Aktualisierung von V8 auf V9

Mit dem neuen trivum multiroom system V9 erhalten Sie eine intelligentere Benutzeroberfläche und neue erweiterte Optionen zur Verbesserung Ihres Multiroom-Systems. Mit der cleaner-Benutzeroberfläche können Sie innerhalb weniger Minuten neue Installationen vornehmen und Änderungen an vorhandenen Konfigurationen vornehmen. Neue Optionen wie stabile und zuverlässige Audio-Performance und die Unterstützung vieler Online-Streaming-Dienste erweitern Ihr System auf ein neues Level.

Mit dem Start unseres neuen 7" TouchPads haben wir auch unsere Benutzeroberfläche für alle TouchPads optimiert. Neue Icons, neue Dienste und reibungsloserer Betrieb sind die Hauptziele von V2.36 (oder höher).

Mit dem MusicCenter V9 kann die Unterstützung folgender Geräte, Befehle und Funktionen nicht mehr gewährleistet werden:
  • trivum Keypad-M (2x16 Zeichen)

  • Fernbedienung (32/49 Tasten)

  • trivum RS232 Adapter (alt)

  • trivum Infrarotadapter

  • Skins für WebVisu (Gira, Jung FAP)

  • Berechtigungsgruppen

  • ZONE_COMMAND_1 bis 8

  • Multikey

  • virtuelle Geräte im RTI-Treiber

  • C4: Gerätesteuerung wird nicht mehr unterstützt (Menügeräte)

ServerAdmin-Tool

Alle trivum-Geräte werden über ihre IP-Adressen konfiguriert. Wir empfehlen, das trivum ServerAdmin Tool zu installieren, um die IP-Adressen Ihrer trivum-Geräte einfach zu ermitteln. Das ServerAdmin-Tool listet alle trivum-Geräte und ihre IP-Adressen in Ihrem Netzwerk auf. Und: Das ServerAdmin Tool ist der einfachste Weg, um Ihr System zu aktualisieren. Bitte laden und installieren Sie die neueste Version (1.37): http://service.trivum.com/win-admintool

Nachdem Sie das ServerAdmin Tool installiert haben,

  1. Öffnen Sie das ServerAdmin-Tool.

  2. Doppelklicken Sie auf das Gerät, das Sie konfigurieren möchten.

→ Das Multiroom Setup Tool (Webkonfiguration) öffnet sich.

Zur späteren Konfiguration können Sie direkt die entsprechende IP-Adresse des Geräts in Ihrem Browser eingeben, gefolgt von / setup

Vorbereiten des Updates auf V9

Bitte erstellen Sie vor dem Upgrade eine Sicherungskopie Ihrer Master-Gerätekonfiguration.

Wählen Sie dazu in der Master-Webkonfiguration Folgendes aus: System/Backup & Restore.

Ihr V8-Gerät muss über die Softwareversion 8.78 oder höher verfügen.

Verbundene Touchpads müssen die Version 2.14 oder höher haben. + Wenn nicht, stellen Sie sicher, dass " Touchpads in Update" beim Aktualisieren des Masters per Webkonfiguration aktiviert sind.

Update über ServerAdmin Tool

Wenn Sie trivum mit Master- und Slave-Geräten ausführen, aktualisieren Sie nur das Master-Gerät. Alle Slave-Systeme werden automatisch aktualisiert.
Wenn Touchpads mit dem trivum Master verbunden sind, werden sie nicht automatisch auf den neuesten V8 aktualisiert, sondern Sie müssen die Updates per Touchpad ausführen.
  1. Starten Sie das ServerAdmin-Tool

  2. Wählen Sie "Datei" → "Setup-Kanäle"

  3. Geben Sie die folgenden Informationen ein:

Hauptversion:

9

Unterversion:

beta

Screenshot Setup Kanal Teil 1
Figure 1. Screenshot Setup Kanal Teil 1
Screenshot Setup Kanal Teil 2
Figure 2. Screenshot Setup Kanal Teil 2
  • Klicken Sie auf "OK" + → Die Liste wird aktualisiert und in der Spalte "Verfügbar" sehen Sie "V9"

Screenshot zeigt die verfügbare Version
Figure 3. Screenshot zeigt die verfügbare Version
  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Ihre Komponente, um sie zu aktualisieren und wählen Sie "Softwareaktualisierung starten"

Screenshot Start Softwareupdate
Figure 4. Screenshot Start Softwareupdate
  • → Nach dem Herunterladen des Softwareupdates startet das trivum-Gerät neu, um die neue Software zu installieren. Dies kann einen Moment dauern.

Aktualisierung über Webbrowser

  • Öffnen Sie einen Webbrowser

    • Geben Sie die IP-Adresse Ihres trivum Multiroom Master-Geräts ein, z. B. 192.168.1.75/setup

    • Klicken Sie auf 'Grundeinstellung'

    • Aktivieren Sie 'Expertenmodus für Konfiguration verwenden'

    • Geben Sie unter "Erweiterte Optionen" Folgendes ein: channel v9 beta

Screenshot erweiterte Optionen eingeben
Figure 5. Screenshot erweiterte Optionen eingeben
  • Klicken Sie auf "Admin" → "Auf Software-Updates prüfen"

Screenshot nach Updates suchen
Figure 6. Screenshot nach Updates suchen
  • Bestätigen Sie die folgende Frage mit 'YES'

  • Optional: Aktivieren Sie "Touchpads in Update einschließen"

  • Geben Sie bei "Soll die Software aktualisiert werden" "Ja" ein

Screenshot gib 'ja' ein
Figure 7. Screenshot gib 'ja' ein

→ Der Update-Prozess startet sofort. Nach dem Herunterladen des Software-Updates wird das trivum-Gerät neu gestartet, um die neue Software zu installieren. Dies kann einen Moment dauern.

Wie man auf Beta oder Nightly Build Software aktualisiert

  1. Öffne die WebConfig

  2. Klicken Sie auf Grundeinstellungen

    • Stellen Sie sicher, dass Alpha/Beta verwenden aktiviert ist

    • Aktivieren Sie optional auch Nacht-Builds verwenden. + Diese Option ist in V8-Versionen vor V8.76 nicht verfügbar

    • Kehren Sie zum WebConfig-Hauptbildschirm zurück

    • Klicke auf Software Update

    • Lesen Sie Verfügbare Software-Version, wenn es die letzte Beta-Version sagt.

    • Direkt neben dem Feld Soll das …​ - bitte ja eingeben.

Welcher Kanal soll gewählt werden?

  • Beta: Dies ist immer ein guter Kompromiss zwischen den neuesten Bugfixes und Features und der bewährten Stabilität auf vielen Systemen.

  • Nightly Build: Wenn Sie ein bestimmtes Problem oder einen Fehler haben und in der online changelist nachsehen, dass es seit ein paar Korrekturen gibt Tage, dann müssen Sie den Nightly Build Channel auswählen. Andernfalls müssen Sie warten, bis das Update auf Beta hochgestuft wird, was im Durchschnitt 14 Tage dauern kann.

  • Produktion: Die älteste Softwareversion.

V8 bis V9 aktualisieren bekannte Probleme

  • Streamsource-Karten müssen Firmware-Version V1.09 oder höher haben

  • Geräte werden nicht unterstützt

  • Drahtlose Fernbedienung wird nicht unterstützt

  • Die Liste der TuneIn-Favoriten kann leer sein. + Wenn Aktionen wie "play tunen Favoriten" schon einmal definiert wurden, funktionieren sie immer noch, aber wenn Sie versuchen, eine neue Aktion zu erstellen, ist die Liste der Favoriten leer. + Sie müssen Ihre Favoriten also wieder manuell über die Tunein-Suche definieren.

  • C4: Bis zu 6 StreamSource-Karten können mit einer einzelnen Q7 i686-Karte verwendet werden, darüber hinaus ist ein separater PC erforderlich.

Pro Line V7 bis V8 aktualisieren bekannte Probleme

Beim Upgrade eines Pro Line-Systems von Software V7 auf V8 müssen folgende Punkte berücksichtigt werden:

InputConnect-Karte und OutputConnect-Karte

  • InputConnect-Karte: IR-Out wird nicht mehr unterstützt.

  • OutputConnect-Karte: IR-Out wird nicht mehr unterstützt.

Wenn Infrarotgeräte über eine Input/OutputConnect-Karte gesteuert werden, muss dies in einen IR/RS232-Adapter geändert werden, der ebenfalls über eine Infrarotdiode verfügt.

Sie können solche Konfigurationen folgendermaßen identifizieren:

  • Hardware: Ein IR-Kabel ist mit IR von einer Karte verbunden

  • Software: in einem Gerät vom Typ Basic/IR,

    • unter Übersicht: bei Infrarotverbindung wird anstelle von "nicht"
      eine Ein- oder Ausgabeverbindungskarte ausgewählt

    • unter Befehle: Sie finden Befehle vom Typ "infrared"

KNX "Interface"

KNX "Interface" wird nicht unterstützt, nur KNX IP "Router".

  • KNX-Schnittstellen haben nur eine IP-Adresse und kommunizieren mit nur einem (!) Client gleichzeitig.

  • KNX/IP-Router haben dagegen eine zusätzliche IP-Adresse - sie heißt Multicast-IP-Adresse. Mit der Multicast-IP-Adresse kann der KNX/IP-Router gleichzeitig mit mehreren Clients kommunizieren. Diese Fähigkeit ist Voraussetzung für ein funktionierendes trivum KNX-System.

Wenn Ihr KNX-Gateway NICHT über eine Multicast-Adresse wie 224.0.23.12 kommuniziert, muss es durch einen echten IP-Router ersetzt werden, z. G. Siemens N146.

KNX Objekte

Auf dem trivum-Server konfigurierte KNX-Objekte funktionieren möglicherweise nicht mehr und müssen möglicherweise neu konfiguriert werden

  • Szenenbearbeitung (Addons/KNX/Szene speichern)

  • Klimatisierung (Addons/KNX/Klima)

  • Lichter, die 4-Bit-Dimmen verwenden

  • Verschluss mit voreingestellter Handhabung

Makroschritte

Makroschritte werden geleert und müssen neu konfiguriert werden. Unter V8 sind die Makros mit ihren Schrittnamen weiterhin sichtbar, aber alle Schritte sind aufgrund einer anderen Implementierung der Makro-Engine leer. Also muss jeder Schritt neu konfiguriert werden.

Deckblattkunst

Bestehendes Cover-Cover funktioniert nicht mehr und erfordert ein vollständiges Zurücksetzen und erneutes Scannen der Musikdatenbank nach dem Upgrade.

Anweisungen finden Sie unter Zurücksetzen der Datenbank und Erneutes Durchsuchen der Datenbank. Das Zurücksetzen ist auch erforderlich, um zu vermeiden, dass wenig Speicherplatz zur Verfügung steht, da alte Cover-Art-Dateien nicht bereinigt werden.

FMTuner Karten

Sehr alte FMTuner-Karten mit der Firmware "2.08" können nicht verwendet werden (werden nicht erkannt) und müssen durch eine neuere Karte ersetzt werden. Die neueren Karten zeigen tatsächlich eine Firmware-Version von "1.x". Dies ist nur für einige wenige Systeme relevant.

StreamSource-Karte und CPU-Auslastung

Die CPU-Last pro StreamSource-Karte ist bei V8 höher und beträgt etwa 12 Prozent (V7: 8 Prozent) pro Karte. Bis zu 6 StreamSource-Karten können in einem C4 verwendet werden, darüber hinaus muss ein separater PC verwendet werden.

V9 bis V8 Downgrade:

Dies wird nicht empfohlen, da Sie die Konfiguration verlieren können.

Wenn es wirklich erforderlich ist, mach folgendes:

  • Wählen Sie Datei/Setup-Kanäle

  • Geben Sie ein: Hauptversion: 8 und` Unterversion: beta`

  • Klicken Sie dann auf OK.

Überprüfen Sie nach dem Downgrade die Konfiguration. Wenn es beschädigt ist, laden Sie die V8-Konfigurationssicherung hoch.