Allgemeines

Wo kann ich trivum Produkte kaufen?

Sie können trivum-Produkte über die folgenden Vertriebskanäle kaufen:

  • Deutschland: Bitte besuchen Sie unseren Händlerbereich auf unserer Website. Dort sind alle Unternehmen aufgeführt, die mit uns in Deutschland zusammenarbeiten. Sie können sich auch direkt an unseren Vertriebspartner vivateq wenden. Die Firma vivateq unterstützt Sie gerne bei der Planung Ihrer Audiolösung. Viele unserer Produkte können Sie auch direkt im trivum Online-Shop bestellen.

  • Schweiz: Bitte besuchen Sie unseren Händlerbereich auf unserer Website. Dort sind alle Unternehmen aufgelistet, die mit uns in der Schweiz zusammenarbeiten. Sie können auch die Website unseres Vertriebspartners INYX in der Schweiz besuchen. Dort finden Sie alle INYX-Partner unter Händlern. Alternativ können Sie eine Auswahl unserer Produkte direkt im INYX Online-Shop bestellen.

  • Österreich: Bitte besuchen Sie unseren Händlerbereich auf unserer Website. Dort sind alle Unternehmen aufgelistet, die mit uns in Österreich zusammenarbeiten.

  • International: Bitte besuchen Sie unseren Händlerbereich auf unserer Website. Dort sind alle Vertriebspartner aufgeführt, die international mit uns zusammenarbeiten. Wenn Sie weitere Fragen zum Vertrieb der trivum-Produkte haben, können Sie uns eine E-Mail an sales@trivum.com senden. Wir freuen uns auf jeden Kontakt mit Ihnen.

Wie erhalte ich Informationen?

Sie finden Informationen zu unseren Produkten und zu trivum selbst

Unsere Partner helfen Ihnen gerne bei allen Fragen zu bestehenden Installationen, planen ein neues Multiroom-System oder möchten nur einen Blick auf unsere Produkte und Lösungen werfen.

Wenn Sie ein Händler oder ein Elektriker sind und mit unseren Produkten arbeiten möchten, senden Sie bitte eine E-Mail an sales@trivum.com oder nutzen Sie unser Anfrageformular.

Wie kann ich einen Fehler melden?

Sie haben ein Problem oder eine Frage? Wir helfen Ihnen schnell und einfach.

Bitte versuchen Sie Ihr Problem in den FAQs zu finden. Es gibt viele Artikel, wie zum Beispiel, wie man Netzwerkprobleme löst. Sie können Ihr Problem auch auf unserer http://service.trivum.com [Service-Website] genauer untersuchen. Für die vollständige Liste der übersetzten Dokumente können Sie auch hier.

Die Service-Website enthält viele Dokumente, Tipps und Tools. Wenn Sie Ihr Problem nicht mithilfe der FAQs oder der Service-Website lösen konnten, können Sie einen Fehler direkt melden: hier . Bei Fehlern oder Fragen zur Konfiguration eines trivum-Gerätes können Sie einen Fehler auch direkt im Setup des trivum-Gerätes unter Information/Support melden.

Natürlich können Sie auch direkt eine E-Mail an unser Support-Team senden (service@trivum.com)

Gibt es eine neue Software?

Unsere trivum Produkte werden ständig weiterentwickelt. Deshalb kommen neue Software-Updates auf den Markt, die manchmal kleine Fehler beheben, manchmal auch neue Funktionen.

Das Softwareupdate erfolgt manuell in der Webkonfiguration oder mit dem TouchPad auf dem TouchPad selbst. Zu diesem Zweck wird zuerst überprüft, ob ein Update verfügbar ist, und dann auf Anfrage installiert.

Das trivum-System zwingt Sie nicht zu Software-Updates. Wenn Sie also mit Ihrem trivum-System zufrieden sind, kann es keinen Grund geben, ein Update zu überprüfen oder zu installieren.

Weitere Informationen finden Sie im Artikel "Software Update"

Neueste Softwareupdates

Klicken Sie auf einen der folgenden Links, um die Liste der letzten Änderungen anzuzeigen:

Um die neuesten Updates zu erhalten, müssen Sie in der Webkonfiguration "Beta" und "Nacht Build" auswählen.

Bitte beachten Sie, dass V8-Geräte nicht mit V9-Geräten kombiniert werden können. Weitere Informationen finden Sie im Leitfaden zur Fehlerbehebung.

Entpacken und loslegen

Sie benötigen folgende Voraussetzungen, um ein trivum Multiroom System in Betrieb zu nehmen:

  • ein lokales Netzwerk mit einem DHCP-fähigen Router

  • ein kostenloses Netzwerkkabel

  • mindestens ein Lautsprecher mit 4 oder 8 Ohm Impedanz

  • Musiksammlung (auf Computer oder NAS)

  • ein Webbrowser

Für eine bequeme Nutzung aller trivum Möglichkeiten empfehlen wir außerdem:

  • das trivum TouchPad für komfortable Bedienung

  • WLAN für die Steuerung über die trivum App

  • Internet für Online-Streaming, Software-Updates und Support

  • mindestens ein Konto bei einem der folgenden Online-Streaming-Dienste:
    Deezer, qobuz, TIDAL

  • Einschalten

  • FM-Antenne (nur für trivum-Geräte mit eingebautem FM-Tuner)

trivum Geräteinstallation

  • Montieren Sie das trivum-Gerät. Beachten Sie die Installationshinweise des jeweiligen Gerätes.

  • Netzwerk, Stromversorgung, Audioeingang/-ausgang, Lautsprecher anschließen

  • Verbinden Sie Ihr trivum-Gerät mit Ihrem lokalen Netzwerk

  • Verbinden Sie alle externen Audioquellen über geeignete Audiokabel mit den Audioeingängen

  • Schließen Sie alle Lautsprecher an die Lautsprecherausgänge an

  • Verbinden Sie Ihr trivum-Gerät mit der Stromversorgung

Suchen Sie das trivum-Gerät im Netzwerk

  • Laden Sie das trivum ServerAdmin tool herunter und installieren Sie es, um die IP-Adresse Ihres trivum-Geräts zu finden.

  • Zur weiteren Konfiguration und Bedienung müssen Sie die WebConfig Ihres trivum-Geräts in einem Browser öffnen.

Richten Sie Audioquellen ein

  • Wenn Sie ein Konto bei einem der oben genannten Online-Streaming-Dienste haben, können Sie es jetzt einrichten.

  • Wenn Sie Ihre eigene Musikbibliothek auf einem Computer oder NAS haben, können Sie sie jetzt einrichten

  • Wenn Sie externe Audioquellen verwenden möchten, können Sie sie jetzt einrichten

Richten Sie trivum TouchPads ein

  • Verbinden Sie Ihr trivum TouchPad mit dem MusicCenter

  • Tipp: Nach der erfolgreichen Initialisierung Ihres trivum-Systems empfehlen wir, eine Sicherungskopie Ihrer Konfigurationseinstellungen zu erstellen.

Weitere Informationen zu Konfiguration, MusicCenter V9, Datenblättern und QuickInstallationGuides finden Sie in unserem englischen Wiki.

Weitere Informationen zu den trivum-Geräten finden Sie auf unserer Website www.trivum.com oder service.trivum.com

Natürlich können Sie auch eine E-Mail an unser Support-Team senden, wenn Sie Fragen, Probleme oder Wünsche haben (service@trivum.com)

Erste Schritte

Suchen Sie das neue Gerät im Netzwerk

Bevor Sie die Schritte ausführen, um Ihr Gerät im Netzwerk zu finden, überprüfen Sie Folgendes:

  • Stellen Sie sicher, dass Ihr trivum-Gerät eingeschaltet ist

  • Überprüfen Sie, ob die Anzeige (LED) an Ihrem Gerät leuchtet.

  • Stellen Sie sicher, dass Ihr trivum-Gerät mit dem Netzwerk verbunden ist

  • Überprüfen Sie, ob die Status-LEDs an der Netzwerkbuchse leuchten. Ihr Gerät ist mit dem Netzwerk verbunden, wenn eine LED (Link OK) dauerhaft leuchtet und die andere LED (Data OK) blinkt.

  • Stellen Sie sicher, dass Sie die neueste Version des trivum ServerAdmin-Tools verwenden

  • Laden Sie die neueste Version des trivum ServerAdmin-Tools herunter.

  • Wenn die Verbindung zum Netzwerk hergestellt ist, ermitteln Sie die IP-Adresse wie folgt:

Starten Sie das trivum ServerAdmin Tool

Server-Admin-Tool
Figure 1. Server-Admin-Tool

→ Ihr trivum-System wird als Gerät in der Liste aufgeführt. Sie können dort die IP-Adresse lesen oder die WebConfig des trivum-Gerätes durch Doppelklick auf das Gerät starten.

Alle trivum-Einheiten werden mit der Werkseinstellung " mit DHCP" ausgeliefert. Das bedeutet, dass dem trivum-Gerät automatisch eine freie IP-Adresse von Ihrem DHCP-Server zugewiesen wird. Beachten Sie beim Ändern der Netzwerkeinstellungen auf "static IP", dass sich Ihr trivum-Gerät und Ihr Computer im selben Netzwerk befinden müssen.

Weitere Informationen zu IP-Netzwerkkonfiguration, Subnetzen, Nameservern und Gateways finden Sie unter Wikipedia.

Verwenden Sie vorhandene Musikdateien

Mit trivum multiroom-Systemen können Sie Musikdateien auch von jedem Computer oder NAS-Gerät (Network Attached Storage) in Ihrem Netzwerk abspielen.

Bevor Sie Musikdateien von Ihrem Computer/NAS abspielen, überprüfen Sie Folgendes:

  • Stellen Sie sicher, dass sich Ihr Computer/NAS und das trivum-Gerät im selben Netzwerk befinden.

  • Stellen Sie sicher, dass Sie den Musikordner auf dem Computer/NAS für Ihr lokales Netzwerk freigegeben haben (Ordnerfreigabe unter Windows 7)

Um Ihre Musik vom Computer/NAS über das trivum-System abzuspielen, gehen Sie wie folgt vor:

  • Öffnen Sie die WebConfig

  • Klicken Sie auf Musikbibliothek → Musikverzeichnisse bearbeiten → Netzwerkfreigabe hinzufügen

  • Geben Sie die folgenden Daten ein:

Netzwerkpfad

Netzwerkpfad zum NAS oder zur Netzwerkfreigabe (PC), z. "smb: //192.168.1.7/music"

Arbeitsgruppe

normalerweise leer gelassen. Alternativ verwenden Sie WORKGROUP oder aber Ihre Netzwerkarbeitsgruppe heißt ".

" Benutzer

Benutzername für Netzwerkfreigabe (falls erforderlich)

Passwort

Passwort für die Netzwerkfreigabe (falls erforderlich)

  • Klicken Sie auf Neues Musikverzeichnis hinzufügen, um die Einträge zu bestätigen

  • Klicken Sie auf Katalogmusikverzeichnis, um nach neuen Musikdateien zu suchen

→ Nachdem der Musikindex aktualisiert wurde, kann die Musik in allen Zonen Ihres trivum-Systems abgespielt werden.

Weitere Informationen zu Musikdatenbank, NAS, Musikindex usw. finden Sie unter service.trivum.com

Verwenden Sie vorhandene Audiogeräte

Externe Audiogeräte

Einige trivum-Geräte haben einen oder mehrere Audioeingänge (analog und/oder digital). Sie können externe Audioquellen an diese anschließen (z. B. CD- oder MP3-Player, Fernseher usw.).

Die Wiedergabe kann in allen Zonen des trivum Multiroom-Systems erfolgen - also nicht auf die Zone (n) des Gerätes, mit dem die Audioquellen verbunden sind.

Schließen Sie externe Audiogeräte an

AudioBox

Verwenden Sie ein Audiokabel mit einem 3,5-mm-Stereo-Miniklinkenstecker an einem Ende, um Ihr Audiogerät mit dem Line-In-Eingang der AudioBox zu verbinden. Verwenden Sie ein optisches TOSLINK-Kabel, um Ihr Audiogerät mit dem Optical-In-Eingang der AudioBox zu verbinden.

FLEX-Geräte

Verwenden Sie ein Standard-Cinch-Kabel, um Ihr Audiogerät an ein trivum FLEX-Gerät anzuschließen.

Spielen Sie externe Audiogeräte ab

Wenn eine externe Audioquelle an Ihr trivum-Gerät angeschlossen ist, können Sie seine Musik im gesamten trivum Multiroom-Gerät abspielen.

Wählen Sie auf der Bedieneinheit (TouchPad oder Web-Visualisierung) die entsprechende Line Input-Aktion.

Eine weitere Möglichkeit, eine externe Audioquelle anzuschließen, bietet der trivum InStreamer. Ist dieses mit dem lokalen Netzwerk verbunden, wird es von allen trivum-Master-Geräten erkannt und stellt das angeschlossene Audiogerät als zusätzliche Quelle zur Verfügung.

Richten Sie inStreamer ein

Überprüfen Sie vor dem Einrichten des InStreamer in MusicCenter V9 Folgendes:

  • Stellen Sie sicher, dass sich der trivum InStreamer und das trivum Master-Gerät im selben Netzwerk befinden.

  • Stellen Sie sicher, dass ein Audiogerät mit dem InStreamer verbunden ist.

  • Stellen Sie sicher, dass der InStreamer mit dem mitgelieferten Netzteil an das Netzteil angeschlossen ist.

  • Öffnen Sie die WebConfig

  • Klicken Sie auf InStreamer → Fügen Sie einen neuen InStreamer zu diesem System hinzu

  • Wählen Sie Ihren InStreamer aus der Liste → der InStreamer erscheint nun in der Übersicht Liste bekannter InStreamer (Aktualisieren Sie die Konfigurationsansicht, wenn "Nicht verbunden" angezeigt wird)

  • Klicken Sie in der Übersichtsliste bekannter InStreamer auf den InStreamer

  • Aktivieren Sie die Option Als Aktion anzeigen → Nach kurzer Zeit steht der InStreamer als zusätzliche Audioquelle in Ihrem trivum-System zur Verfügung.

Starten Sie die Wiedergabe einer InStreamer-Audioquelle

Wählen Sie auf der Steuereinheit InStreamer, um die Wiedergabe des externen Audiosignals zu starten.

Verwenden Sie die iPhone App

Mit der App trivum v8Control steuern Sie auch Ihr trivum-System von Ihrem iPhone/iPad; Genauso komfortabel wie auf dem TouchPad.

Bevor Sie die trivum v8Control App verwenden, überprüfen Sie Folgendes:

  • Stellen Sie sicher, dass sich Ihr iPhone/iPad und das trivum-Gerät im selben Netzwerk befinden.

Um Ihr trivum-System über die App zu steuern, gehen Sie folgendermaßen vor:

  • Downloaden und installieren Sie die App trivum v8Control aus dem Apple App Store

  • Starten Sie die App trivum v8Control

  • Befolge die Anweisungen der App

Verwenden Sie die Android App

Mit der DIVUS KiBro App können Sie Ihr trivum System auch von Ihrem Android Smartphone oder Tablet aus steuern; Genauso komfortabel wie auf dem TouchPad.

Bevor Sie die DIVUS KiBro App verwenden, überprüfen Sie Folgendes:

  • Stellen Sie sicher, dass sich Ihr Smartphone/Tablet und das trivum-Gerät im selben Netzwerk befinden.

Um Ihr trivum-System über die App zu steuern, gehen Sie folgendermaßen vor:

  • Downloaden und installieren Sie die DIVUS KiBro App aus dem Google Play Store

  • Starten Sie die App DIVUS KiBro

  • Öffnen Sie die DIVUS KiBro Einstellungen

  • Geben Sie die IP-Adresse Ihres trivum Master-Geräts als Standard-URL ein

  • → Bei jedem Start der DIVUS KiBro App werden Sie automatisch zur WebVisu Ihres trivum-Systems weitergeleitet.

Musikwiedergabe

AirPlay-Eingänge sind nicht sichtbar

Mit iOS10 hat Apple die Benutzeroberfläche von iPhone/iPad bei der Auswahl der AirPlay-Eingänge geändert. Es gibt jetzt zwei Auswahlmöglichkeiten, eine für die Bildschirmübertragung und eine für die Audioübertragung. Zuerst siehst du die linke, falsche Oberfläche. Dort erscheinen die trivum-Eingänge nicht. Wischen Sie mit Ihrem Finger von rechts nach links. Dann kommt die richtige Auswahlbox mit reinen Audio-Airplay-Eingängen. Es sollte trivum erscheinen. Achtung, bei der Auswahl eines Eingangs scheint dies zu verschwinden. Tatsächlich rutscht es an den Anfang der Liste, also scrollen Sie nach oben.

Mit iOS11 hat Apple die Benutzeroberfläche geändert. Jetzt befinden sich die AirPlay-Eingänge im Control Center.

Es kann andere technische Gründe dafür geben, dass die AirPlay-Eingaben nicht sichtbar sind. Bitte lesen Sie die Details in der suchungshandbuch

AirPlay hat Aussetzer

AirPlay wird zum Abspielen von Musik von Apple-Geräten (iPhone, iPod, iPad, Mac-Computer) auf AirPlay-kompatiblen Geräten verwendet.

Leider können gelegentlich Aussetzer während der AirPlay-Wiedergabe auftreten. Dies sind meist Netzwerkprobleme, die zum Verlust von Datenpaketen und damit zur Aussetzung von Musik führen.

Mein Apple-Gerät, das die Musik bereitstellt, ist ein WLAN-Gerät (iPhone, iPad, iPod)

Die Ursache liegt normalerweise in einem der folgenden Bereiche:

  • Die Funkverbindung ist schlecht.

  • Sie sind in einem Bereich im Zimmer oder in der Wohnung, die keine gute Wi-Fi-Abdeckung hat. Dies passiert, wenn Sie den Raum verlassen und die Musik dann Aussetzer hat.

  • Das WLAN ist überlastet.

  • Wenn Sie IP-TV zum Streamen von Filmen auf Ihrem Fernsehgerät verwenden oder wenn Sie die Gruppenmusikwiedergabe auf trivum-Geräten aktiviert haben und es zu Aussetzern kommt, weist dies darauf hin, dass Ihr WLAN-Router nicht richtig eingestellt ist.

  • Drahtlose Router müssen IGMP unterstützen und IGMP-Snooping muss aktiviert sein.

  • In Ihrer Umgebung sind zu viele WLAN-Router aktiv, die sich gegenseitig beeinflussen

  • Je mehr WLAN-Router verwendet werden, vor allem auf demselben Funkkanal, desto wahrscheinlicher ist der Datenverlust und damit Musikaussetzer

Gehen Sie folgendermaßen vor, um herauszufinden, wo das Problem liegt:

  • Installieren Sie iTunes auf einem PC oder Mac. (Das Programm iTunes kann von Apple heruntergeladen werden)

  • Bitte stellen Sie sicher, dass Ihr PC/Mac nur mit dem LAN-Kabel und nicht über WLAN mit dem Netzwerk verbunden ist. Bitte deaktivieren Sie das WLAN für diesen Test auf Ihrem PC/Mac!

  • Öffnen Sie iTunes und wählen Sie ein trivum-Gerät als AirPlay-Wiedergabegerät aus

iTunes AirPlay-Symbol
Figure 2. iTunes AirPlay-Symbol
  • Starten Sie die Musikwiedergabe bei iTunes.

  • Spielen Sie auf .mp3 Musikdatei

  • Wenn die Wiedergabe ohne Aussetzer funktioniert, handelt es sich um ein WLAN-Problem.

  • Wenn die Wiedergabe auch ohne WLAN aussetzt, lesen Sie bitte weiter unten.

Mein Apple-Gerät, das die Musik bereitstellt, ist mit einem Switch mit einem Netzwerkkabel verbunden (Mac-Computer oder Windows-PC mit iTunes)

Es ist sehr selten, dass AirPlay Musik in einem Netzwerk ohne WLAN verliert.

Die Ursachen können sein:

  • Broken Switch oder Hub + Bitte stellen Sie sicher, dass Ihre Switches/Router ordnungsgemäß funktionieren. Stecken Sie die Schalter ein und aus und versuchen Sie es erneut. Vielleicht möchten Sie einen anderen Switch testen.

  • Defekte oder schlechte Netzwerkkabel + Bitte stellen Sie sicher, dass die Kabel in Ordnung sind

  • Ein " loop" in den Switches/Hubs + Wenn Sie mehrere Switches/Hubs verwenden, können Sie jeweils nur ein Kabel zwischen diesen Geräten verwenden. Selbst eine Schleife ist nicht erlaubt, also Schalter A → in Schalter B → in Schalter C → in Schalter A. Es ist am besten, nur einen Schalter zum Testen zu verwenden. Lediglich Ihre Internetverbindung von Ihrem DSL-Router, dem trivum-Gerät oder den trivum-Geräten sowie Ihrem Windows-/Mac-Computer wird dort angeschlossen. Dann wiederholen Sie bitte den iTunes Test vom Anfang des Dokuments.

  • Doppelte Verwendung von IP-Adressen auf verschiedenen Geräten + Bitte stellen Sie sicher, dass alle Netzwerk-Teilnehmer unterschiedliche IP-Adressen haben. In den Handbüchern der anderen Netzwerkgeräte erfahren Sie, wie ihre IP-Adressen ermittelt werden können.

  • Massive Datennutzung im Netzwerk + Überprüfen Sie, ob eines Ihrer anderen Netzwerkgeräte Multicast-Daten sendet. Trennen Sie dazu alle anderen Netzwerkgeräte gleichzeitig oder nacheinander vom Netzwerk und beobachten Sie, ob die Musikwiedergabe nun ohne Aussetzer funktioniert.

Bitte lesen Sie auch https://www.trivum-shop.de/support/docs/en/trivum-troubleshooting.html#_airplay_inputs_cannot_be_found_in_the_network[hier für weitere Informationen zu AirPlay-Problemen und möglichen Lösungen.

Die Musik stoppt in der Gruppenwiedergabe

Bei gelegentlichen Aussetzern bei der Gruppenwiedergabe von Musik sind dies in der Regel Netzwerkprobleme, die zum Verlust von Datenpaketen und damit zum Aussetzen von Musik führen.

Aktivieren Sie auf einem V9-System die Option:
System/Setup/Advanced/Unicast-Audio für Gruppenwiedergabe +, stoppen Sie die Wiedergabe, starten Sie sie neu und prüfen Sie, ob sich die Situation verbessert.

Richtig funktionierende und konfigurierte Netzwerke haben diese Probleme praktisch nie. Daher kann einer der folgenden Punkte die Ursache der Aussetzer sein:

  • Broken Switch oder Hub + Bitte stellen Sie sicher, dass Ihre Switches/Router ordnungsgemäß funktionieren. Stecken Sie die Schalter ein und aus und versuchen Sie es erneut. Vielleicht möchten Sie einen anderen Switch testen.

  • Verwenden eines nicht-intelligenten Switches + Die Netzwerk-Switches müssen intelligent sein, um nicht alle Datenpakete an alle Netzwerkgeräte zu senden, sondern nur an diejenigen, die daran interessiert sind. Die Switches müssen IGMP unterstützen. Vorrichtungen, die dies unterstützen, sind z.B. HP 1920G, HP E2620-24 PoEP, Cisco SG300-10. Bitte lesen Sie <link> hier weiter …​

  • Defekte oder schlechte Netzwerkkabel + Bitte stellen Sie sicher, dass die Kabel in Ordnung sind

  • Ein " loop" in den Switches/Hubs + Wenn Sie mehrere Switches/Hubs verwenden, können Sie jeweils nur ein Kabel zwischen diesen Geräten verwenden. Selbst eine Schleife ist nicht erlaubt, also Schalter A → in Schalter B → in Schalter C → in Schalter A. Es ist am besten, nur einen Schalter zum Testen zu verwenden. Dort wird nur deine Internetverbindung von deinem DSL-Router, den trivum-Geräten und auch deinem NAS (Netzwerkspeicher) angeschlossen. Dann wiederhole bitte die Wiedergabe von Musik in der Gruppe.

  • Doppelte Verwendung von IP-Adressen auf verschiedenen Geräten + Bitte stellen Sie sicher, dass alle Netzwerk-Teilnehmer unterschiedliche IP-Adressen haben. In den Handbüchern der anderen Netzwerkgeräte erfahren Sie, wie ihre IP-Adressen ermittelt werden können.

  • Massive Datennutzung im Netzwerk + Überprüfen Sie, ob eines Ihrer anderen Netzwerkgeräte Multicast-Daten sendet. Trennen Sie dazu alle anderen Netzwerkgeräte gleichzeitig oder nacheinander vom Netzwerk und beobachten Sie, ob die Musikwiedergabe nun ohne Aussetzer funktioniert.

Anschluss externer Audiogeräte (CD-Player, Plattenspieler usw.)

Fast alle trivum Multiroom Geräte bieten die Möglichkeit von externen Audioquellen, z.B. CD-Player zum Verbinden. Abhängig vom trivum-Gerät gibt es verschiedene Möglichkeiten, das Quellgerät zu verbinden.

Außerdem unterstützen einige trivum-Geräte (AudioBox, SC044) ".Input Sensing": Die automatische Aktivierung des trivum-Geräts, sobald ein Signal am Audio-Eingang erkannt wird. Dies ist besonders nützlich für TV-Ton: Wenn das Fernsehgerät eingeschaltet wird, schaltet sich die trivum-Zone ein und Sie hören den TV-Ton durch das trivum Multiroom-System.

Beachten Sie Folgendes, wenn Sie externe Audioquellen verwenden:

  • Plattenspieler benötigen einen anderen Phono-Vorverstärker. + Ein Phono-Vorverstärker gleicht das Signal je nach Plattentyp aus und verstärkt es in einem solchen Ausmaß, dass normale Verstärker und trivale Geräte das Musiksignal liefern können. Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrem Händler vor Ort oder im Internet, welcher Phono-Vorverstärker für Sie geeignet ist.

  • Wenn sowohl digitale als auch analoge Signale an denselben InStreamer angeschlossen werden, hat ein digitales Signal Priorität.

  • Verzerrungen bei der Wiedergabe können durch Einstellungen wie Line Input Level Adjust oder DSP verursacht werden.

  • Niedrige Brummgeräusche können Erdschleifen sein. Verwenden Sie in diesem Fall einen Erdungstrenner, um das Audiokabel anzuschließen.

Die Anschlussmöglichkeiten der einzelnen trivum-Geräte werden im Folgenden erläutert:

AudioBox

Die AudioBox verfügt über einen analogen und einen digitalen Audioeingang. Die digitale Quelle wird über ein optisches TOSLINK-Kabel angeschlossen. Die analoge Quelle wird über einen 3,5-mm-Klinkenstecker angeschlossen.

AudioBox-Verbindung
Figure 3. AudioBox-Verbindung

REG RP311, RP341

Die REG-Geräte RP311 und RP341 haben einen analogen Line-In-Eingang.

RP341 Verbindung
Figure 4. RP341 Verbindung
RP311 Verbindung
Figure 5. RP311 Verbindung

Wir empfehlen, den optionalen trivum InputAdapter zu verwenden, um eine externe Audioquelle anzuschließen. Die Verwendung des InputAdapter hat den Vorteil, dass die externe Audioquelle weit entfernt sein kann.

Da die Verbindung zwischen dem REG-Gerät und dem Eingangsadapter über ein geschirmtes Netzwerkkabel hergestellt wird, das gegen Störungen geschützt ist, können Übertragungen über große Entfernungen leicht stattfinden.

Beispiel: Das trivum REG-Gerät befindet sich im Keller, während sich Ihr Plattenspieler im Wohnzimmer im ersten Stock befindet. Um eine Aufnahme auf Ihrem trivum-System zu machen, benötigen Sie ein Netzwerkkabel (CAT5/6/7) vom REG-Gerät zum Plattenspieler. Das Kabelende im Keller ist direkt mit dem Line-In-Eingang des REG-Gerätes verbunden. Stecken Sie im Wohnzimmer das Netzwerkkabel in den trivum Eingangsadapter und verbinden Sie es mit dem Audioausgang des Plattenspielers.

Verbindungsbeispiel
Figure 6. Verbindungsbeispiel

FLEX SC344, SC348, SC044

Die FLEX SC044, SC344 und SC348 verfügen über analoge Line-In-Eingänge, an die Sie Ihre externen Audioquellen mit einem Standard-RCA-Kabel anschließen können. Der SC044 und SC344 haben 4 Stereo-Eingänge. Der SC348 verfügt über 8 Stereo-Eingänge.

SC044-Verbindung
Figure 7. SC044-Verbindung
SC348-Verbindung
Figure 8. SC348-Verbindung

C4 System InputConnect Steckkarte

InputConnect-Verbindung
Figure 9. InputConnect-Verbindung

Die C4 InputConnect-Karte verfügt sowohl über einen Line-Eingang (Stereo) zum Anschluss Ihrer externen Audioquelle mit einem Standard-RCA-Kabel als auch über einen trivum AudioBus-Eingang zum Anschluss Ihrer externen Audioquelle mit dem trivum InputAdapter (siehe Beispiel für die REG-Geräte).

C4 System PowerAmpConnect Einsteckkarte

Siehe C4 InputConnect-Karte

PowerAmpConnect-Verbindung
Figure 10. PowerAmpConnect-Verbindung

Instreamer

Der trivum InStreamer ist ein sehr flexibles Produkt. Damit können Sie ein Audiosignal (jede externe Audioquelle) in Ihr trivum Multiroom-System einspeisen - über Ihr lokales Netzwerk. Es besteht keine direkte Verbindung zu den trivum Multiroom-Geräten, da das Audiosignal der externen Audioquelle digitalisiert und "streamed" wird. Das angeschlossene Audiogerät steht allen trivum-Geräten als Audioquelle zur Verfügung. Sie können auch mehrere InStreamer in Ihrem trivum Multiroom-System verwenden und von verschiedenen Räumen aus darauf zugreifen. Der trivum InStreamer muss im trivum Multiroom System registriert und für den Zugriff konfiguriert werden. Der trivum InStreamer verfügt sowohl über einen Line-In-Eingang (Stereo), an den Sie Ihre externe Audioquelle mit einem Standard-Cinchkabel anschließen können, als auch über einen optischen Digitaleingang, an den Sie Ihre externe Audioquelle über optisches TOSLINK anschließen können Kabel anschließen.

InStreamer Verbindung
Figure 11. InStreamer Verbindung

DigitalInputAdapter (für InputConnect, PowerAmpConnect, RP311, RP341)

Der DigitalInputAdapter verfügt über einen optischen Digitaleingang, an den Sie Ihre externe Audioquelle mithilfe des optischen TOSLINK-Kabels anschließen können. Informationen zum Verwenden eines Eingangsadapters finden Sie im Beispiel für die REG-Geräte.

InbutAdapter Digitale Verbindung
Figure 12. InbutAdapter Digitale Verbindung

AnalogInputAdapter (für InputConnect, PowerAmpConnect, RP311, RP341)

Der AnalogInputAdapter verfügt über einen Line-In-Eingang (Stereo), an den Sie Ihre externe Audioquelle mit einem Standard-RCA-Kabel anschließen können. Informationen zum Verwenden eines Eingangsadapters finden Sie im Beispiel für die REG-Geräte.

InputAdapter Analoge Verbindung
Figure 13. InputAdapter Analoge Verbindung

Musik-Streaming-Dienste hören auf zu spielen

trivum unterstützt verschiedene Musik-Streaming-Dienste. Hierfür muss der trivum-Kunde in der Regel einen Premium-Account für den dort unterstützten Service haben. Die Musikdienste sind kostenpflichtig und ermöglichen es dann, Musik für einen Benutzer abzuspielen. Dieser Benutzer kann jedoch nicht gleichzeitig Musik auf zwei Geräten hören.

Wenn also beispielsweise ein qobuz-Kunde sein Konto auf mehreren iPhones eingibt, kann er dort auch die qobuz-Anwendung nutzen. Wenn er jedoch Musik auf dem iPhone "A" hört und dann mit demselben Konto auf dem iPhone "B" qobuz startet, dann hört die Musik auf dem iPhone "A" auf und die Musikwiedergabe auf dem iPhone "B" ist aktiv.

Gleiches gilt für die trivum-Geräte: Es ist nicht möglich, mit einem Account gleichzeitig mehrere Musiktitel zu hören. Dies ist eine Einschränkung aller Musik-Streaming-Dienste!

Sobald diese Situation eintritt, zeigt die trivum-Anzeige eine Nachricht ähnlich der folgenden an:

Dienst wurde zweimal verwendet
Figure 14. Nachricht: Dienst verwendet twise

Netzwerk

Informationen zu Routern und Switches - Multicast & IGMP und KNX Router Liste

In einem Heimnetzwerk gibt es zahlreiche Fehlerquellen.

Oft wächst ein Heimnetzwerk Stück für Stück. Wenn ein neues Netzwerkgerät hinzugefügt wird, sei es ein Computer, ein WLAN Access Point, eine IP Kamera oder der neue Fernseher, wird dieses Gerät einfach an den nächsten Hub/Switch oder Router angeschlossen. Wenn kein Steckplatz mehr vorhanden ist, wird ein nächster kleiner Mini-Switch verwendet, um einige neue Steckplätze zu erhalten. Auf diese Weise gewachsene Netzwerke haben oft viele Probleme.

Daher lohnt es sich, über den Kauf von größeren und etwas teureren Switches nachzudenken.

Diese Schalter haben folgende Vorteile:

  • Die vielen Slots machen es einfacher, einen einzigen Switch als einen Stapel von "Mini" Switches zu haben

  • Die Koordination der Datenpakete durch das Netzwerk wird durch einen professionellen Switch wesentlich optimiert, da Datenpakete nur an die Netzwerkgeräte weitergeleitet werden, für die die Daten bestimmt sind.

  • Gerade bei Multicast-Datenpaketen (eine Quelle - viele Kunden), die auch bei der Gruppenwiedergabe von Musik verwendet werden, haben moderne und größere Switches den Vorteil. Sie unterstützen das Protokoll IGMP und ermöglichen damit eine deutliche Reduzierung der Netzwerklast und damit eine Entlastung von Netzwerkgeräten.

  • "Managed switches" verfügen über ein Web-Interface, mit dem sie konfiguriert und somit optimal eingestellt werden können.

Lesen Sie mehr hier zum Konfigurieren eines verwalteten Switches. Der Artikel beschreibt die Konfiguration der empfohlenen Switches HP 1920G, HP E2620-24-PoEP und Cisco SG300-10. Es gibt viele andere vergleichbare Schalter, es ist nicht möglich, sie alle zu benennen.

KNX

Verwenden Sie KNX

trivum unterstützt KNX seit vielen Jahren als aktives KNX Mitglied. Wir entwickeln unsere KNX-Funktionen ständig weiter und versuchen, die KNX-Verbindung für den Installateur flexibler und gleichzeitig noch einfacher zu machen.

Alle trivum-Geräte unterstützen KNX von Anfang an. KNX ist somit " eingebaut9999. Damit trivum-Geräte mit anderen KNX-Geräten zusammenarbeiten können, muss ein KNX/IP-Router in der KNX-Installation vorhanden sein. trivum-Geräte kommunizieren über diesen IP-Router über KNX/IP.

Verwenden Sie keine KNX-Schnittstellen! Die fehlerfreie KNX-Bedienung eines trivum-Systems ist mit KNX-Schnittstellen nicht möglich. Verwenden Sie nur KNX/IP-Router.

KNX-Schnittstellen haben nur eine IP-Adresse und kommunizieren mit nur einem (!) Client gleichzeitig. Im Gegensatz dazu verfügen KNX/IP-Router neben der normalen IP-Adresse noch über eine sogenannte Multicast-IP-Adresse. Dadurch können KNX/IP-Router gleichzeitig mit mehreren Clients kommunizieren. Diese Eigenschaft ist für eine fehlerfreie KNX-Bedienung eines trivum-Systems unbedingt erforderlich.

Um trivum-Geräte sinnvoll mit der KNX-Hausinstallation zu verbinden, müssen die trivum-Geräte entsprechend konfiguriert/parametriert werden.

KNX-Unterstützung aktivieren

Hinweis: Der KNX/IP-Router muss so konfiguriert sein, dass EIB-Telegramme vom KNX-Bus zum IP-Netzwerk gelangen können. Siehe KNX/IP router configuration

  • Öffnen Sie die WebConfig

  • Klicken Sie auf KNX

  • Aktivieren Sie KNX/IP aktivieren

  • Überprüfen Sie, ob ein KNX/IP-Router erkannt wurde

Standardmäßig ist die IP-Adresse 224.0.23.12 als Multicast-Adresse festgelegt. Wenn Ihre KNX-Installation eine andere Multicast-Adresse verwendet, geben Sie sie in das Eingabefeld Router IP Address ein. Alternativ können Sie sich eine Liste der in Ihrem Netzwerk gefundenen KNX-Schnittstellen anzeigen lassen. Klicken Sie dazu im Netzwerk auf Gefundene Schnittstellen anzeigen.

Benutze RTI

Sie finden die aktuelle Dokumentation des aktuellen Treibers V9.2x

<link> hier </ link> als deutsche Version

und

<link> hier </ link> als englische Version

Deckblattkunst

(Album) Cover Art ist ein Artwork für ein Musikalbum. Ikonische Album-Cover-Kunst enthält Pink Floyds "Die dunkle Seite des Mondes", King Crimson "Im Gericht des Crimson King", The Beatles '"Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band", "Abbey Road" und ihr "White Album" unter anderem. [1]

Wie benutzt man das Cover mit trivum MusicCenter?

Es gibt zwei Möglichkeiten, ein Cover zu speichern:
  • Mit .MP3 und .M4A-Dateien kann das Cover direkt in die Musikdateien eingebunden werden.

  • Andernfalls können Sie eine Datei folder.jpg innerhalb eines Albumordners bereitstellen.

Titelbild in der Musikdatei enthalten

  1. Kopieren Sie alle Musikdateien auf ein NAS

  2. Erstellen Sie eine Datenbank in iTunes

  3. Importieren Sie alle Musikdateien vom NAS in die neue iTunes-Datenbank

  4. Lassen Sie iTunes nach covert + suchen → Covercover können nun in iTunes angezeigt werden, in vielen Fällen ist es jedoch nicht in den Musikdateien enthalten. + Um dies zu erreichen, folgen Sie diesen Schritten:

    • * Macintosh *:

      • Laden Sie die Datei ftp://service.trivum.com/Installer/iTunesScripts/ EmbediTunesArtwork-Mac.zip herunter und kopieren Sie sie in {username}/Library/iTunes

      • Entpacken Sie die ZIP-Datei.
        → Eine .dmg wird erstellt.

      • Doppelklicken Sie auf das .dmg
        → Ein Fenster erscheint.

      • Erstellen Sie im Finder einen Ordner {username}/Library/iTunes/Scripts und ziehen Sie im neuen Fenster das Symbol Embed Artwork in Scripts
        → Jetzt sollte es eine Datei {username}/Library/iTunes/Scripts geben/Artwork einbetten

      • iTunes neu starten
        → Nun sollte rechts oben in der Nähe ein neuer Menüeintrag stehen (ein kleines schwarzes Symbol). Wenn Sie es öffnen, sehen Sie Embed Artwork

      • Jetzt können Sie:

        • Wählen Sie Dateien mit Cover art

        • Wählen Sie dann Embed Artwork und die Cover Arts werden in die Musikdateien. integriert

    • * Windows *:

  5. Öffnen Sie die MusicCenter-Oberfläche

  6. Klicken Sie auf Streaming → Bibliothek

  7. Geben Sie den Pfad zum NAS smb: // 192.168.1.10/mymusic ein

  8. Klicken Sie auf Freigaben → Alle Dateien erneut scannen. Das Scannen kann eine Weile dauern. + → Die Registerkarte Status zeigt Ihnen, ob der Scan noch läuft. → Die Registerkarte Info zeigt weitere Statistiken an.

Coverart-Container im Albumordner

Wenn Sie Bilddateien mit dem Namen folder.jpg in jedem Albumordner auf dem NAS ablegen, wird dies als Titelbild verwendet, wenn in den Musikdateien keines enthalten ist.

Wie man das Cover mit weiteren Werkzeugen überprüft

Unter Windows können Sie {http://www.mp3tag.de/ MP3Tag} verwenden, um zu überprüfen, ob Ihre Musikdateien Cover-Art enthalten, oder Cover-Art manuell zu (einigen) Musikdateien hinzuzufügen.

Wiedergabelisten

Indexwiedergabeliste

Eine Indexwiedergabeliste ist eine normale Wiedergabeliste mit einem speziellen Namensschema. Er muss P1, P2, P3 …​ usw. irgendwo im Namen enthalten (mit Leerzeichen davor und danach).

P1 Meine Playlist
 Meine P1 Playlist
 Meine Playlist P3
 Beispiel: Index Playlist

So erstellen Sie eine Playlist [nach oben] [Bearbeiten]

Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten:

  1. via iTunes Erstellen Sie eine Playlist in iTunes und exportieren Sie diese als .M3U-Datei

  2. via Editor Erstellen Sie einen einfachen Text mit einem Format, wie Sie es im Beispiel unten sehen und speichern Sie es als .M3U-Datei. .WebRadio-Playlist:

 #EXTM3U
#EXTINF:-1,Deutschlandfunk - MP3
http://www.dradio.de/streaming/dlf.m3u
#EXTINF:-1,KlassikRadio
http://players.creacast.com/creacast/klassik/playlist.m3u
#EXTINF:-1,KlassikRadio
http://str31.creacast.com:80/klassik1.m3u
#EXTINF:-1,MDR Sputnik Livestream
http://www.sputnik.de/m3u/live.hi.m3u
Musikdatei-Playlist:
 #EXTM3U
#EXTINF:232,La Grange - ZZ TOP
smb://RackStation/T-Drive/Musik/trivumDemo/ZZ Top/Greatest Hits/La Grange.mp3
#EXTINF:239,Gimme All Your Lovin' - ZZ TOP
smb://RackStation/T-Drive/Musik/trivumDemo/ZZ Top/Greatest Hits/Gimme All Your Lovin'.mp3
#EXTINF:254,Sharp Dressed Man - ZZ TOP
smb://RackStation/T-Drive/Musik/trivumDemo/ZZ Top/Greatest Hits/Sharp Dressed Man.mp3

Sie finden Beispiele auch unter ftp://service.trivum.com/WebRadios/

Wie und wo zu speichern

Das trivum-System kann .M3U-Playlist-Dateien von einem NAS in einem Ordner namens Playlist, Playlists oder Playlisten auf der obersten Ebene der NAS-Freigabe importieren. Der Name des Ordners unterscheidet nicht zwischen Groß- und Kleinschreibung.

  • MusicCenter V8 *: Die .M3U-Dateien können sich auch in einem beliebigen Ordner innerhalb einer bestimmten NAS-Freigabe befinden.

  • Beispiel *

Beispielsweise wird Musik auf einem NAS -Syndisk unter einer Freigabe namens music gespeichert, und die in trivum registrierte Freigabe lautet wie folgt: smb: // syndisk/music /

  • Erstellen Sie einen Playlist-Ordner direkt unter Musik smb: // syndisk/music/Playlist

  • Speichern Sie Ihre Wiedergabelistendatei (.M3U) auf der NAS-Datei "smb: // syndisk/music/Playlist/mylist01.m3u"

  • Erneutes Durchsuchen der NAS-Freigabe mit trivum.

Exportieren Sie eine Wiedergabeliste in iTunes

Klicke in iTunes mit der rechten Maustaste auf eine Playlist und wähle Export als .M3U aus.

Wie man Musikdateien für die besten Übereinstimmungen speichert

Stellen Sie sicher, Ihre Musik in einer Ordnerstruktur wie zu speichern

Künstler/Album/Trackname
 ZZ Top/Afterbrenner/Planet der Frau.mp3

Beispiel: Ordnerstruktur

Wenn Playlisten als .M3U-Dateien exportiert werden, enthalten sie Pfadinformationen wie

C:\Musik\Mike Oldfield\Das Allerbeste von\Shadow On The Wall.mp3

Das trivum-System ignoriert C:\Musik und versucht, Musikdateien auf dem NAS mit den letzten drei Pfadkomponenten, z. G.

Mike Oldfield/Das Beste von/Schatten an der Wall.mp3

Stellen Sie daher sicher, dass sowohl auf dem NAS als auch auf Ihrem PC alle Musikdateien in derselben Ordnerstruktur gespeichert sind.

Wenn Musikdateien nicht mit dem Pfadnamen übereinstimmen, versucht das System, sie nach Interpret und Titelnamen abzugleichen. Dies ist jedoch nicht zuverlässig, da Sonderzeichen in diesen Namen möglicherweise nicht übereinstimmen.

IP-Geräteintegration

Es ist möglich, UDP IP-Nachrichten an Geräte zu senden, die in Pro Line integriert sind.

Geben Sie dazu Folgendes ein: 'Geräte/Ihr Gerät/Befehle' und bearbeiten Sie dann eines der Felder "Command data".

So senden Sie eine UDP-Nachricht "hello" gefolgt von CR- und LF-Zeichen an einen Computer mit 192.168.1.100 Port 5000:
  1. Geben Sie in die Befehlsdaten ein: udp * hello\r\n

  2. gehe in Erweitert

  3. Geben Sie die IP-Adresse ein: 192.168.1.100: 5000 (wird in den udp-Befehlen für * eingefügt)

  4. stellen Sie sicher, dass "enableSlashPatterns" darunter aktiv ist, sonst \r\n wird nicht funktionieren

Weiterhin können Sie Bytes mit speziellen Hex-Werten durch ein Muster \xnn senden, zum Beispiel sendet \xff ein Byte mit einem Dezimalwert 255.

Wie schränkt man den Zugriff auf trivum-Geräte ein?

Beschränken Sie den Zugriff auf die Webkonfiguration

Geben Sie die Webkonfiguration ein und aktivieren Sie sie

  • Schutz für System/Setup/Webkonfiguration

  • und gib ein Passwort ein.

Beschränken Sie den Webtouch-Zugriff

Sie können ein Webtouch oder ein Touchpad wie folgt einschränken:

  1. Beschränken Sie die zugänglichen Zonen für ein Webtouch

    • Hardware/Steuergeräte/Webvisu auswählen

    • check: Geben Sie Zonen an, die gesteuert werden können

    • dann spezifizieren oder begrenzen Sie die möglichen Zonen.

  2. Deaktivieren Sie das System-Setup im Webtouch

    • System/Setup/Erweitert/System-Setup in Webtouch-Clients ausblenden

Machen Sie eine Zone komplett abwählbar

  • Konfiguration/Zonen/Zone/Grundeinstellungen/Andere Einstellungen

  • disable: Zone ist im ZoneSelect-Menü verfügbar

Blenden Sie Audioquellen wie Tuner oder Line-Eingang aus

  • FM-Tuner deaktivieren: System/Setup/Details zur Benutzeroberfläche/deaktivieren: FM-Tuner als Quelle anzeigen

  • Deaktivieren Sie die Line-Eingänge pro Zone: Konfiguration/Zonen/Zone/Grundeinstellungen/Standard-Line-Eingabe: Wählen Sie "no default"

Was ist "SFK"?

sfk.exe (Swiss File Knife) ist eine Befehlszeilen-Tool-Sammlung, die viele Funktionen in einer einzigen, portablen ausführbaren Datei kombiniert. Es kann Textdateien durchsuchen und konvertieren, sofort einen einfachen FTP/HTTP-Server, doppelte Dateien finden, Ordner vergleichen, Baumgröße, eigene Befehle für alle Dateien eines Ordners ausführen.

trivum verwendet sfk.exe für viele Aufgaben wie

  • KNX-Verbindungen analysieren

  • AirPlay-Verbindungen analysieren usw.

Download & Installation

  1. Laden Sie sfk.exe von ftp://service.trivum.com/Installer/freewaretools/ herunter.

  2. Speichern Sie es in einem Ordner wie C:\trivum

Verwenden von sfk.exe

Um sfk.exe zu benutzen:

  • * Windows *: Öffnen Sie eine Befehlszeile (CMD.EXE)

  • Eingeben:

C:
 cd \ trivum
 sfk

→ Eine Liste aller Funktionen wird angezeigt.

AirPlay-Verbindung analysieren

Beispiel: sfk udpdump -bonjour

→ Sie sollten Nachrichten sehen wie:

     [#001 received 295 bytes from 192.168.1.119]
      >00008400 ... 6976756D< ............ 94ACCA02B026@trivum 00000000
      >3A202331 ... 616C0000< : #119 Room 4._raop._tcp.local.. 00000020
      >21800100 ... 4F001C80< !.....x.........twister-8.8.O... 00000040
      >01000000 ... 01000000< ....x................. .O....... 00000060
      >780004C0 ... 20233131< x.....w 94ACCA02B023@trivum: #11 00000080
      >3920526F ... 1F393441< 9 Room 2.-.!.....x.........O.94A 000000A0
      >43434130 ... C02D0021< CCA02B021@trivum: #119 Kuche.-.! 000000C0
      >80010000 ... 30407472< .....x.........O"94ACCA02B020@tr 000000E0
      >6976756D ... 78000800< ivum: #119 Schlafen.-.!.....x... 00000100

Diese Nachrichten enthalten einen binären Datenspeicherauszug, der auch als Text von angezeigt wird.

Wenn Nachrichten mit @trivum angezeigt werden, handelt es sich um AirPlay-Eingabeankündigungen von einem trivum-Server.

Nachrichten filtern

Wenn Sie beispielsweise viel zu viele AirPlay-Nachrichten sehen, können Sie die Nachrichten mit den folgenden Möglichkeiten filtern:

  • durch IP + sfk udpdump -bonjour -from = 192.168.1.119 + → werden nur Nachrichten von der IP-Adresse 192.168.1.119 angezeigt

  • durch Text + sfk udpdump -bonjour -data " @ trivum" + → werden nur Nachrichten angezeigt, die den Text " @ trivum" enthalten.

Keine Nachrichten in sfk.exe

Wenn Sie überhaupt keine Nachrichten sehen, müssen jedoch einige Geräte im Netzwerk vorhanden sein:

  1. Öffnen Sie CMD.EXE als Administrator

  2. Überprüfen Sie Ihre Windows-Firewall-Einstellungen

Hardware-Kompatibilitätsliste

NAS

Getestet und funktioniert:
  • Synology

  • WD Mein Buch

  • D-Link DNS-320L

Bekannte inkompatible NAS-Systeme

  • Freecom Network Drive XS (von 2011, antwortet nicht auf SMB-Suchbefehl)

Empfohlene Netzwerk Switches

Bitte lesen Sie mehr in diesem Artikel: [Gruppierung]

Bekannte inkompatible Netzwerksysteme:
  • Netgear ProSafe GS108

  • D-Link DGS-1100

  • TP-LINK 2008 Managed Switch (obwohl es IGMP blockiert trivum Nachrichten) und ähnliche Schalter. Dies kann dazu führen, dass StreamSource-Karten die Wiedergabe anhalten, bis der Switch neu gestartet wird.

  • D-Link DGS 1210-24P funktioniert nicht mit neueren trivum Touchpads (A13-Architektur).

Die Schalter:
  • Netgear GS728TP-100EUS

  • Netgear GS728TPP

Liefern Sie eine zu hohe POE-Spannung, die mit einem trivum Touchpad zu Netzwerkausfällen führen kann, sodass das Touchpad möglicherweise keine Verbindungen zu einem Musikserver zulässt.

Überprüfen Sie auch die Sonos-Liste der bekannten inkompatiblen Hardware: https://sonos.custhelp.com/ app/answer/detail/a_id/42/~/sonos-und-inkompatible-hardware

Da für Sonos als problematisch eingestufte Switches ebenfalls Probleme mit trivum-Geräten verursachen können.

IR-Adapter Programmierung mit dem Infrarot-Tool

Um den trivum IR Adapter mit Befehlen einer IR-Fernbedienung zu programmieren, gehen Sie folgendermaßen vor:

  • Laden Sie das IR-Tool von trivum (Install-IrTool - *. exe) von ftp://service.trivum.com/Installer/ herunter

  • Installieren und starten Sie das Tool.

  • Wenn der IR-Adapter mit dem Netzwerk verbunden ist, sollte er links unter "Serial" automatisch erscheinen.

  • Wählen Sie den Adapter anhand seiner Seriennummer. Klicken Sie auf das Flash-Symbol, um eine Verbindung zum Adapter herzustellen. Warten Sie, bis "Connected" angezeigt wird.

  • Halten Sie Ihre IR-Fernbedienung in einem Abstand von nicht mehr als 40 cm vor den Adapter.

  • dann für jeden zu programmierenden Befehl:

  • Suchen Sie nach der Schaltfläche "IR command". Es zeigt eine Rechteckkurve und beim Start sollte eine Null rechts liegen, was bedeutet, dass noch keine Befehle empfangen wurden.

  • Drücken Sie eine Taste auf Ihrer IR-Fernbedienung.

  • Wenn der Adapter den Befehl empfängt, sollte der IR-Befehlsschaltfläche seinen Zähler erhöhen.

  • Ziehen Sie nun die IR-Befehlsschaltfläche auf einen darüber liegenden Steckplatz. Sie werden ein Popup sehen. Geben Sie einen Befehlsnamen ein und wählen Sie optional ein Multikey. Wenn Sie beispielsweise Ausschalten gewählt haben, wählen Sie M: Ausschalten. Wiederholen Sie diesen Schritt für alle weiteren Befehle.

  • Schließlich in der Spalte Seite wählen "Use" für Seite 1.

  • schließe die Verbindung.

    • Speichern Sie Befehle in eine Datenbankdatei *:

Nachdem alle Befehle programmiert wurden, sehen Sie sich auch den Bereich "File" links unten an. Klicken Sie auf die Schaltfläche "new file" und geben Sie einen Dateinamen ein, um die aktuelle Datenbank zu speichern. Stellen Sie sicher, dass Sie einen beschreibbaren Ordner auswählen (NICHT in "Programmdateien"). Ziehen Sie dann die Befehle zum Speichern aus dem oberen Bereich in den Dateibereich. Bei jedem Drag & Drop wird die Datenbankdatei automatisch geschrieben. Sie können auch ganze Seiten vom oberen Seitenbereich nach unten ziehen und ablegen, wobei Sie alle Befehle einer Seite in einem Schritt übernehmen.

  • Lade Befehle von einer Datenbank *:

Klicken Sie im Bereich Datei links unten auf "S" und wählen Sie einen Ordner mit den Datenbankdateien aus.

Wie benutzt man cover im trivum MusicCenter?

  1. Kopieren Sie alle Musikdateien auf ein NAS

  2. Erstelle eine Datenbank in iTunes

  3. Importieren Sie alle Musikdateien vom NAS in die neue iTunes-Datenbank

  4. Lassen Sie iTunes nach Cover-Art suchen

  5. Cover-Cover sind nun möglicherweise in iTunes sichtbar, in vielen Fällen sind sie jedoch nicht in den Musikdateien enthalten. + Um dies zu erreichen, folgen Sie diesen Schritten:

    1. unter Macintosh:

      1. von ftp://service.trivum.com/Installer/iTunesScripts/ das EmbediTunesArtwork-Mac.zip herunterladen und in` {username}/Library/iTunes` kopieren

      2. extrahiere die ZIP-Datei. Ein .dmg wird erstellt.

      3. doppelklicken Sie auf das .dmg. → Ein Fenster öffnet sich.

      4. im Finder einen Ordner {username}/Library/iTunes/Scripts erstellen und aus dem neuen Fenster das Symbol` "Empfang Artwork"` in "Scripts" ziehen. + Nun sollte es eine Datei geben:` {username }/Library/iTunes/Scripts/Einbetten von Artwork`

      5. starte iTunes neu. + Nun sollte ein neuer Menüeintrag oben rechts in der Nähe der Hilfe sein (ein kleines schwarzes Symbol). Beim Öffnen sehen Sie "Embedded Artwork"

      6. Jetzt kannst du

        • Wählen Sie Dateien aus, die den Coverart anzeigen

        • Wählen Sie dann "Embed Artwork" + und die Cover-Art wird in die Musikdateien integriert.

    2. unter Windows: + Es gibt ein Tool zum Herunterladen von ftp://service.trivum.com/Installer/iTunesScripts/ + in EmbediTunesArtwork-Windows.zip, das von der Windows-Befehlszeile (cmd.exe) ausgeführt werden muss ).

  6. Geben Sie in der MusicCenter-Weboberfläche unter Streaming/Library den Pfad zum NAS ein. + Es muss mit " smb: // ", z.B. smb: // 192.168.1.10/mymusic

  7. Klicken Sie auf Shares/Rescan alle Dateien. Das Scannen kann eine Weile dauern. + Auf der Registerkarte "Status" sehen Sie möglicherweise, ob der Scan noch läuft. + In der Registerkarte Info können Sie einige Statistiken sehen.

Alternative Methode: das Ordnerbild

Wenn Sie Bilddateien mit dem Namen "folder.jpg" in jedem Albumordner auf dem NAS ablegen, wird dies als Titelbild verwendet, wenn keines in den Musikdateien enthalten ist.

Wie man das Cover mit weiteren Tools überprüft:

Unter Windows können Sie MP3Tag verwenden, um zu überprüfen, ob Ihre Musikdateien Titelcover enthalten, oder um (einigen) Musikdateien manuell Titelbild hinzuzufügen.

EIB/KNX ETS Gruppenadressliste importieren

Erfordert eine einfache ASCII-Textdatei wie:

""
 "" "licht was auch immer ein" "1/2/3"
 "" "licht was auch immer two" "1/2/4"

(Entfernen Sie in diesem Beispiel Leerzeichen bei Zeilenbeginn, Leerzeichen zwischen " " sollten Tab-Zeichen sein)

welches exportiert werden kann durch:

Ausgabeformat: CSV
 CSV-Format: 3/1 - drei Spalten, Haupt/Mitte/Untergruppe getrennt
 Export mit Kopfzeile: ja
 CSV-Trennzeichen: Tabulator

Es kann auf dem Server importiert werden

  • V7: unter KNX/Businterface/Datei auswählen

  • V8: unter System/KNX Setup

Sie müssen einen Firefox- oder Safari-Browser zum Hochladen verwenden. Chrome funktioniert möglicherweise oder auch nicht. Internet Explorer wird nie funktionieren.

Es werden bis zu 500 Gruppenadressen unterstützt, es wird jedoch empfohlen, nur bis zu 250 Gruppenadressen zu importieren, um eine Verlangsamung der Webkonfigurations-GUI des Servers zu vermeiden.

Seit trivum V 8.54 Build 7649 wird auch folgendes Format unterstützt, das hauptsächlich von ETS 4 erstellt wird:

"Main" "Middle" "Sub" "Adress"
 "new Hauptgruppe" "5/-/- "
 "new Mittelgruppe" "5/1/-"
 "Ausgang1Toggle" "5/1/0"
 "Ausgang1Dimmen" "5/1/19999
 "Ausgang1Brightness" "5/1/2"

es benötigt keine Kopfzeile. Alle Einträge mit einer unvollständigen Gruppenadresse wie "5/-/- " werden ignoriert.

Um eine große Liste von Gruppenadressen zu reduzieren, können Sie verwenden

  • ein einfacher Texteditor wie Notepad für Windows

  • oder importieren Sie die Liste in Excel, bearbeiten Sie sie und exportieren Sie sie anschließend als .CSV-Daten erneut

  • Oder benutze das Windows-Kommandozeilenprogramm sfk von + ftp: // service.trivum.com/Installer/freewaretools/ + und dann, um nur Gruppenadressen zu behalten, die wie 1/7/type beginnen:

sfk filter input.csv - + \"1/7/* \" + tofile out.csv

Streamcard-Fehler 3 (Server finden)

Problem

Die Kommunikation zwischen einer Streamsource-Karte und dem MusicCenter ist nicht möglich.

Lösung:

Eine Streamsource-Karte prüft alle 2 Sekunden, ob der Kommunikationspartner (Software-Prozess) noch läuft. Wenn es zu diesem Partner noch keine Informationen gibt oder der Partner nicht antwortet, wird dieser Fehler angezeigt.

Wenn der Fehler dauerhaft auftritt, sind mögliche Gründe
  • Netzwerkkommunikation unterbrochen

  • ein Fehler in der Cardhost-Kommunikation (MCenter V7 oder V8 Pro Line), wenn viele (PowerAmp) Karten verwendet werden. (Behoben ab V7.77)

In den meisten Fällen handelt es sich um ein Netzwerkproblem. Dies kann mit dem Tool trace.exe überprüft werden. Identifizieren Sie die StreamSource-IP-Adresse und geben Sie dann die Befehlszeile ein:

trace.exe streamSourceIP

Dann drücke 'i' für Informationen.

Wenn die Karte nicht reagiert oder "Anfrage " dauerhaft anzeigt, liegt ein Kommunikationsproblem mit dem MusicCenter vor, z. von IP-Konflikten mit anderen Geräten oder einem Router-Problem. Es ist auch möglich, dass die Streamsource selbst defekt ist.

Sie können auch versuchen:

ping streamSourceIP

in der Befehlszeile. Wenn keine Antwort erfolgt, überprüfen Sie die Verkabelung zur Streamsource-Karte.

Ein Update auf MusicCenter 7.80 oder 8.25 könnte ebenfalls hilfreich sein, da die Handhabung der Streamsource-Karte verbessert wurde.

Aktor: Kein Internet oder Nameserver - kann nicht aktualisiert werden

Der Aktor benötigt Konfigurationsdaten von einem DHCP-Server. Ein DHCP-Server gibt dem Actuator eine IP-Adresse und teilt mit, welcher Name Server verwendet werden soll. Ein Nameserver ist erforderlich, um eine Verbindung zum Internet herzustellen

  • Webradio-Wiedergabe

  • Software-Updates

  • NTP automatische Zeiteinstellung.

Stellen Sie daher sicher, dass Ihr Router/Switch/Modem, der Ihr lokales Netzwerk mit dem Internet verbindet, einen DHCP-Dienst bereitstellt, der auch korrekte Nameserver-Informationen liefert.

Folge diesen Schritten:

  • Öffnen Sie die Web-Konfigurations-GUI Ihres Routers in einem Webbrowser.

  • Suche nach Einstellungen wie: DHCP und Name Server.

  • Stellen Sie sicher, dass DHCP aktiviert ist.

  • Stellen Sie sicher, dass Name Server Informationen in Ihr Netzwerk gesendet werden. Wenn Sie eine Nameserver-Adresse wie n.n.n.n sehen, dann vergewissern Sie sich, dass dieser Server tatsächlich existiert, in der Befehlszeile mit einem Befehl wie "ping n.n.n.n" + Beispiel:` ping 8.8.8.8` prüft den Google Nameserver. + Wenn Sie keine Ahnung haben, welche Name Server IP-Adresse für die Konfiguration verwendet werden soll, versuchen Sie 8.8.8.8

  • nach Änderungen an der Netzwerkkonfiguration, überprüfen Sie zuerst mit einem PC oder Notebook, wenn der Internetzugang noch funktioniert, indem Sie eine Internetseite öffnen. + Dann den Antrieb neu starten.