Zone verwenden, können Sie diese Option aktivieren. Es wird eine Aktion "TuneIn" auf der rechten Seite jeder Visualisierung angezeigt.

3 - Sobald Sie TuneIn-Sender als Favoriten markiert haben, werden sie hier aufgelistet.

Längen- und Breitengrad einiger bekannter Städte Ort Breitengrad Längengrad Paris 48,8 2,3 Berlin 52,5 13,4 Barcelona 41,4 2,2 Chicago 41,9 -87,6 Tokio 35,7 139,7 Istanbul 41,0 29,0 Rom 41,9 12,5 Sydney -33,9 151,2 New York 40,7 -74,0

Der Bildschirm zum Konfigurieren von AirPlay sieht folgendermaßen aus:

setupAirPlay

1 - Aktivieren oder deaktivieren Sie AirPlay im Allgemeinen.

2 - optionales Passwort zum Schutz der AirPlay-Eingänge.

3 - überprüfen Sie dies, um sofortige massive Volumenänderungen zu vermeiden, z. weil Ihr iPhone derzeit einen Datenträger 90 verwendet, der von AirPlay an trivum gesendet wird.

4 - Standardmäßig sehen trivum AirPlay-Eingänge wie "trivum # .100 name" aus, wobei 100 der letzte Teil der trivum IP-Adresse ist. Um nur Zonennamen anzuzeigen, deaktivieren Sie diese Option.

5 - Wenn AirPlay das Senden von Audio stoppt, wie lange sollte trivum warten, bis eine Zone ausgeschaltet wird? Standard ist 30 Sekunden.

6 - In einem transparenten Netzwerk, ohne Multicast-Filterung, ist diese Option nicht erforderlich und sollte "Die Zonennamen nicht wiederholt senden". Einige Netzwerke passieren jedoch keine AirPlay-Namensabfragen, die von einem iPhone gesendet werden, so dass die Namen der trivum AirPlay-Eingaben auf dem iPhone nicht sichtbar sind. Wählen Sie in diesem Fall eine aktive Wiederholung der AirPlay-Namen, normalerweise zwischen 1 und 3 Minuten. Diese Option kann nicht mit RP340, RP341, Actuator4 oder anderen Geräten mit nur einem Streamer, sondern mehreren AirPlay-Eingängen verwendet werden.

Der trivum InStreamer fügt Ihrem trivum multiroom System eine weitere Audioquelle hinzu. Eine externe Audioquelle, wie ein CD- oder Plattenspieler, kann über ein analoges RCA- oder digitales TOSLINK-Kabel mit dem InStreamer verbunden werden. Andererseits ist der InStreamer über ein Cat-5-Ethernet-Kabel mit Ihrem LAN verbunden und wird automatisch erkannt und in Ihr trivum-System integriert.

Der Bildschirm zum Konfigurieren von InStreamers sieht so aus.

setupInStreamers
  1. Klicken Sie hier, um einen weiteren InStreamer hinzuzufügen.

  2. die Liste der derzeit integrierten InStreamer. + * "Nicht verbunden" * bedeutet, dass sie derzeit nicht im Netzwerk sichtbar sind. + Wenn die Geräte eingeschaltet sind, kann dies auf Multicast-Filterprobleme hinweisen.

Der Bildschirm zum Konfigurieren eines InStreamer sieht so aus.

setupInStreamer

1 - Aktivieren Sie dies, um den Instreamer als Aktion in allen Zonen auf der rechten Seite jeder Visualisierung verfügbar zu machen.

2 - während ein InStreamer zum Abspielen von Musik verwendet wird, wählen Sie das Symbol hier aus.

3 - Wenn der Ton sehr leise ist, wählen Sie Werte über 100 (Prozent). Wenn der Klang verzerrt ist, wählen Sie Werte unter 100 Prozent.

4 - sollte nicht überprüft werden, solange Sie den InStreamer nur in einer einzelnen Zone oder als Quelle für eine Gruppe mit mehreren Zonen verwenden. Wenn Sie das InStreamer-Audio jedoch in verschiedenen, nicht gruppierten Zonen parallel abspielen möchten, insbesondere mit separaten trivum-Geräten, müssen Sie Multicast aktivieren. Multicast erfordert jedoch eine ordnungsgemäße Konfiguration Ihrer Netzwerk-Switches, andernfalls kann Ihr Netzwerk ausfallen. Lesen Sie alle Details im Artikel: https://www.trivum-shop.de/support/docs/de/trivum-troubleshooter.html#groupplay

6.5. Musikdienste

trivum kann Musik wiedergeben, die von Netzwerk-Streaming-Diensten bereitgestellt wird. Ihre Konten sind hier konfiguriert.

Der Bildschirm zum Hinzufügen eines neuen StreamingService sieht folgendermaßen aus.

hinzufügenService
  • Klicken Sie auf den Namen des Dienstes, für den Sie ein Konto besitzen

  • Auf dem folgenden Bildschirm geben Sie den Benutzernamen und das Passwort ein und klicken dann auf "Erstellen Sie den Streaming-Dienst account".

  • Wenn alle Daten korrekt sind, finden Sie den Dienst in Ihrem Touchpad oder in der Web-Visualisierung unter Musikdienste.

6.6. Datenbank

Die Konfiguration ist in mehrere Teile unterteilt.

Musiksammlung

Integration Ihrer persönlichen Musikdateien über ein NAS (Network Attached Storage).

UKW-Sender

Gespeicherte Presets des FM-Tuners, falls in Ihrem Gerät verfügbar.

Favoriten

Die Liste der trivum Favoriten.

DSP-Voreinstellungen

Die Liste der Voreinstellungen zum Ändern der Klangform durch einen digitalen Signalprozessor. Diese Voreinstellungen können pro Zone ausgewählt werden unter: Konfiguration/Zonen/Zonenname/Soundeinstellungen ändern/DSP-Voreinstellung verwenden.

trivum multiroom systems unterstützt Musik, die auf SMB (Samba) Netzwerkfreigaben verfügbar ist. Es wird keine DLNA- oder UPnP-Unterstützung bereitgestellt. Musikdateien, die auf Apple-Servern gespeichert sind, die später als OSX 10.7 laufen, sind nicht zugänglich, weil Apple SMB nicht kompatibel ist.

NAS steht für Network Attached Storage. Network Attached Storage sind spezielle Datenspeicher, die direkt an ein Netzwerk angeschlossen werden können. Sie können Ihre Musikbibliotheksdateien von allen Geräten im Netzwerk aus zugänglich machen, einschließlich trivumer Multiroom-Geräten.

  • Wir empfehlen, anstelle von DHCP eine statische IP-Adresse im NAS zu verwenden. Bitte geben Sie die statische IP-Adresse des NAS anstelle eines symbolischen Namens ein. Dies löst Probleme mit der Auflösung des Netzwerknamens.

  • Auf jedem trivum-Multiroom-Gerät befinden sich Baum-Audiotestdateien, um die richtigen Systemeinstellungen zu überprüfen

  • Für freigegebene Windows-PC-Ordner ist ein nicht leerer Benutzername/Kennwort erforderlich. + Windows 7: Wenn Ihre PC-Freigabe kein Kennwort enthält, geben Sie einen Dummy ein, z. "user" und "pass".
    Windows 10: Windows erfordert, dass für die Freigaben ein Benutzer mit einem nicht leeren Kennwort für den Zugriff konfiguriert ist.

  • NAS-Box-Setup: Wenn Sie eine NAS-Box wie Synology haben, stellen Sie sicher, dass die SMB- oder "File Server"-Funktion wirklich aktiv ist (und nicht nur UPNP, FTP oder ein anderes nicht unterstütztes Protokoll).

Der Bildschirm zum Konfigurieren der Musikbibliothek sieht so aus.
setupNAS

1 - Klicken Sie hier, um einen weiteren Scan der NAS-Inhalte zu starten, wenn bereits ein NAS-Pfad konfiguriert wurde.

2 - Hier können Sie einen Netzwerkpfad für den Zugriff auf Ihre Musik auf einem NAS konfigurieren.

3 - Aktivieren Sie dies, um einen automatischen NAS-Rescan einmal am Tag durchzuführen.

4 - Wenn Sie hauptsächlich Musik von Sampler-Alben mit vielen verschiedenen Künstlern haben, dann versucht trivum, solche Alben automatisch zu erkennen, so dass Sie sie immer noch spielen können, obwohl die Künstler anders sind. Dies erfordert jedoch, dass das COMPILATION-Tag in allen derartigen Musikdateien festgelegt ist. Lesen Sie dazu weiter unten. + Wenn das Markieren nicht möglich ist, können Sie die "Reduce Compilation artists" Option verwenden, um alle Künstlernamen durch einen Text "Compilation" zu ersetzen. Nach dem Ändern der Option ist ein erneuter Scan erforderlich.

5 - Standardmäßig durchsucht trivum den NAS nach .m3u-Dateien und fügt diese Wiedergabelisten in die Suchergebnisse ein. Dies ist möglicherweise nicht erforderlich, wenn alle Ihre Playlists bereits automatisch aus einer iTunes-Datenbankdatei übernommen wurden, wie unter (6) konfiguriert.

6 - Wenn Sie iTunes verwenden und Ihre NAS-Ordner ordnungsgemäß konfiguriert haben, wie unter https://www.trivum-shop.de/support/docs/de/trivum-connect.html#nasitunes
beschrieben, werden trivum Wiedergabelisten verwendet Datenbank automatisch, wenn diese Option gesetzt ist.

7 - Dies wird normalerweise nicht verwendet. Nur wenn einige sehr spezielle Webradio-Stationen nicht abgespielt werden können, weil sie eine spezielle User-Agent-Zeichenfolge erwarten, kann diese konfiguriert werden.

Kompilationen oder Sampler-Alben

Dies sind Alben mit vielen verschiedenen Künstlern, wie "Greatest Hits von 2017". Um das Album als eine Einheit zu erhalten, mit allen Tracks, die über dieses Album ausgewählt werden können, muss jede Datei mit einem COMPILATION-Tag versehen werden. Das kann gemacht werden:

  • mit dem mp3tag-Windows-Tool von ftp://service.trivum.com/Installer/freewaretools/mp3tagv253setup.exe
    wählen Sie einen Ordner, dann wählen Sie eine oder mehrere Dateien, und: anzeigen/erweiterte Tags, Tag hinzufügen, COMPILATION, auf Wert gesetzt 1.

  • von iTunes: Wählen Sie eine oder mehrere Dateien, Informationen, und markieren Sie das Feld "Compilation".

Starten Sie Ihre Lieblingsmusik dank trivialer Favoriten in nur drei Klicks. Kein Suchen mehr, kein Scrollen durch lange Listen. Und das Beste: Einen Track zu deinen trivum-Favoriten hinzuzufügen, ist noch schneller. Zu den trivum-Favoriten können beliebige Musikquellen hinzugefügt werden - Streams, FM-Sender und sogar Audio-Inputs.

trivum Favoriten können über TouchPad oder WebVisu hinzugefügt werden. Das Vorgehen ist identisch.
Fügen Sie trivum Favoriten hinzu

Anforderung:

  • Audiowiedergabe läuft (unabhängig davon, welche Audioquelle ausgewählt ist)

  • Du magst die Musik

    1. Geh zu deinem TochPad oder öffne eine WebVisu

    2. Klicken/Drücken Sie auf das Symbol * …​ Optionen *

    3. Klicken/Drücken auf * XXX zu trivum Favoriten hinzufügen *

    4. Schließe das PopUp-Menü

→ Die Audiowiedergabe wird zu Ihren trivum Favoriten hinzugefügt.

Rufen Sie trivum favorite auf

trivum Favoriten können über TouchPad oder WebVisu aufgerufen werden.

Das Vorgehen ist identisch.

Anforderung:

  • Du hast mindestens einen trivum-Favoriten

    1. Gehe zu deinem TouchPad oder öffne eine WebVisu

    2. Klicken/Drücken Sie auf den Bereich Zeit/Datum

    3. Klicken/Drücken auf * trivum Favoriten *

    4. Wählen Sie einen Ihrer Favoriten + Wenn Sie ein Album ausgewählt haben, wählen Sie einen Titel oder * Alle Titel *

    5. Wählen Sie eine der Warteschlangenoptionen * (Jetzt spielen, Weiter abspielen, Zur Liste hinzufügen usw.) *

→ Die Wiedergabe startet, abhängig davon, welche Warteschlangenoption Sie ausgewählt haben

WebSetup-Einstellungen
Der Bildschirm zum Konfigurieren der trivum-Favoriten sieht so aus.
SetupFavoriten

1 - die Liste der Favoriten.

2 - Symbole zum Löschen von Favoriten.

trivum Multiroom Geräte mit einem oder mehreren eingebauten UKW-Tunern haben natürlich einen klassischen Senderspeicher. Damit können Sie bis zu 30 Ihrer Lieblingsradiosender speichern und diese bequem per Tastendruck auswählen.

UKW-Sender können sowohl direkt am TouchPad als auch über WebConfig konfiguriert werden.

Der Bildschirm zum Konfigurieren der UKW-Sender sieht so aus.

setupFMStationen

1 - die Liste der Stationen.

2 - Tasten zum Löschen von Sendern.

3 - Hier können Sie eine Station manuell hinzufügen, indem Sie ihre Frequenz eingeben.

Einige trivum Multiroom-Geräte verfügen über einen integrierten DSP für umfangreiche Soundoptimierungen. So können Sie die Audiowiedergabe individuell an Ihre räumlichen Gegebenheiten oder an das Musikgenre anpassen. Einige DSP-Presets sind bereits ab Werk definiert.

Vorgegebene DSP-Presets

trivum voreingestellt

Virtueller Surround

Hochpassfilter

Bass verbessern Niveau

EQ # 1

EQ # 2

EQ # 3

EQ # 4

EQ # 5

Wohnung

nein

nein

nein

-

-

-

-

-

Felsen

nein

nein

nein

32 Hz, 0,8 + 0 dB

125Hz 0.8 + 3dB

1500Hz 0,9 + 0dB

4000 Hz 1,0 + 2 dB

10000Hz 1,0 + 4dB

Pop

nein

nein

nein

40 Hz 0,5 -2 dB

250Hz 0.8 + 1dB

500Hz 0.8 + 2dB

1000Hz 0,1 + 2dB

10000Hz 0,5 -1dB

Jazz

nein

nein

nein

40 Hz 0,5 + 3 dB

250Hz 0.8 + 1dB

500Hz 0,8 -1dB

1000Hz 0,1 -1dB

10000Hz 0,5 + 4dB

Klassisch

nein

nein

nein

40Hz 0.6 + 3dB

750Hz 0,1 -1dB

-

-

16000Hz 0,5 + 1dB

Stimme

nein

nein

nein

80Hz 0.9 -2dB

250Hz 0,1 + 1dB

750Hz 0.8 + 2dB

-

16000Hz 0,5 + 1dB

Lautheit

nein

nein

nein

40Hz 0.8 + 4dB

500 Hz 0,1 -1 dB

4000 Hz 1,0 -3 dB

8000Hz 0,1 + 3dB

16000Hz 1,0 + 3dB

Pursonic 1

nein

nein

nein

220Hz 5,1 -5dB

440Hz 5,1 -4dB

4000Hz 2,5 + 5dB

6000Hz 5,1 -2dB

10000Hz 0,5 + 9dB

Pursonic 2

nein

ja, Grenzfrequenz: 80Hz

nein

22Hz 5,1 -5dB

440Hz 5,1 -4dB

4000Hz 2,5 + 5dB

6000Hz 5,1 -2dB

10000 Hz 0,5 + 9 dB

Der Bildschirm zum Konfigurieren der DSP-Presets sieht folgendermaßen aus.

setupDSPPresets

1 - die Liste der vordefinierten Presets.

2 - Die von Ihnen definierten Voreinstellungen sind unten aufgeführt.

3 - Nur selbstdefinierte Voreinstellungen können gelöscht werden.

4 - Hier können Sie ein neues Preset erstellen, das zum folgenden Bildschirm führt.

Der Bildschirm zum Ändern einer DSP-Voreinstellung sieht folgendermaßen aus:

editDSPPreset

1 - individuelle EQ-Bänder mit Frequenz, Q-Faktor und Menge.

6.7. Automatisierung

Hier können RTI und Paging konfiguriert werden.

RTI ist die Verbindung zwischen Ihren technischen Geräten und bietet Ihnen eine einheitliche und umfassende Benutzeroberfläche. Diese Oberfläche befindet sich auf Handfernbedienungen, Touchpanels, Tablets, Smartphones und Computern. trivum multiroom-Geräte können von RTI-Systemen aus gesteuert werden und trivum kann RTI-Systeme zur Steuerung von Geräten verwenden.

Der Bildschirm zum Einrichten der RTI-Unterstützung sieht folgendermaßen aus:

SetupRTI
  • 1 * - RTI-Unterstützung aktivieren und RTI-spezifische Einstellungen anzeigen.

  • 2 * - Standardmäßig entscheidet trivum automatisch, welche Konfiguration das Senden von RTI-Ereignissen erfordert. Aktivieren Sie diese Option, um immer RTI-Ereignisse. zu senden

  • 3 * - Wenn ein RTI-Prozessor versucht, auf trivum zuzugreifen, wird er hier automatisch aufgelistet.

  • 4 * - die Liste der RTI-Befehlszeichenfolgen, die trivum actions. zugeordnet sind

  • 5 * - hier können Sie selbstdefinierte Befehlszeichenfolgen, die von und RTI gesendet werden, auf trivum-Aktionen abbilden. Wenn Sie auf "add" klicken, wird unter (6) . ein anderes Mapping erstellt

  • 6 * - Übersicht über Zonen mit ihren numerischen IDs zur Identifikation innerhalb eines RTI-Treibers.

Die Paging-Funktion reduziert die Lautstärke der aktuellen Musikwiedergabe für eine definierte Dauer, um Musik, Sprache oder Ton von einer anderen Audioquelle wiederzugeben. Das Paging wird über ein KNX-Telegramm auf eine definierte Gruppenadresse gestartet und gestoppt. Die Lautstärke des Paging-Ereignisses kann auch über Knox gesteuert werden. Mit der Paging-Funktion der trivum Multiroom Systems und der entsprechenden Hardware von Drittanbietern können Sie Ankündigungen machen, z. für Büros, Konferenzräume und so weiter.

Der Bildschirm zum Definieren des Paging sieht folgendermaßen aus:

setupPaging

1 - klicken, um einen neuen Eintrag in der Liste zu erstellen (2)

2 - die aktuell definierten Pager.

Siehe auch:

  • link: mcenter-manual.html # menu-webconfig-editPaging [Paging bearbeiten]

  • link: mcenter-manual.html # configureRingtonePaging [Anleitung zum Konfigurieren eines Klingelton-Paging]

Der Bildschirm zum Ändern einer Paging-Definition sieht folgendermaßen aus:

Bearbeiten

1 - Um das Paging durch KNX auszulösen, geben Sie hier eine Gruppenadresse ein.

2 - Entfernen Sie den Paging-Eintrag.

3 - Führen Sie einen schnellen Test des Paging durch. Sobald gestartet, erscheint ein Stop-Button.

4 - Aktivieren Sie diese Option, um das Paging zu aktivieren oder zu deaktivieren.

5 - Wie lange sollte ein Paging in Sekunden abgespielt werden, bevor es automatisch gestoppt wird?

6 - die Lautstärke, die standardmäßig von Zonen verwendet wird. Es ist auch möglich, dies individuell für jede Zone zu ändern. Konfiguration/Zonen/Zonenname/Definieren der Zonen-Paging-Behandlung.

Weitere Informationen finden Sie unter: Anleitung zum Konfigurieren eines Klingelton-Paging

6.8. KNX

Die Konfiguration ist in mehrere Teile unterteilt.

  • Basic

  • Zonen

  • Aktuatoren

  • Zeigt an

  • Veranstaltungen

  • Paging

  • System

trivum unterstützt KNX seit vielen Jahren als aktives KNX Mitglied. Wir arbeiten ständig an der Optimierung der KNX-Funktion, um sie für den Installateur besser, flexibler und einfacher zu machen.

Alle trivum Geräte unterstützen KNX ab Werk, dh KNX ist "built-in". Voraussetzung für eine trivum KNX Operation ist ein KNX/IP Router. trivum-Geräte kommunizieren über KNX/IP mit diesem IP-Router.

trivum Multiroom Systeme können vollständig in eine KNX Umgebung integriert werden. So können Sie Geräte von Drittanbietern beispielsweise über die trivum TouchPads steuern. Oder lassen Sie das Multiroom-System auf externe Befehle reagieren.

Ein KNX/IP-Router ermöglicht die Kommunikation zwischen der KNX-Umgebung und dem trivum multiroom-System. Siehe auch KNX für weitere Informationen.

Verwenden Sie keine KNX-Schnittstellen! Ein fehlerfreier Betrieb eines trivum KNX-Systems ist mit KNX-Schnittstellen nicht möglich. Verwenden Sie nur den KNX/IP-Router.

KNX-Schnittstellen haben nur eine IP-Adresse und kommunizieren mit nur einem (!) Client gleichzeitig. KNX/IP-Router haben dagegen eine zusätzliche IP-Adresse - sie heißt Multicast-IP-Adresse. Mit der Multicast-IP-Adresse kann der KNX/IP-Router gleichzeitig mit mehreren Clients kommunizieren. Diese Fähigkeit ist Voraussetzung für ein funktionierendes trivum KNX-System.

Um trivum-Geräte zu verbinden, die für die KNX-Installation nützlich sind, müssen die trivum-Geräte parametrisiert werden.

Wählen Sie KNX/Einstellungen für das globale KNX-Setup:

setupKNX

1 - ermöglicht den Empfang und die Verarbeitung von KNX-Ereignissen vom Netzwerk sowie das Senden des KNX-Status an das Netzwerk, sofern konfiguriert.

2 - die Multicast-Adresse, an die knx-Ereignisse zu hören oder zu senden sind. Dies ist nicht die IP-Adresse des Routergeräts (wie 192.168.1.x), sondern immer eine Multicastadresse, die mit 224 beginnt.

3 - Wenn mehrere KNX IP Router im Netzwerk erkannt werden, können sie hier aufgelistet werden.

4 - Link zur KNX-Trace, wo eingehende Nachrichten mit ihrer Zeit aufgelistet werden.

5 - Hier können Sie Listen von Gruppenadressen hochladen, die von ETS exportiert wurden.

6 - Hier können Sie die Liste der bereits verwendeten Gruppenadressen herunterladen.

7 - eine alternative Tracing-Seite, um live zu überprüfen, ob definierte Gruppenadressen etwas empfangen

8 - Interaktive Ansicht aller definierten Adressen, um zu den Konfigurationsseiten zu springen, wo sie benutzt werden.

9 - die physische Geräteadresse, die das trivum-Gerät auf dem KNX-Bus verwenden soll. Wichtig ist nur, dass kein anderes KNX-Gerät diese Adresse verwendet.

10 - Wenn Sie den aktuellen trivum-Gerätezustand in einer KNX-Szene speichern wollen, konfigurieren Sie hier den GA, um die Szene zu programmieren oder aufzurufen. Lesen Sie mehr Details unter "knx scenes" weiter unten im Handbuch.

11 - Für jede Zone kann ein GA konfiguriert werden, um die Lautstärke über 4-Bit-KNX-Nachrichten zu steuern. Hier können Sie die Geschwindigkeit konfigurieren, mit der sich die Lautstärke ändert. Standard ist 2.

12 - um ein detailliertes Protokoll der eingehenden KNX-Nachrichten zu erhalten, müssen Sie diese zuerst aktivieren. Gehen Sie dann zu: Information/Support/Protokolle & Warnungen/KNX-Protokoll anzeigen

13 - Wählen Sie, ob das trivum-Gerät konfigurierte Gruppenadressen für ihren Status beim Start abfragen soll

14 - normalerweise, wenn KNX Daten sich ändern, wird eine Nachricht sofort gesendet. aber trivum kann den aktuellen Wert auch zwischenzeitlich ohne Änderung erneut senden, z. B. wenn ein KNX-Display vorübergehend ausgeschaltet wurde. Sie können hier ein Intervall für solche nicht angeforderten Aktualisierungen konfigurieren.

15 - NAS-Wiedergabelisten mit einem speziellen Namen, die wie "P1 mylist" beginnen, können direkt abgespielt werden, indem Sie Folgendes konfigurieren: Konfiguration/Zonen/Zonenname/KNX-Bindungen/Spielen Sie eine trivum-Wiedergabeliste ab. Mit "Show Playlist-Einträgen" erhalten Sie eine Liste aller Playlisten, und diejenigen, die für das Direktspiel geeignet sind, werden grün markiert.

trivum KNX-Ereignisse verknüpfen die KNX-Befehle, die von KNX-Geräten gesendet werden, mit den trivum-Aktionen Ihres trivum multiroom-Systems. Sie legen fest, in welcher Zone eine trivum-Aktion ausgeführt werden soll, sobald ein KNX-Datagramm mit dem richtigen Wert an eine definierte Gruppenadresse gesendet wird.

KNX-Ereignisse sind Aktionen, die an eine Gruppenadresse gebunden sind.

setupKNXEreignisse

1 - Hier können Sie ein neues Ereignis oder eine Aktion erstellen.

2 - Liste der bestehenden Ereignisse

3 - Klicken Sie in den Papierkorb, um ein Ereignis zu löschen. Wenn Sie irgendwo anders in der Zeile klicken, können Sie das Ereignis bearbeiten.

Sie können bis zu * 700 * KNX-Ereignisobjekte haben.

Der Bildschirm zum Ändern einer KNX-Ereignisdefinition sieht folgendermaßen aus:

editKNXEvent
Gruppenadresse

Sie können das Symbol image: menuIconSubMenu_128px.png [SubMenu, 20] verwenden, um eine KNX-Adresse aus einer Liste importierter KNX-Gruppenadressen auszuwählen. Oder Sie können einfach eine Gruppenadresse eingeben (z. B. 4/3/2).

Beschreibung

Dies ist hilfreich, um sich daran zu erinnern, was der Auslöser tut

Zugewiesene Zone

Viele Aktionen benötigen die Zoneninformationen. Wenn die Aktionen anfangen zu spielen, dann gibt dieses Feld an, in welcher Zone.

Datentyp

Sie können eine hören

Datentyp Beschreibung

Binärwert

1 Bit - nur 0 oder 1

Bytewert

8 Bits - Werte von 0-255

2 Byte Wert

16 Bit - Werte von 0 65535

Zeichenfolgenwert

Zeichenfolge mit bis zu 14 Bytes

Dies liegt daran, dass der Filter mit diesem Datentyp arbeitet.

Trigger Filterwert

Wenn ein KNX-Telegramm mit der angegebenen Gruppenadresse erkannt wird, wird der Inhalt des Telegramms mit diesem Filterwert verglichen. Bitte beachten Sie, dass der Datentyp übereinstimmen muss!

Zugewiesene trivum-Aktion

Siehe "definition actions", um zu sehen, welche Aktionen möglich sind.

6.8.4. setupKNXDisplays

KNX-Anzeigen sind Hardwareeinheiten, die 1 bis 4 Textzeilen anzeigen.

setupKNXDisplays
1 - Filterfläche

Sie können zwischen der * Hilfeansicht * und der * Einstellungenansicht * wechseln. + Hier ist nur * Alle * für die Ansicht Einstellungen verfügbar.

2 - Fügen Sie ein neues KNX-Display hinzu

Klicken Sie einfach und Sie erhalten eine neue leere Definition für ein KNX-Display

3 - Auswahlbereich

Klicken Sie hier, um den KNX-Anzeigeeditor zu öffnen. Alle Einstellungen werden dort bearbeitet.

4 - Löschen Symbol

Wenn Sie eine Anzeige entfernen möchten, klicken Sie einfach auf das Bild: menuIconDelete_128px.png [Entfernen, 20] Symbol.

5 - Beschreibung und Nachrichten

Wenn das KNX-Display nicht vollständig oder falsch konfiguriert ist, sehen Sie hier eine rote Nachricht.

6.8.5. editKNXDisplay

editKNXDisplay-1line
Beschreibung für diese Anzeige

ein selbst definierter Name für Ihre Information.

Ändern Sie die zugewiesene Zone

die Zone, aus der Text angezeigt werden soll.

Ändern Sie den Anzeigetyp

Konfigurieren Sie hier die Anzahl der Textzeilen.

Füllen Sie die rechte Seite mit Leerzeichen

Wenn der Text kürzer als 14 Zeichen ist, kann er optional mit Leerzeichen gefüllt werden.

GA für die Seitenaktivierung (1 Byte)

wenn das KNX-Display verschiedene Seiten unterstützt. Sie können das Symbol image: menuIconSubMenu_128px.png [SubMenu, 20] verwenden, um eine KNX-Adresse aus einer Liste importierter KNX-Gruppenadressen auszuwählen. Oder Sie können einfach eine Gruppenadresse eingeben (z. B. 4/3/2).

GA zum Setzen der Icon-Nummer (1 Byte)

wenn das KNX-Display die Symbolanzeige unterstützt.

GA für die Displayzeile 1 (variabler Text)

wo Text für die erste Zeile gesendet werden soll.

Inhalt beim Streaming ist aktiv

Wenn die Zone gerade einen Stream-Inhalt abspielt, wählen Sie hier, was angezeigt werden soll. Verfügbar sind:

  • Titel des aktuellen Spieltitels

  • Künstler der aktuellen Spielspur

  • Album der aktuellen Spielspur

  • aktueller Streaming-Dienst/Quelle

  • aktuelle Tracknummer und Anzahl der Tracks

  • aktuelles Volumen

  • Name der Streaming-Quelle

  • nichts (leerer Text)

Inhalt, wenn der Tuner aktiv ist

Wenn die Zone FM-Tuner spielt, unterscheiden sich die verfügbaren Daten vom Streaming-Modus. Verfügbar sind:

  • Sender-/Preset-Name (z. B. SWR3)

  • Frequenz (z.B. 97,70 MHz)

  • Name der Tunerquelle

  • aktuelles Volumen

  • nichts (leerer Text)

Inhalt, wenn eine andere Quelle aktiv ist

für andere Quellen wie Line-Eingang. Verfügbar sind:

  • Name der Audioquelle

  • aktuelles Volumen

  • nichts (leerer Text)

Inhalt, wenn die Zone deaktiviert ist

Während die Zone ausgeschaltet ist, können Sie Folgendes anzeigen:

  • Name der Zone

  • aktuelle Uhrzeit und Datum

  • nichts (leerer Text)

Der trivum MusicServer kann nicht nur KNX-Nachrichten empfangen, sondern auch einige einfache Befehle zur Steuerung von KNX-Geräten senden. Diese Befehle können als Aktionen in Steuereinheiten konfiguriert werden.

setupKNXActuators

1 - Switches können eine 1-Bit-Nachricht senden: umschalten oder ein oder aus.

2 - Dimmer können senden

  • eine 1-Bit-Nachricht: umschalten, ein, aus

  • und/oder eine 1-Byte-Nachricht mit einem Wert von 10 Prozent, 20 Prozent

    1. 100 Prozent.

3 - Jalousien können 1-Bit-Nachrichten senden: nach unten, nach oben, nach unten, nach oben.

Der Bildschirm zum Bearbeiten eines KNX-Aktors sieht folgendermaßen aus:

editKNXActuator-Binär

1 - Vorname

2 - an/aus GA

3 - optional GA zum Lesen des aktuellen Status. relevant nur, wenn Umschaltaktionen verwendet werden.

editKNXActuator-dim

Der Dimmer ist ein binärer Aktor, der um zwei Felder erweitert wird, um die Helligkeit als 1-Byte-Wert einzustellen oder zu lesen.

BearbeitenKNXActuator-Shutter

Bisher können nur die kurzen und langen Aktionsfelder in Aktionen verwendet werden, die an Steuereinheiten konfiguriert sind.

Hier können viele grundlegende KNX-Einstellungen pro Zone konfiguriert werden.

setupZoneKNX

1 - Geben Sie hier eine KNX-Gruppenadresse (GA) ein, um die Zone durch eine 1-Bit-Meldung mit dem Wert 1 oder 0 ein- oder auszuschalten. Das Einschalten bedeutet, dass die zuletzt gewählte Quelle erneut abgespielt wird.

KNX-Adressen können wie 1/2/3 oder viel einfacher wie 1 2 3 eingegeben werden

2 - GA zum Stummschalten der Zone oder, wenn die Zone Teil einer Gruppe ist, der gesamten Gruppe.

3 - GA, um nur diese Zone stummzuschalten, egal ob gruppiert oder nicht.

4 - Kontrollzone oder Gruppenvolumen durch eine 4-Bit KNX-Nachricht. Wenn beispielsweise der Wert 1 empfangen wird, wird die Dimm-Funktion aktiviert, die ausgeführt wird, bis der Datenträger 0 erreicht oder der Wert 0 empfangen wurde.

5 - Kontrollzone oder Gruppenvolumen durch eine 1-Byte-KNX-Nachricht. KNX-Werte von 0 bis 255 werden intern in trivale Volumenwerte von 0 bis 100 konvertiert.

6 und 7 - nur Kontrollzonenvolumen, egal ob gruppiert oder nicht.

8 - Schritt Lautstärke auf oder ab von 1-Bit-Nachrichten.

setupZoneKNX2

1 - Die KNX-Quellen sind eine Reihe von Aktionen zum Starten einer bestimmten Quelle und/oder zum Auswählen eines Inhalts innerhalb einer Quelle. Durch Konfigurieren eines GA kann der Benutzer zwischen diesen Aktionen durch eine 1-Bit-Nachricht hin- und herschalten.

2 - Starten Sie den FM-Tuner mit einer 1-Bit-Nachricht

3 - Streamer starten. Dadurch wird der zuletzt ausgewählte Inhalt innerhalb dieses Streams abgespielt.

4 bis 7 - Leitungseingänge auswählen.

8 - Wenn Sie UKW-Tuner-Presets definiert haben, starten Sie sie hier mit dem Wert 0, indem Sie das erste Preset wählen.

9 - Wenn Sie NAS-Wiedergabelisten mit einem Namen haben, der wie "P1 mylist" oder "P2 mylist" beginnt, dann wird ein KNX 1-Byte-Nachrichtenwert 0 "P1 mylist" wiedergeben.

10 - Wenn trivum Favoriten definiert sind, spiele sie direkt hier ab.

setupZoneKNX2

1 und 2 - um eine nächste oder vorherige Aktion durch eine 1-Bit-KNX-Nachricht zu überspringen. z.B. Während Sie ein Album spielen, springen Sie zum nächsten Titel.

3 - Senden des Zonenstatus an den KNX-Bus: 0 = aus 1 = ein (einschließlich Stummschaltung)

4 und 5 - informieren Sie den KNX-Bus, wenn die Gruppe oder Zone stummgeschaltet ist

6 - Senden des aktuellen Zonenvolumens als 1-Byte-KNX-Nachricht mit einem Bereich von 0 bis 255

7 - Verwenden Sie diese Option, um detailliert zu konfigurieren, was gesendet werden soll, wenn die Zone eingeschaltet wird. kann einen Wert "1" oder "0" senden.

8 - Verwenden Sie dies, um detailliert zu konfigurieren, was gesendet werden soll, wenn die Zone ausgeschaltet ist. kann einen Wert "1" oder "0" senden.

setupZoneKNX2

1 - Geben Sie an, ob ein Alarm als aktiv konfiguriert ist

2 - sagen Sie, ob gerade ein Alarm abgespielt wird

3 - Sende 1-Bit-Wert "1", wenn der Alarm zu spielen beginnt

4 bis 6 - gleich für den 2. Alarm dieser Zone

7 - GA, um dieser Zone mitzuteilen, ob sie Teil einer aktuellen Szene ist. verwendet in Kombination mit: Automatisierung/KNX/Setup KNX-Kommunikation/Gruppenadresse zum Speichern/Wiederherstellen von Szenen. Details finden Sie unter: KNX-Szenen

8 - Führen Sie direkt einen Befehl in dieser Zone über einen 2-Byte-KNX-Wert aus. Mögliche Werte finden Sie in der Liste der Zonenbefehle im Dokument: ftp://service.trivum.com/Media_trivum/Developers/mcenter-v7-interfaces.txt

Hier ist ein Auszug von Codes:

ZONECMD_POWER_OFF              001
ZONECMD_MUTE                   002
ZONECMD_VOLUME_INC             003
ZONECMD_VOLUME_DEC             004
ZONECMD_POWER_TOGGLE           006
ZONECMD_VOLUME_INC2            009
ZONECMD_VOLUME_DEC2            010
ZONECMD_VOLUME_INC5            011
ZONECMD_VOLUME_DEC5            012
ZONECMD_ZONECOMMAND1           032
ZONECMD_ZONECOMMAND2           033
ZONECMD_ZONECOMMAND3           034
ZONECMD_ZONECOMMAND4           035
ZONECMD_ZONECOMMAND5           036
ZONECMD_ZONECOMMAND6           037
ZONECMD_ZONECOMMAND7           038
ZONECMD_ZONECOMMAND8           039
ZONECMD_MENU_ALARM             040
ZONECMD_USE_NEXT_SOURCE        041
ZONECMD_USE_NEXT_ZONE          042
ZONECMD_DEFAULT_STREAMING      050
ZONECMD_DEFAULT_TUNER          051
ZONECMD_VOLUME_DEC_1           080
ZONECMD_VOLUME_DEC_10          089
ZONECMD_VOLUME_INC_1           090
ZONECMD_VOLUME_INC_10          099
MULTIKEY_BASIC_FORWARD         400
MULTIKEY_BASIC_BACKWARD        401

beispielsweise,

  • Wenn Sie einen Wert 1 senden, wird die Zone ausgeschaltet

  • Senden von 400 (als 2 Byte Wert 1 144) springt zum nächsten Titel.

Wenn Pager definiert sind, können sie auch über KNX gesteuert werden. Wählen Sie dazu KNX/Paging, um zu diesem Bildschirm zu gelangen:

setupKNXPaging

1 - Wählen Sie einen der Paging-Einträge zum Bearbeiten aus.

Der Bildschirm zum Ändern der KNX-Paging-Definition sieht folgendermaßen aus:

pagingKNX

1 - Das Paging kann durch eine KNX 1-Bit-Nachricht an diesen GA gestartet werden.

2 - Anstelle des vordefinierten Paging-Volumens kann über diesen GA eine andere Lautstärke von KNX eingestellt werden.

3 - während ein Paging spielt, kann die Lautstärke von diesem GA geändert werden. Wenn Sie beispielsweise eine 1-Bit-Nachricht "0" senden, verringert sich die Lautstärke. Das Mindestvolumen für aktives Paging ist 5.

4 - Normalerweise wird durch Senden von "1" an (1) das Paging gestartet, aber dieses Verhalten kann hier geändert werden.

7. trivum KNX-Unterstützung

Allgemeine Informationen

7.1. Einführung

trivum unterstützt seit 2005 KNX in der MusicCenter-Software. Die trivum TouchPads (4.3" und 7") sind KNX-Raumcontroller mit der Fähigkeit, Licht, Dimmer, RGB, Jalousien und Klima zu steuern.

trivum trat 2009 als eines von rund 100 KNX Mitgliedern dem KNX Team bei.

7.1.1. Funktionsübersicht

Die trivum MusicSystems und die trivum TouchPads sind mit KNX ausgestattet. Dies bedeutet, dass sie von anderen KNX-Geräten aus gesteuert werden können und/oder andere KNX-Geräte steuern können.

trivum MusikSysteme

In den meisten Fällen wird KNX zur Steuerung von trivum MusicSystems verwendet. Starten von Musik oder Ändern der Lautstärke. Das ist die häufigste Frage, wie man ein Music System steuert. Aber die trivum KNX-Unterstützung kann noch viel mehr - sie kann KNX-Geräte steuern (z. B. das Auf- und Abbewegen eines motorisierten Fernsehgeräts) und verfügt über eine Vielzahl von Aktionen, die auf jeden KNX-Switch abgebildet werden können.

trivum TouchPads

Die trivum TouchPads sind sehr flexible und schöne Raumcontroller. Sie können Licht schalten, Licht dimmen, RGB, Jalousien, Klimate steuern und sogar Informationen auf jedem KNX-Display anzeigen. Die Funktionen werden mit einfachen Tasten auf dem Display angezeigt. Und die sogar erlauben, KNX über WebBrowsers zu steuern.

7.1.2. Funktionsbeispiele

Dies sind nur einige Beispiele. Viele andere Funktionen sind möglich.
Steuern Sie Musik im Badezimmer mit einem normalen 4-Tasten-KNX-Schalter

Sie müssen nur Source Change auf Taste eins zuordnen, Lautstärke erhöhen auf Taste zwei, Lautstärke verringern auf Taste drei und Ausschalten auf Taste 4. + Das ist es. Steigen Sie morgens ins Badezimmer und hören Sie Musik mit einem einfachen Tastendruck auf Ihrem KNX-Button.

Hören Sie Musik in Bereichen, in denen Sie durchgehen

Mit einem KNX-Bewegungsmelder kann dieser Sensor auslösen, um eine bestimmte Wiedergabeliste in einem Bereich abzuspielen. Nach einiger Zeit wird der Bewegungssensor auch die Musik ausschalten.

7.1.3. Erste Schritte

Alles, was Sie tun müssen, ist zu

  • Aktivieren Sie die KNX-Unterstützung im trivum-Setup. + Bitte wählen Sie das Symbol KNX setup, dann Einstellungen und "Use KNX/IP".

  • vergewissern Sie sich, dass Ihr KNX IP-Router im Netzwerk gefunden wurde.

  • Gehen Sie dann zum KNX-Zonen-Setup (KNX-Zonen) und wählen Sie eine Zone aus

  • Geben Sie die KNX-Gruppenadresse ein, um die Zone auszuschalten. Diese KNX-Gruppenadresse sollte die Gruppenadresse sein, die von einer KNX-Taste in Ihrem Haus gesendet wird.

  • teste es - Fertig!

7.2. Anfangen

7.2.1. Buszugang

Die trivum Geräte sprechen KNX/IP. Dies bedeutet, dass ein KNX IP Router notwendig ist, um eine Kommunikation mit dem KNX Bus herzustellen.

7.2.2. ETS-Software

trivum-Geräte werden über Webbrowser konfiguriert, da sie über einen eingebauten Webserver verfügen. Dies bedeutet, dass die ETS-Software nicht benötigt wird.

Aber Sie sollten sich trotzdem um folgende Punkte kümmern:

  1. Jedes trivum MusicCenter (Master) muss eine eindeutige Geräteadresse haben. Dies ist notwendig, da jedes KNX-Busgerät eine eindeutige ID haben muss, die die Hardware identifiziert. Auch wenn ein KNX-over-IP-Gerät nicht physisch an den Bus angeschlossen ist, ist es dennoch notwendig, diese eindeutige ID zu haben.

  2. Wenn Sie Filtertabellen in Ihrem KNX IP-Router verwenden, benötigen Sie eine KNX-Dummy-Anwendung

  3. Definieren Sie die Gruppenadressen, die NUR von trivum (z. B. MusicCenter
    TouchPad) in der ETS verwendet werden. So kann das Installationsprogramm sehen, dass sie verwendet werden und dass er sie nicht in einem anderen Kontext verwenden kann.

7.2.3. Über KNX/IP Router

Basic

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie einen KNX IP-Router verwenden. Es reicht nicht aus, eine IP-Schnittstelle zu verwenden. Es muss ein Router sein. Wenn Sie in Ihrem Netzwerk mehr als einen KNX IP-Router haben, muss jeder von ihnen unterschiedliche IP-Adressen und unterschiedliche IP-Multicat-Adressen haben.

Welcher KNX/IP-Router?

Hier ist eine Liste von KNX IP-Routern und der Link zur Internet-Beschreibung:

Es gibt mehr IP-Router von anderen Marken.

KNX/IP Routereinstellungen

Es ist wichtig, den KNX/IP-Router zu konfigurieren. "Aus der Box" tun die meisten KNX/IP-Router nicht, was sie sollten. + Wir müssen also sicherstellen, dass sie die richtigen Netzwerkeinstellungen haben und dass sie die KNX-Telegramme vom Bus zum Netzwerk leiten. Und dass sie keine Telegramme blockieren, die weitergeleitet werden müssen.

Unicast-IP-Adresse

Die Unicast-IP-Adresse eines KNX/IP-Routers sollte sich im selben Netzwerk wie die trivum-Komponenten und die anderen Komponenten befinden, die den KNX/IP-Router als Schnittstelle zum KNX-Bus verwenden. Bitte stellen Sie sicher, dass die ETS-Software den KNX/IP-Router auch für den Zugriff auf den Bus verwenden kann. Dies ist der erste Schritt, um sicherzustellen, dass alles in Ordnung ist.

Multicast-IP-Adresse

Wenn Sie nur einen KNX/IP-Router in der Installation haben, sollte 224.0.23.12 die Multicast-Adresse sein. + Dies ist die standardmäßige und bekannte KNX/IP-Router-Multicast-Adresse. + Wenn Sie mehrere haben, müssen die anderen IP-Router gültige Multicast-Adressen haben. Lokale verfügbare Multicast-Adressen beginnen mit 239.x.x.x. + Bitte verwenden Sie z. 239.100.50.10, 239.100.50.11, …​

Vergessen Sie nicht, die Änderungen, die Sie in der ETS vornehmen, auf den IP-Router herunterzuladen. + Und: Bitte überprüfen Sie, ob der IP-Router im trivum-Setup noch sichtbar/gelistet ist.

Filtereinstellungen

Die Filter- und Routing-Konfiguration ist auch für den KNX/IP-Router erforderlich. + Aktivieren Sie den Router (über die ETS), damit er die KNX-Telegramme an das IP-Netzwerk und vom IP-Netzwerk den KNX-Bus weiterleitet. + Der einfachste Weg ist, die Option "no filtering" zu verwenden. Das bedeutet, dass alle Telegramme zwischen KNX-Bus und IP-Netzwerk geroutet werden. + Wenn Sie filtern wollen oder wollen, müssen Sie z. die GIRA-Dummy-Anwendung, um den IP-Router anzuweisen, die KNX-Telegramme zu routen, indem die Gruppenadressen in der Dummy-Anwendung spezifiziert werden.

Die Filterung ist sicherer - erfordert jedoch mehr Konfiguration:

Testen Sie die Kommunikation

Wenn Sie nicht sicher sind, ob Ihr KNX/IP-Router in Ordnung ist, starten Sie bitte Ihre ETS-Software und wählen Sie den KNX/IP-Router als Kommunikationsschnittstelle aus. + Stellen Sie sicher, dass Sie "IP Routing" als Kommunikationsmodus verwenden. Versuchen Sie eine KNX-Gruppenadressverfolgung durchzuführen. + Wenn das funktioniert, überprüfen Sie, ob Sie die Webkonfiguration Ihres trivum MusicSystems öffnen können. + Wenn alles in Ordnung ist, sollte alles in Ordnung sein und Sie müssen nur sicherstellen, dass die Multicast-IP-Adresse im trivum-Setup und den Einstellungen des KNX/IP-Routers übereinstimmt.

Wenn das trivum-Setup den KNX/IP-Router nicht erkennt, gehen Sie zum Abschnitt Lösen von KNX-Problemen

7.3. Setup trivum

7.3.1. Konzept

7.3.2. Grundeinstellungen

  • Stellen Sie in der trivum-Webkonfiguration sicher, dass die KNX-Unterstützung wie oben unter " Erste Schritte" beschrieben aktiviert ist.

  • Im Folgenden können Sie alle Ihre KNX-Gruppenadressen manuell eingeben oder eine vorbereitete Liste der aus ETS exportierten Gruppenadressen hochladen: Automation/KNX/Setup KNX-Kommunikation/Importierte Gruppenadressliste verwalten.

7.3.3. Zone KNX Konfiguration

Siehe zoneKNX für alle verfügbaren Datenpunkte pro Zone.

7.3.4. KNX Ereignisdatenpunkte

Die trivum KNX Eventobjekte sind ein sehr flexibles Instrument. Sie können verwendet werden, um Funktionen mit KNX-Telegrammen auszulösen.

Siehe editKNXEvent zur Ereigniskonfiguration.

7.3.5. Aktuator Datenpunkte

Die trivum MusicCenter Software kann sogar einige KNX Aktoren steuern:

  • KNX-Binäraktoren

  • KNX-Dimmaktoren

  • KNX Jalousieaktoren

Wenn Sie z.B. ein KNX-Verschluss, dann können Sie diesen Verschluss z. Makros (nur C4-Systeme). + Sie können z.B. die lange Aktion dieses KNX-Shutters auf eine Aktion (Schaltfläche) auf einem TouchPad oder einer webTouch-Visualisierung. + Sie können auch ein Licht ausschalten, wenn eine Zone startet.

Siehe editKNXActuator für Details.

7.3.6. Datenpunkte anzeigen

Siehe setupKNXDisplays zur Integration von KNX-Displays mit trivum.

7.3.7. Auslesen von Datenpunkten

Um ein Paging zu steuern, das von KNX gesteuert wird,

  • Weitere Informationen zum Erstellen von Paging-Einträgen finden Sie unter editPaging

  • siehe pagingKNX, um diese mit KNX zu verknüpfen

7.3.8. KNX Datenpunkttypen (DPT) von trivum

trivum KNX Datenpunkte haben eine von fünf Größen:

   1 Bit, 4 Bits, 1 Byte, 2 Bytes, 14 Bytes.

die gleiche Größe kann für viele verschiedene Zwecke verwendet werden.
Wenn Sie DPT-Typen in Ihrer externen KNX-Anwendung angeben müssen, wählen Sie eine der folgenden Optionen:

  • 1 Bit:

          DTP-Name Beispiele
    1.001 Schaltzone ein/aus
     1.003 aktivieren Pause, Stummschaltung, Alarm ein/aus
     1.002 Boolesch Sendezonenstatus, Stummschaltung, Alarm ein/aus Status
     1.007 Schrittlautstärke step
     1.010 Start/Stopp nächste Quelle, Tuner, Streamer spielen
     1.017 Trigger-Taste <oder> , Zone geht an, Alarm startet
  • 4 Bits:

    3.007 Dimmen des Lautstärkereglers auf/ab
  • 1 Byte:

    5.001 prozent100 volumen mit knx wert 0-255
     5.010 counter pulse spielen trivum playlist x, tuner voreingestellt x,
                            programmieren oder rufen Sie scene auf
  • 2 Bytes:

    7.001 Impulse Zonenbefehl 2 Bytes
     9.001 Temperatur.celsius Schwimmwert (mit KNX Touchpad)
  • 14 Bytes:

    16.001 Zeichenkette iso-8859-1 mit den meisten KNX-Displays
     16.000 Zeichenkette ASCII inkl. UTF-8 mit Tense OLED-Display

7.4. KNX Beispiele

7.4.1. Ein 6-fach KNX Bedienelement (Musiksteuerung)

In diesem Beispiel sollte ein 6-faches KNX-Bedienelement unser trivum multiroom system steuern. Der Controller sollte in der Lage sein, einige grundlegende Funktionen wie z

  • vorherige Quelle/nächste Quelle

  • Volumen +/-

  • stumm/ausschalten

Bedarf:
  • ein 6-faches KNX-Bedienelement

  • Das trivum multiroom System ist über KNX/IP Router in Ihre KNX Installation integriert

  • Die KNX-Unterstützung Ihres trivum multiroom-Systems ist aktiviert und einsatzbereit

KNX-Ereignis hinzufügen

Um die Musik Ihres trivum multiroom systems mit einem 6-fach KNX-Bedienelement steuern zu können, müssen die KNX-Telegramme der KNX-Steuerung den trivalen Aktionen zugeordnet werden. Dies geschieht über die trivum KNX Events. Jedes trivum KNX-Ereignis ist die Verbindung zwischen einem bestimmten KNX-Telegramm und seiner entsprechenden trivum-Aktion.

Um ein trivum KNX Event zu erstellen und zu konfigurieren, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Öffnen Sie die WebConfig

  2. Klicken Sie auf KNX Ereignisse

  3. Klicken Sie auf Hinzufügen eines neuen KNX-Ereignisses zu trivum actin mapping + → Ein neues Ereignis wird in der Liste der KNX-Ereignisse angezeigt

  4. Klicken Sie auf das neue neue Ereignis

  5. Geben Sie folgende Daten für das KNX-Ereignis ein:

Gruppenadresse

KNX-Gruppenadresse, die die trivum-Aktion auslöst

Beispiel: 6/1/1

Beschreibung

Name oder Beschreibung des KNX-Ereignisses In Listen angezeigt

Beispiel: Bathroom_nextZone

Ändern Sie die zugewiesene Zone

trivum-Zone, in der die zugewiesene trivum-Aktion

ausgeführt wird Beispiel: Badezimmer

Ändern Sie den Datentyp

Datentyp des Wertes, der die trivum-Aktion auslöst

Beispiel: 1 Bit

Number/String, der die Aktion

auslöst Wert, der die trivum-Aktion beim Senden an die KNX-Adresse

auslöst Beispiel: 1

Ändern der zugewiesenen Aktion

trivum Aktion ausgeführt werden

Beispiel: nextSource

  1. Wiederholen Sie Schritt 5 für alle anderen Funktionen, die der 6-fach KNX-Regler haben soll

→ Sie haben nun alle oben aufgeführten Funktionen erstellt, die Sie für Ihre KNX-Steuerung benötigen.

TIPP: Sie sollten vor jeder Änderung eine Sicherungskopie erstellen und diese archivieren.

7.4.2. Ein einfacher Wandknopf für die nächste Quelle und aus

Wenn Sie eine Wandtaste haben, die nur 1 oder 0 an dieselbe Gruppenadresse senden kann, können Sie diese beiden Funktionen weiterhin ausführen.

  • Konfigurieren Sie Zonenquellen. Dies erfolgt in der Webkonfiguration unter: + Zonen/Zonenname/KNX-Bindungen/KNX/HTTP-Quellenliste definieren + Hier können Sie beispielsweise die Wiedergabe von 8 verschiedenen Webradiosendern konfigurieren.

  • Konfigurieren Sie das KNX-Ereignis, um vorwärts durch die Zonenquellen zu schalten: + knx/events/add event + set GA: zum Beispiel 7/1/0 1-Bit-Wert 1
    set action: Steuern einer Zone/Verwenden der nächsten Quelle

  • Konfigurieren Sie ein anderes KNX-Ereignis, um die Zone auszuschalten:
    KNX/Ereignisse/Ereignis hinzufügen + GA einstellen: zum Beispiel 7/1/0 1-Bit-Wert 0 + Aktion einstellen: Steuerung einer Zone/Ausschalten

Wenn Ihre Wandtaste dann den 1-Bit-Wert 1 (7/1/0) sendet, wird zwischen den Webradiosendern umgeschaltet. + Wenn der 1-Bit-Wert 7/1/0 0 gesendet wird, wird die Zone ausgeschaltet.

KNX-Controller parametrieren

Der nächste Schritt ist die Parametrierung des 6-fachen KNX-Controllers (z. B. in der ETS) mit den richtigen Gruppenadressen, die Ihrem KNX-Ereignis entsprechen.

7.5. Lösen von KNX-Problemen

Die meisten Probleme mit KNX/IP hängen mit einer falschen oder unzureichenden Konfiguration des KNX/IP-Routers zusammen.

7.5.1. KNX/IP-Router

Stellen Sie sicher, dass Sie die richtigen Unicast- und Multicast-IP-Adressen festlegen. Bitte beachten Sie die [KNX/IP Routereinstellungen].

7.5.2. Filtereinstellungen

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie die richtigen Filter- und Routing-Parameter eingestellt haben. Bitte beachten Sie Filtereinstellungen.

7.5.3. Kasse Aerne KNX Tester

Dies ist eine iPhone App, die sehr hilfreich ist, um zu überprüfen, ob Ihr IP-Router funktioniert.

7.5.4. Netzwerkprobleme

Die Kommunikation basiert auf Multicast-Kommunikation. Dies muss von den Switches - und Routern/Gateways, die vielleicht Teil Ihres Netzwerks sind - erlaubt sein. + Bitte überprüfen Sie die folgenden Bereiche:

  • Verwaltete Netzwerk-Switches

    • Stellen Sie sicher, dass Switches Multicast-Adressen verwenden dürfen.

    • Bitte schalten Sie den IGMP Support on. ein

    • Überprüfen Sie Ihren Spanning Tree settings.

  • Verkabelung Bitte überprüfen Sie, dass kein Ring entsteht, indem Sie mehrere Switches mit mehr als einem Patchkabel verbinden. + Sie können dies mit einem Arp-Scan-Tool überprüfen. Bitte überprüfen Sie das Internet für dieses Tool.

7.5.5. Gruppenadressen

Wenn Sie in Ihrem KNX/IP-Router filtern, dann stellen Sie sicher, dass Sie eine Dummy-Anwendung oder ein anderes Tool verwenden, um dem KNX/IP-Router mitzuteilen, dass er die Gruppenadressen, die vom trivum-System verwendet werden, nicht blockiert.

7.5.6. Geräteadressen

Jedes Busgerät am KNX-Bus muss eine eindeutige Geräteadresse haben. Stellen Sie sicher, dass Sie im KNX-Setup der trivum-Geräte eine gültige KNX-Geräteadresse angegeben haben.

Es empfiehlt sich, die Geräte, die auf KNX/IP als Kommunikationsschnittstelle beruhen, auch in die ETS-Konfiguration aufzunehmen, obwohl dies nicht unbedingt notwendig ist. Verwenden Sie daher ein einfaches Dummy-Gerät, benennen Sie es, um zu erkennen, dass es das trivum-Gerät darstellt, und weisen Sie ihm eine gültige Geräteadresse zu.
Diese Geräteadresse muss dann mit der Geräteadresse übereinstimmen, die Sie in der trivum config angegeben haben.

7.5.7. KNX-Szenen

Wenn Sie den aktuellen trivum-Gerätezustand in einer KNX-Szene speichern wollen, führen Sie folgende Schritte durch:

  • Geben Sie unter Automation/KNX/Setup KNX-Kommunikation/Gruppenadresse für Szene Speichern/Wiederherstellen eine Gruppenadresse ein, z. 1/5/99. Der Einfachheit halber können Sie dies als "1 5 99" eingeben.

um eine Szene zu programmieren:

  • Konfigurieren Sie jede Zone, die an KNX-Szenen teilnehmen soll. Geben Sie beispielsweise Folgendes ein: Zonen/erste Zone/KNX-Bindungen/spezielle Hörobjekte/GA-Szene, die in Szene aufgenommen werden sollen: 1 5 90

  • Senden von KNX: GA 1/5/90 1-Bit-Wert 1. Dies teilt der ersten Zone mit, dass sie an der Szene teilnimmt.

  • Wiederholen Sie diesen Schritt mit allen weiteren Zonen, die an der Szene teilnehmen sollen.

  • schließlich sende per KNX: 1/5/99 1-Byte-Wert 128. Dies speichert den aktuellen Zustand der teilnehmenden Zonen als Szene 1. Wert 129 würde eine Szene 2 speichern, und so weiter.

Benutze eine programmierte Szene:

  • Senden per KNX: 1/5/99 1-Byte-Wert 0. Dies ruft die erste Szene auf. Wert 1 würde die 2. Szene aufrufen, und so weiter.

Es werden nur grundlegende Status von Zonen gespeichert, wie die aktuell ausgewählte Quelle (UKW-Tuner, Streaming, Line-Eingang). Das System speichert keine komplexen Informationen wie die aktuell ausgewählte Audio Service Playlist.

7.5.8. KNX-Szenenbeispiel

Für das folgende schrittweise Beispiel müssen Sie über die ETS-Software für Windows verfügen. In dieser Software können Sie den Gruppenmonitor öffnen und dann KNX-Nachrichten von diesem Gruppenmonitor zum Testen senden.

Speichern Sie eine Szene 1 mit 2 Zonen
  • Führen Sie dies in einer Web-Visualisierung manuell aus: + Schalten Sie Zone 1 ein und wählen Sie die Quelle FM Tuner. + Zone 2 ausschalten. + Jetzt ist Zone 1 eingeschaltet, Zone 2 ist ausgeschaltet. + Wir möchten diesen Gesamtsystemzustand als Szene speichern.

  • Konfigurieren Sie in Zone 1: + Konfiguration/Zonen/Zone 1/knx-Bindungen/GA, um sie in die Szene aufzunehmen

    1/2/3
  • Konfigurieren Sie in Zone 2: + Konfiguration/Zonen/Zone 2/knx-Bindungen/GA, um sie in die Szene aufzunehmen

    1/2/4
  • teilen Sie Zone 1 und Zone 2 mit, dass sie an der nächsten Szene teilnehmen werden:

    Im ETS-Gruppenmonitor sendet
     den 1-Bit-Wert 1 an GA 1/2/3,
    Senden Sie im ETS-Gruppenmonitor den 1-Bit-Wert 1 an GA 1/2/4.

jetzt wissen Zone 1 und Zone 2, dass ihr aktueller Zustand gespeichert werden soll, wenn der Befehl zum Speichern der nächsten Szene empfangen wird. * noch keine Szene gespeichert

  • global konfigurieren: + automation/knx/setup/Gruppenadresse zum Speichern/Wiederherstellen von Szenen

    01.02.0
  • Senden Sie den Befehl an trivum, um den aktuellen Status von Zone 1 und Zone 2 als Szene 1 zu speichern

    Im ETS-Gruppenmonitor sendet
     den 1-Byte-Wert 128 an GA 2/1/0,

weil "128" bedeutet "save die erste Szene" (1-1 + 128). + (Verwenden Sie keine komplizierten Datentypen! Senden Sie einfach einen 1-Byte-Wert, andernfalls kann der Wert 128 nicht gesendet werden.)

  • Nun speichert das System Szene 1 mit diesen Informationen:

    Zone 1 sollte eingeschaltet sein, mit UKW-Tuner.
    Zone 2 sollte ausgeschaltet sein.
Rufen Sie eine Szene 1 mit 2 Zonen auf
  • Alle Zonen ausschalten

  • Senden Sie den Befehl an trivum, um Szene 1 abzurufen

    Im ETS-Gruppenmonitor sendet
     einen 8-Bit-Wert 0 an GA 2/1/0,

weil "0" bedeutet "Recall die erste Szene" (1-1 + 0).

  • Nun sollte das System Szene 1 mit diesem Status aufrufen:

    Zone 1 ist mit FM-Tuner. eingeschaltet
    Zone 2 bleibt ausgeschaltet.
Speichern Sie eine Szene 2 mit 3 Zonen
  • Setzt den Systemstatus per Webvisu:

    Schalten Sie Zone 1 mit FM-Tuner.
     ein. Schalten Sie Zone 2 mit Line-Eingang 1.
     ein. Schalten Sie Zone 3 mit Streaming. ein
  • bereiten Sie die KNX-Konfiguration der Zonen vor:

    Konfiguration/Zonen/Zone 1/knx-Bindungen/GA zur Aufnahme in scene
       1/2/3
    Konfiguration/Zonen/Zone 2/Knx-Bindungen/GA zur Aufnahme in die Szene
       1/2/4
    Konfiguration/Zonen/Zone 3/Knx-Bindungen/GA zur Aufnahme in die Szene
       1/2/5
  • Sagen Sie den Zonen, dass sie an der nächsten Szene teilnehmen werden:

    Im ETS-Gruppenmonitor sendet
     den 1-Bit-Wert 1 an 1/2/3,
    Senden Sie im ETS-Gruppenmonitor den 1-Bit-Wert 1 an 1/2/4.
    Senden Sie im ETS-Gruppenmonitor den 1-Bit-Wert 1 bis 1/2/5.
    • Szene ist noch nicht gespeichert! *

  • global konfigurieren:

    automation/knx/setup/gruppenadresse für szene speichern/wiederherstellen
       01.02.0
  • trivum sagen, Szene 2 zu speichern:

    Im ETS-Gruppenmonitor sendet
     den 8-Bit-Wert 129 an 2/1/0,

weil "129" bedeutet "save die zweite Szene" (2-1 + 128).

Szene 2 mit 3 Zonen aufrufen
  • Alle Zonen ausschalten

  • trivum sagen, Szene 2 wiederherzustellen:

    Im ETS-Gruppenmonitor sendet
     den 8-Bit-Wert 1 an 2/1/0,

weil "1" bedeutet "Recall die zweite Szene" (2-1 + 0).

  • nun sollte dies geschehen:

    Zone 1 schaltet sich mit FM-Tuner.
     ein. Zone 2 schaltet mit Line-Eingang 1.
     ein. Zone 3 startet das Streaming und gibt das Streaming wieder
           In dieser Zone zuletzt verwendeter Inhalt.
            (der ausgewählte Inhalt wird nicht in der Szene gespeichert!)

7.5.9. Ablaufverfolgung/Protokolle

Wenn Sie überprüfen möchten, ob das trivum-Gerät "ee" KNX-Telegramme empfangen kann, sollten Sie dies tun

  • Aktivieren Sie zuerst die Ablaufverfolgung in setupKNX und dann

  • gehe zu: Information/Support/'Logs & Warnungen' und dort zu ". Zeige KNX Log".

7.5.10. Gira HomeServer und Router Hinweise

  • Verwendung des richtigen IP-Routers *

Bitte beachten Sie, dass Gira HomeServer oder Gira X1 keine kompatiblen IP-Router sind und daher keine KNX-Nachrichten vom Kabel zum LAN weiterleiten können.

Wenn Sie KNX-Sensoren in der Wand verwenden möchten, benötigen Sie noch einen separaten IP-Router wie Siemens N146, der UDP-Multicast-Nachrichten an Gruppenadressen wie 224.0.23.12 sendet.

7.5.11. Gira QuadClient Integrationshinweise

  • Verwendung des richtigen Webbrowsers: IE 8 oder höher *

Gira QuadClient ist eine Software, die auf Touchpanel-PCs mit Windows-Betriebssystem ausgeführt wird.

Stellen Sie vor dem Versuch, die trivum-Webvisualisierung in ein QuadClient-Projekt zu integrieren, sicher, dass das Windows-System mindestens Internet Explorer 8 oder höher enthält. Es funktioniert nicht mit Internet Explorer 7. Um herauszufinden, welche Browserversion auf dem PC verwendet wird, können Sie im QuadClient einen Browser mit dieser URL konfigurieren:

Wenn dies anzeigt, dass Ihr QuadClient IE 7 verwendet, müssen Sie den Webbrowser und/oder das Windows-System aktualisieren.

  • URL für die Integration *

Verwenden Sie einfach http: // trivumip, zum Beispiel: http://192.168.1.200/

7.5.12. Integration in Visualisierungen anderer Anbieter

Wenn Ihre Wandtafeln einen integrierten Webbrowser enthalten, können Sie die trivum-Integration auch ohne trivum-Hardware testen, indem Sie die Web-Visu-URL in unserer Online-Demo konfigurieren:

Dies erfordert Hardware mit einem dieser Webbrowser:

  • Internet Explorer 8 oder höher. (IE7 wird nicht funktionieren!)

  • Feuerfuchs

  • Chrom

8. AirPlay und trivum

Das trivum Multiroom-System unterstützt das Streaming über die AirPlay-Technologie. Der Benutzer kann die AirPlay-Unterstützung aktivieren/anzeigen und festlegen, welcher Raum/welche Zone als AirPlay-Ausgabe angezeigt werden soll.

Es hängt von der spezifischen Hardware ab, wie viele verschiedene AirPlay-Ausgänge unabhängig voneinander verfügbar sind.

Hier finden Sie einen Link mit weiteren Informationen zu AirPlay in WIKIPEDIA (Deutsch)

Hier ist ein Link mit weiteren Informationen zu AirPlay in WIKIPEDIA (Englisch)

8.1. AirPlay-Versionen

8.1.1. Luftspiel

AirPlay wurde von Apple im Juni 2010 eingeführt. Viele Hersteller und Apple selbst unterstützen diese Technologie, um Musik an Lautsprecher zu streamen. trivum unterstützt AirPlay seit vielen Jahren und wird AirPlay weiterhin unterstützen.

8.1.2. AirPlay2

Apple unterstützt AirPlay2 seit 2018. Die Apple HomePod-Lautsprecher wurden die ersten Apple-Lautsprecher, die AirPlay2 im zweiten Quartal 2018 unterstützen.

AirPlay2 ist die Multiroom-Erweiterung von AirPlay und ermöglicht es Benutzern, AirPlay2-Lautsprecher zu gruppieren. trivum Multiroom Systems unterstützt diese AirPlay-Erweiterung nicht. Sie sind mit AirPlay kompatibel, unterstützen jedoch nicht die AirPlay2-Gruppierung oder andere AirPlay2-Erweiterungen für AirPlay. Denn trivum selbst ist ein Multiroom-System und wir haben eine starke und zuverlässige Unterstützung für Multiroom und Gruppierung. Die Gruppierung der Steuerung über zwei verschiedene Technologien würde aufgrund der Mischung der beiden Multiroom-Technologien zu instabilen Systemen und inkonsistenten Multiroom-Installationen führen.

Apple wird weiterhin AirPlay unterstützen - und so sind die trivum-Zonen immer noch als AirPlay-Ausgaben sichtbar.

8.2. AirPlay und Gruppenspiel

Wenn Sie in trivum Gruppen erstellen, können Sie nur AirPlay-Eingaben an die Masterzone dieser Gruppe senden. Die Masterzone hat den gleichen Namen wie die Gruppe.

Beispiel:

  • Das SC344-Gerät verfügt über folgende Zonen: Wohnzimmer, Küche, Schlafzimmer, Bad

  • Alle Zonen sind ausgeschaltet. In der Benutzeroberfläche wählt der Benutzer "group" mit allen Zonen aus.

  • Da alle Zonen ausgeschaltet sind, übernimmt das System die erste Zone als Gruppenmasterzone: Wohnzimmer. + (Wenn eine einzelne Zone, wie z. B. das Bad, gerade gespielt würde es kann diese als Masterzone auswählen.)

  • Dann können Sie AirPlay nur an den Eingang "Group living room" senden.

Die Nicht-Master-Zonen einer Gruppe werden als Slave-Zonen bezeichnet und sind normalerweise in ihren Airplay-Eingabenamen durch runde Klammern () gekennzeichnet. Versuchen Sie nicht, Airplay an eine Slave-Zone zu senden, da dies blockiert wird.

9. Anleitungen und FAQ

9.1. So spielen Sie eine Playlist ab Track n ab

und wie man Inhalte mit vielen Tracks wie einem NAS-Album ab einem bestimmten Titel wiedergibt.

Wenn Sie standardmäßig eine Wiedergabeliste auswählen, wird bei einem Titel nur dieser einzelne Titel endlos wiederholt.

Wenn Sie die gesamte Liste ausgehend von einem Titel abspielen möchten, gibt es zwei Möglichkeiten:

Methode 1 verwendet die Play-Warteschlange:

  • Spielt die gesamte Wiedergabeliste mit "Replace list" ab

  • Wählen Sie oben rechts " …​ " und dann " show play queue" aus

  • Klicken Sie in der Wiedergabeliste auf die Spur, zu der Sie springen möchten

und dann wird die gesamte Liste ab dem ausgewählten Titel abgespielt.

Methode 2 verwendet die Option Sofort spielen:

  • Gehen Sie in der Webkonfiguration zu + System/Setup/User interface details
    und überprüfen Sie "Do sofort abspielen".

  • Wählen Sie in der Webvisualisierung eine Wiedergabeliste aus, klicken Sie in die Startspur,
    , und ohne weitere Menüs wird die gesamte Liste ab dieser Spur abgespielt.

9.2. So spielen Sie trivum Favoriten als Liste ab

Dies ist nicht direkt möglich, aber Sie können daraus eine trivum-Wiedergabeliste erstellen und diese dann abspielen:

  • Vergewissern Sie sich, dass die Option "Do sofort spielen" nicht aktiviert ist.

  • Wählen Sie den ersten trivum-Favoriten aus. Wenn Sie jetzt nach "play gefragt werden, spielen Sie als nächstes ab. " Wählen Sie "replace list" aus. Dies ist bei Webradiosendern, die immer sofort abgespielt werden, nicht möglich.

  • Wählen Sie den zweiten trivum-Favoriten aus. Wenn Sie jetzt nach "play gefragt werden, spielen Sie als nächstes ab. " Wählen Sie "zu list".

  • Fahren Sie auf diese Weise mit allen Favoriten fort, die Sie einer Wiedergabeliste hinzufügen möchten.

  • Klicken Sie dann oben links auf, bis Sie den Player-Bildschirm mit dem aktuell wiedergegebenen Titel sehen.

  • Wählen Sie oben rechts " …​ " aus, und " zeigt die Play-Warteschlange".

  • Wählen Sie oben rechts " …​ " aus und speichern Sie die Warteschlange " als trivum-Wiedergabeliste".

9.3. Wie man eine Musik-Service-Playlist von KNX spielt

Beispiel: Um eine Deezer-Wiedergabeliste durch ein KNX-Ereignis abzuspielen, führen Sie folgende Schritte durch:

  • In einer Control Unit * (z. B. triuvm Web-Visualisierung),
    erstellen Sie einen trivum Favoriten aus einer Deezer Playlist wie:
    Musikdienste/Deezer/Charts/Playlisten/Pop Radio/Alle Tracks/Mehr …​

Spieloptionen-mehr

dann: Fügen Sie Deezer.Playlist zu trivum Favoriten hinzu.

  • In der Webkonfiguration: *

    • Automatisierung/KNX/KNX-Kommunikation einrichten/KNX/IP verwenden

    • Automation/KNX/Events/Fügen Sie ein neues KNX-Event hinzu. + Klick in die Veranstaltung. + Geben Sie die Gruppenadresse, den Datenwert und die zugewiesene Zone ein. + Aktion ändern in: + Quelle aktivieren/Streaming/trivum-Favorit abspielen. + Wählen Sie die Deezer-Wiedergabeliste mit dem Modus: Random in Random.

Dann wird bei einem KNX-Ereignis mit der entsprechenden Gruppenadresse und dem Wert + die Wiedergabeliste abgespielt, wobei jedes Mal mit einer anderen zufälligen Spur begonnen wird.

9.4. Wie man eine Musik-Service-Playlist mit einer One-Touch-Aktion spielt

Befolgen Sie die obigen Anweisungen zum Erstellen eines trivum-Favoriten aus einer Deezer-Playlist.

Gehen Sie dann in die Webkonfiguration und wählen Sie:

Zonen/Zone 1/Aktionen/Aktion 1: + Aktivieren Sie eine Quelle/Streaming/spielen Sie einen trivum Favoriten. + Wählen Sie die Deezer Playlist mit dem Modus: Zufällig in Random.

→ Auf einer Control Unit in dieser Zone erscheint rechts eine neue Aktion , die es ermöglicht, die Deezer Playlist direkt zu spielen.

Aktion-Deezer-Playlist

9.5. So konfigurieren Sie einen Klingelton Paging

Ringtone- oder Stream-Paging ist bei SC- und C4-Systemen möglich.

Bei RP-Geräten und AudioBox ist kein Stream-Paging möglich. + Bitte verwenden Sie stattdessen den analogen Eingang und schließen Sie eine externe Tonquelle an.

* Konfiguration auf SC-Geräten *

Auf SC340, SC344, SC044 usw. können .MP3-Dateien direkt im Paging-Setup-Menü hochgeladen werden. Die Dateien werden intern in ein Raw-PCM-Format konvertiert und automatisch mit angeschlossenen Slave-Geräten synchronisiert. Dies ist jedoch nur dann der Fall, wenn das Gerät mindestens 350 MB freien internen Speicherplatz hat. Es wird empfohlen, nicht mehr als 100 Dateien hochzuladen, da der interne Speicher auch für andere Dinge wie Cover-Art benötigt wird.

Erstellen Sie eine Paging

Wählen Sie: Extras/Paging/Erstellen, klicken Sie in Paging 1, EditPaging.

  • Wählen Sie unten Audioquelle: SC Stream. Gehe eine Ebene zurück.

Lade die Klingeltondatei (en) hoch
  • Klicken Sie in "Audiofile", dann ". Laden Sie Ihre MP3-Datei hier" hoch und befolgen Sie die Anweisungen. + Nach einem Upload sehen Sie die Hauptkonfigurationsseite. + Gehen Sie erneut zu Extras/Paging.

  • Überprüfen Sie, welche Zonen (alle) am Paging teilnehmen sollen.

  • Legen Sie das Paging-Volumen fest. Nimm 10 (niedrig) für einen ersten Test.

  • Wählen Sie die automatische Stoppzeit: 3 Sekunden für einen ersten Test.

  • Klicken Sie auf ", um dieses Paging" zu testen. Sobald Sie darauf geklickt haben, sehen Sie auch eine Zeile "stop paging", um sie zu stoppen.

  • Überprüfen Sie, ob der Ton in allen Zonen wiedergegeben wird.

Wenn Sie zwei Geräte als Master/Slave kombiniert haben, prüfen Sie, ob auch Zonen des Slaves spielen. + Wenn nicht, dann ist die Synchronisation möglicherweise fehlgeschlagen, wahrscheinlich aufgrund von fehlendem SD-Kartenplatz. + versuchen Sie in einem solchen Fall, die Slave-SD-Karte auf diese Weise zu bereinigen:

  • Öffnen Sie eine neue Browser-Registerkarte, geben Sie Folgendes ein: slaveip/setup

  • Ändern Sie den Slave in den Master-Modus (vorübergehend)

  • Konfigurieren Sie einen Dummy-Paging, um in die Klingelton-Dateiliste zu gelangen

  • Löschen Sie unnötige Klingeltondateien

  • Versuchen Sie auch: Musik/Musik auf NAS/Musikdatenbank löschen, + falls eine große NAS-Datenbank noch auf dem Slave gespeichert ist

  • Wechseln Sie den Slave zurück in den Slave-Modus

Führen Sie die Paging
  1. Erstellen Sie eine Zonenaktion:

    • Zonen/Zone 1/Aktionen/Aktion 1/Paging starten/Paging auswählen. + → In einer Web-Visualisierung in dieser Zone sehen Sie nun eine Aktion "Paging".

  2. um es mit KNX zu betreiben:

    • Automatisierung/KNX/KNX-Kommunikation einrichten/KNX/IP verwenden

    • Automation/KNX/Paging/Paging 1/Gruppenadresse eingeben
      → jetzt wird ein KNX-Event für diese Adresse das Paging ausführen.

  3. um es über HTTP auszuführen: Lesen Sie den Link:mcenter-api.html#_paging[API Dokumentation].

Weitere Hinweise zu älteren Konfigurationen

Stream-Pager, die vor der Software-Version V9.21 auf dem SC konfiguriert wurden, verwendeten einen anderen Weg, indem sie einen Streamer pro Gerät nur zum Paging reservieren mussten. Wenn Sie eine Quelle sehen, die als "Static Streamer" markiert ist, handelt es sich um dieses alte System. Es wird empfohlen, solche Konfigurationen in den Streamer"-Modus "SC zu migrieren (und den Strom der gemeinsam genutzten Zone zurück zu ändern), um alle Streamer vollständig zu nutzen.

* Konfiguration auf C4-Systemen *

In C4 werden MP3-Dateien direkt von einer dedizierten Stream-Quellkarte wiedergegeben, die für das Paging verwendet wird. Die Klingeltondateien müssen auf die interne Flash-Disk des Systems hochgeladen werden.

  • Wählen Sie: Extras/Paging/Erstellen, klicken Sie in Paging 1, EditPaging.

  • Wählen Sie unten die Option Audioquelle und dann eine Stream-Quellkarte aus, die Sie für das Paging reservieren möchten. Wenn Sie mehrere Karten-Hosts haben, muss sich die Stream-Quelle im ersten Karten-Host befinden, damit der Sound überall abgespielt werden kann. Wenn die Paging-Stream-Quellkarte auch zur Wiedergabe normaler Musik verwendet wird, wird diese Musik durch einen Paging-Vorgang angehalten und muss anschließend erneut ausgewählt werden.

  • Klicken Sie in "Audiofile", dann ". Laden Sie Ihre MP3-Datei hier" hoch und befolgen Sie die Anweisungen. + Nach einem Upload sehen Sie die Hauptkonfigurationsseite. + Gehen Sie erneut zu Extras/Paging.

  • Wählen Sie die hochgeladene Audiodatei aus.

  • Überprüfen Sie, welche Zonen (alle) am Paging teilnehmen sollen.

  • Legen Sie das Paging-Volumen fest. Nimm 10 (niedrig) für einen ersten Test.

  • Wählen Sie die automatische Stoppzeit: 3 Sekunden für einen ersten Test.

  • Klicken Sie auf ", um dieses Paging" zu testen. Sobald Sie darauf geklickt haben, sehen Sie auch eine Zeile "stop paging", um sie zu stoppen.

  • Überprüfen Sie, ob der Ton in allen Zonen wiedergegeben wird.

Führen Sie die Paging
  1. Erstellen Sie eine Zonenaktion:

    • Zonen/Zone 1/Aktionen/Aktion 1/Paging starten/Paging auswählen. + → In einer Web-Visualisierung in dieser Zone sehen Sie nun eine Aktion "Paging".

  2. um es mit KNX zu betreiben:

    • Automatisierung/KNX/KNX-Kommunikation einrichten/KNX/IP verwenden

    • Automation/KNX/Paging/Paging 1/Gruppenadresse eingeben
      → jetzt wird ein KNX-Event für diese Adresse das Paging ausführen.

  3. um es über HTTP auszuführen: Lesen Sie den Link:mcenter-api.html#_paging[API Dokumentation].

10. Fehler und Lösungen

10.1. Ungültige Zone oder falscher Gerätemodus:

Kann auch wie folgt angezeigt werden: Zone undefiniert

Möglicher Grund 1: Das Touchpad oder das Web-Fenster versucht, eine Zone zu verwenden, die nicht mehr existiert, da sie aus der MusicCenter-Konfiguration entfernt wurde.

Möglicher Grund 2: Das zur aktuell ausgewählten Zone gehörende Gerät ist nicht als Slave-Gerät, sondern als Master konfiguriert. Gehen Sie in die Webkonfiguration des Master- und/oder Slave-Geräts. Entfernen Sie entweder die Zone vom Master oder ändern Sie das Slave-Gerät vom Master- in den Slave-Modus.

10.2. Begrenztes Netzwerk (kein Multicast):

Ein trivum-Gerät versucht, Multicast-Nachrichten an ein anderes trivum-Gerät zu senden, aber diese erreichen ihr Ziel nicht. Sie sind blockiert oder gefiltert.

Überprüfen Sie die Konfiguration Ihrer Netzwerk-Switches oder Router bezüglich Multicast. Lesen Sie die Details im Artikel: https://www.trivum-shop.de/support/docs/de/trivum-troblem.html.html#groupplay

Stellen Sie außerdem sicher, dass alle trivum-Geräte die neueste Softwareversion verwenden.

10.3. Zone ist offline:

Das Gerät, zu dem diese Zone gehört, ist derzeit im Netzwerk nicht erreichbar. Stellen Sie sicher, dass es eingeschaltet und über ein LAN-Kabel verbunden ist.

10.4. NTP-Fehler 10:

Dies weist auf ein Problem mit der Namensauflösung hin. Trivum versucht auf einen Zeitserver ntp.ubuntu.com zuzugreifen. Dieser Name muss in eine IP-Adresse aufgelöst werden. Manchmal liefert der Nameserver, der in einem Netzwerk verwendet wird, eine schlechte IP mit einem langsamen oder fehlerhaften Server.

Wenn Sie eine statische IP-Einrichtung haben, versuchen Sie, Ihren Nameserver auf 8.8.8.8 zu ändern, und starten Sie das MusicCenter neu.

11. trivum API

Das trivum-System kann durch HTTP-Aufrufe automatisiert werden. + Lesen Sie mehr unter dem Link: /docs/en/mcenter-api.html [API Dokumentation].